Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 011007 - 1123 Bahnhofsviertel: Brandstiftung in Wohnhaus (Meldung 2 von 4)

      Frankfurt (ots) - Streitigkeiten waren offensichtlich
Auslöser für eine Brandstiftung, die sich in einem Wohnhaus mit
vermieteten Zimmern in der Ottostraße ereignete.
    Die Feuerwehr war am 5.10., gegen 17.55 Uhr wegen eines
angeblichen Wohnhausbrandes alarmiert worden. Tatsächlich
brannte offensichtlich nur eine auf dem Flurboden des ersten
Obergeschosses verteilte brennbare Flüssigkeit, vermutlich
Benzin, die ein bisher unbekannter Mann absichtlich ausgegossen
und angezündet hatte. Ein 33-jähriger Bewohner, der ebenfalls in
diese seit Tagen andauernden Streitigkeiten verwickelt ist,
bemerkte rechtzeitig den Brand. Bei eigenen Löschversuchen zog
er sich allerdings Brandverletzungen an beiden Händen zu, ohne
dass er das Feuer wirksam bekämpfen könnte.
    Nach dem Löschen der Flammen durch die Feuerwehr, schätzt
diese den angerichteten Sachschaden auf rund 20.000 DM.
    Nach dem Brandstifter, der entfliehen konnte, wird zurzeit
durch das Kommissariat für Branddelikte gezielt gefahndet.
(Jürgen Linker/-8044).

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt
Pressestelle PolizeiFF
Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: