Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 011023 Pressemitteilung PP Frankfurt

      Frankfurt (ots) - 011023 - 1189 Sachsenhausen: PIN gehört
nicht ins Portemonnaie - Kripo warnt vor Sorglosigkeit

    Gleich drei EC-Karten nahm eine 74jährige Patientin vergangene Woche mit in eine Frankfurter Klinik, in die sie sich wegen einer anstehenden Operation begeben mußte. Und mit im Portemonnaie bewahrte sie die dazugehörigen PIN auf.     Leichtes Spiel also für einen bislang unbekannten Krankenhausdieb, der sich, während die 74jährige operiert wurde, Zutritt zu ihrem Zimmer verschaffte und deren Geldbörse aus dem Spind der Patientin stahl. Die Frau hatte leichtsinnigerweise den Spindschlüssel in der unverschlossenen Schublade ihres Beistelltisches aufbewahrt und damit die Straftat sogar noch begünstigt. Kein Wunder, daß es nicht beim Diebstahl der EC-Karten blieb:     Kurz nach der Tat, noch vor der Sperrung der Karten, hob der Täter an Geldautomaten von den Konten der Patientin insgesamt 2.000 DM ab.

    Das Fachkommissariat K 33 weist zu Recht darauf hin, daß die geschilderte Tat leider kein Einzelfall ist. Immer wieder werden in Frankfurter Krankenhäusern, Altersheimen und ähnlichen Einrichtungen allzu leichtsinnig-sorglose Patienten bzw. Bewohner auf diese Weise geschädigt.

Dabei ist es so leicht, derartige Straftaten zu verhindern:     EC- und Kreditkarten immer sicher aufbewahren und die PIN niemals Dritten zugänglich machen. Denn der Zettel mit der Zahlenkombination im Portemonnaie wirkt auf Diebe und Betrüger wie eine Einladung zur Tat. (Manfred Feist/-8013)


011023 - 1190      Rödelheim:  Wohnwagen brannte

    Sachschaden in Höhe von 60.000 DM entstand in den gestrigen Abendstunden bei einem Feuer in der Flinschstraße in Rödelheim.     Aus bislang unbekannter Ursache war gegen 23.40 Uhr ein im Hinterhof eines Anwesens abgestellter Wohnwagen in Brand geraten. Die Flammen griffen auch auf die Außenfassade einer Lagerhalle über. Der Wohnwagen brannte komplett aus. Personen wurden nicht verletzt. (Karlheinz Wagner/ -8014)


011023 - 1191      Rödelheim:  Brand einer Gartenhütte

    Auf rund 80.000 DM wird der Sachschaden geschätzt, der beim Brand einer größeren Gartenhütte in Rödelheim entstand. Gegen 04.00 Uhr hatten heute mehrere Anrufer sowohl die Polizei als auch die Feuerwehr von dem Brand in der Feldgemarkung der Fuchstanzstraße informiert.     Die Brandursache ist noch unbekannt. Eingesetzte Polizeibeamte stellten später fest, daß die Eingangstür des Brandobjektes nicht verschlossen war. Aufbruchsspuren konnten jedoch nicht festgestellt werden. (Karlheinz Wagner/ -8014)

    011023 - 1192 Innenstadt: Junge Taschendiebe in Kaufhaus aufgegriffen

    Nach einem Hinweis aus der Bevölkerung faßten gestern gegen 16.00 Uhr Beamte des zuständigen Fachkommissariates in einem Kaufhaus auf der Zeil zwei Kinder, die zuvor dort die Geldbörsen von älteren Frauen gestohlen haben sollen. Bei diesen handelt es sich um ein Geschwisterpaar im Alter von 14 und 12 Jahren aus Offenbach. Beide sind in der Vergangenheit schon mehrere Male wegen Diebstahls- und Betrugsdelikten in Erscheinung getreten.     Als Beweismittel fanden die Beamten in einer Mülltonne sowie unter einem Kleiderständer in dem Kaufhaus zwei geleerte Geldbörsen. Bei der 14jährigen wurden ca. 250 DM, die sie in der Bauchtasche ihres Sweatshirts bei sich trug, aufgefunden. Der 12jährige Bruder hatte einen stattlichen Betrag in Höhe von fast 2.000 DM sowie diverse Fremdwährungen einstecken. Das Geld wurde beschlagnahmt.     Im Verlauf der Nachermittlungen konnte eine 70jährige Frau aus Walldorf ermittelt werden, die angab, gegen 15.30 Uhr in dem erwähnten Kaufhaus bestohlen worden zu sein.     Die Kinder wurden nach Abschluß der polizeilichen Maßnahmen nach Hause gebracht und der Mutter übergeben. (Karlheinz Wagner/ -8014)

    011023 - 1193 Eschersheim: Schwerer Verkehrsunfall - U-Bahn blockiert

    Heute morgen kurz vor 07.00 Uhr ereignete sich im Frankfurter Stadtteil Eschersheim ein Zusammenstoß zweier Pkw, wobei ein Fahrer schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert werden mußte. Lebensgefahr besteht jedoch nicht. Nach den bisherigen Feststellungen der Polizei befuhr ein 39jähriger Offenbacher mit seinem Opel Corsa den Marbachweg in Richtung Dornbusch. Dabei überquerte er die Eschersheimer Landstraße, in die er vermutlich verbotswidrig nach links einbiegen wollte. Zur gleichen Zeit kam in entgegengesetzter Richtung ein 22jähriger Frankfurter in seinem Opel Astra angefahren, der die Straße Am Dornbusch in Richtung Eckenheim befuhr. Unmittelbar im Kreuzungsbereich prallte der Offenbacher beim Abbiegemanöver seines Unfallgegners in dessen rechte Beifahrerseite. Dadurch kippte der Opel Corsa auf die Seite und blieb auf dem Dach liegen. Dabei zog sich der Fahrer Kopfverletzungen und Prellungen am gesamten Körper zu. Er mußte auf Anweisung des Notarztes mit einem Rettungsfahrzeug in die Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik stationär eingeliefert werden, ebenso der 22jährige Frankfurter, der nach dem Unfall über Kopfschmerzen klagte. Der Opel Corsa wurde durch die herbeigerufene Feuerwehr wieder auf die Räder gestellt und das ausgelaufene Öl durch entsprechende Bindemittel aufgenommen. Beide beteiligten Unfallfahrzeuge mußten durch Abschleppfahrzeuge abtransportiert werden. Der entstandene Gesamtschaden wird auf rund 20.000 DM geschätzt. Während der Bergungsmaßnahmen konnte kein U-Bahnverkehr stattfinden, so daß die VGF zwischen Hügelstraße bis Miquelallee in beiden Fahrtrichtungen Omnibusersatzverkehr einrichten mußte. (Jürgen Linker/-8012).

    Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Telefon 06182-60915, Handy 0172-6709290

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt
Pressestelle PolizeiFF
Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: