Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 011001 Pressemitteilung, PP Frankfurt

Frankfurt (ots) - 011001 - 1107 Nordend: Festnahme eines Crackdealers Zivilfahnder des Sonderkommandos Nord wurden am vergangenen Sonntag im Bereich Höhenstraße/Berger Straße auf einen Marokkaner (26) aufmerksam, der durch sein Verhalten den Eindruck erweckte, ein Rauschgiftdealer zu sein. Die Vermutung der Beamten bestätigte sich, als sie im Zuge einer Kontrolle des Mannes insgesamt mehr als 126 g Crack bei ihm fanden. Der 26jährige behauptete, die Drogen «gefunden» zu haben. Bei der Durchsuchung seiner nahe gelegenen Wohnung fanden sich dann nochmals 7,3 g Crack, diverses Verpackungsmaterial, eine Feinwaage sowie 3.250 DM in kleinen Scheinen. Der Festgenommene wurde dem Haftrichter vorgeführt. (Manfred Feist/-8013) 011001 - 1108 Waldstadion: Autoschlüssel steckten im Zündschloß - Sechsjähriger Junge half Autofahrer aus der Patsche Ein sechsjähriger Junge hat in den gestrigen Nachmittagsstunden einem Eintrachtfan aus Offenbach aus seiner mißlichen Lage geholfen. Der Mann hatte nach dem Fußballspiel in seinen auf dem Waldparkplatz abgestellten Pkw einsteigen wollen und dabei entsetzt feststellen müssen, daß die Fahrzeugschlüssel im Zündschloß steckten. Da sämtliche Türen fest verschlossen waren, war guter Rat teuer. Hilfesuchend wandte sich der junge Offenbacher daraufhin an die Polizei. Die Beamten konnten ihm zunächst auch nicht helfen, weil geeignetes Werkzeug zum Öffnen der Türen nicht aufzutreiben war. Doch ein findiger Polizist wußte Rat. Da zumindest der Kofferraum zu öffnen war, gelang es dem «Freund und Helfer» unter Zuhilfenahme eines darin liegenden Regenschirmes, die Mittelarmlehne zu entriegeln. Aber im Fahrzeuginnern war man danach noch immer nicht, da die so geschaffene Öffnung für die eingesetzten Beamten vom Modell «Frankfurter Einheitsschutzmann» erheblich zu eng war. Die Lösung des Problems stand jedoch ganz in der Nähe, an einer Würstchenbude. Es war der Sechsjährige. Der Bub, vorübergehend zum «Hilfsbeamten» befördert, krabbelte anschließend flugs in den Kofferraum, glitt danach einer Schlange gleich ins Fahrzeuginnere und entriegelte die Fahrzeugtüren. Die entstandenen Kosten für das unkonventionelle Öffnen eines verschlossenen Autos wurden von dem Verursacher unmittelbar dem Jungen in Form einer Bratwurst an Ort und Stelle entrichtet. Und so konnten zu guter Letzt alle an der Entriegelungsaktion Beteiligten erleichtert und befriedigt den Heimweg antreten. Denn: gemeinsam geht's halt besser! (Karlheinz Wagner/ -8014) 011001 - 1109 Rödelheim: Schwerer Verkehrsunfall auf Autobahn Mehrere Verletzte forderte in den gestrigen Abendstunden ein schwerer Verkehrsunfall auf der A 66 (Gemarkung Rödelheim) in Fahrtrichtung Wiesbaden, bei dem mehrere Fahrzeuge beteiligt waren. Gegen 18.35 Uhr wollte der 53 Jahre alte Fahrer eines BMW einen vorausfahrenden Pkw überholen. Als er auf die linke Fahrspur wechselte, konnte der 29jährige Fahrer eines nachfolgenden Mercedes nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den BMW auf. Durch die Wucht des Aufpralls verlor der 53jährige die Herrschaft über sein Auto, prallte zunächst rechts gegen den Wagen (Mercedes), den er zuvor überholen wollte, schleuderte dann nach links und kam an der Mittelleitplanke zum Stehen. Auch der Mercedes hielt dort an. Plötzlich näherte sich von hinten ein Motorrad. Der 38jähriger Lenker hatte keine Möglichkeit auszuweichen, stürzte und prallte gegen den stehenden Mercedes. Bei der Karambolage wurden der Motorradfahrer und seine 21 Jahre alte Mitfahrerin schwer verletzt. Beide Personen mußten mit einem Rettungshubschrauber bzw. einem Rettungsfahrzeug zur stationären Behandlung in Krankenhäuser gebracht werden. Leichtere Verletzungen erlitten die beiden 29- und 53jährigen Autofahrer. Es entstand erheblicher Sachschaden. Die A 66 mußte für ca. eine Stunde in Fahrtrichtung Wiesbaden voll gesperrt werden. (Karlheinz Wagner/ -8014) Bereitschaftsdienst: Jürgen Linker, Telefon 06172-44189 ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Pressestelle PolizeiFF Telefon: 069 755-8044 Fax: 069 755-8019 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: