Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010824 Pressemitteilungen, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 010824 - 0963 Flughafen: Hehlerring
aufgedeckt.

    Seit Mai diesen Jahres führen die Staatsanwaltschaft Darmstadt und das zuständige Fachkommissariat ein Ermittlungsverfahren gegen einen am Frankfurter Flughafen agierenden Hehlerring durch. In diesem Zusammenhang sind fünf Personen im Alter zwischen 20 und 33 Jahren verdächtig, in der Vergangenheit gemeinsame Hehlergeschäfte abgewickelt und dabei vermutlich Diebesgut ( Computer, Digitalkameras, Handys ) im Werte von ca. 250.000.- DM umgesetzt zu haben. Unter den Tatverdächtigen befinden sich auch drei Beschäftigte einzelner Speditionsfirmen im Bereich der Cargo City Süd.     Der Fall kam ins Rollen, als das Fachkommissariat einen Hinweis erlangte, wonach über einen 20jährigen Speditionsarbeiter Diebesgut zu beziehen sei. Folgeermittlungen führten zur Identifizierung weiterer Mittäter. Es handelt sich hierbei um ein Brüderpaar ( 23 u. 26 Jahre) aus Langen sowie um einen 28jährigen Frankfurter, der bereits wegen Diebstahls und Hehlerei in Erscheinung trat.     Aufgrund seitens der Darmstädter Staatsanwaltschaft beim Amtsgerichts Darmstadt beantragten Beschlüsse erfolgte am 16.08.01 eine gezielte Durchsuchungsaktion bei dem ermittelten Personenkreis. In der Wohnung des 20jährigen in Walldorf-Mörfelden wurden vier Handys sowie Handyzubehör sichergestellt. Ein eingesetzter Rauschgifthund spürt ca. 132 Gramm Haschisch und 148 Gramm Ecstasy-Tabletten auf. Bei dem Brüderpaar in Langen konnten zwei Handys konfisziert werden, die eindeutig aus einer gestohlenen Frachtsendung im Gesamtwert von 24.000.-DM stammten. Anläßlich der Durchsuchung der Wohnung des 28jährigen Frankfurters förderten die Beamten diverses Diebesgut zutage, das u.a. einem Frachtdiebstahl von Digitalkameras im Werte von 230.000.-DM am Flughafen zugeordnet werden konnte.     Als Lieferant für gestohlene Handys fungierte ein 23jähriger griechischer Speditionsarbeiter aus Mainz, der ebenfalls bei einer Firma im Bereich Cargo City Süd beschäftigt ist. Er wurde festgenommen, da gegen ihn in anderer Sache ein Haftbefehl zur Strafvollstreckung bestand. Die Ermittlungen dauern an. (Peter Borchardt /-8011)

010824 - 0964    Bonames:  Raub auf einen Drogeriemarkt

    Gestern gegen 16.55 Uhr betrat ein noch unbekannter Mann einen Drogeriemarkt in der Galgenstraße in Frankfurt-Bonames. Der Mann nahm sich ein Paket Kaffee und ging damit zur Kasse. Nachdem er die 59jährigen Kassiererin gefragt hatte, was der Kaffee koste, hielt er ihr plötzlich eine silberfarbene Pistole an den Hals und forderte sie auf, die Kasse zu öffnen. Er entnahm daraus etwa 400 DM Bargeld sowie mehrere 5-DM-Stücke und flüchtete danach zu Fuß über die Dornholzhäuser Straße in den Harheimer Weg.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:     30 bis 35 Jahre alt, 175 cm bis 180 cm groß, südländischer Typ, schlank, verhältnismäßig kleines, längliches, schmales Gesicht, kurze, gelockte Haare. Er trug bei der Tat ein knallgelbes, kurzärmeliges Hemd, eine lange, schwarze Stoffhose und schwarze Schuhe.

    Hinweise auf diese Person bitte an die Polizei in Frankfurt, Telefon 069/755-5050 (Kriminaldauerdienst) . (Franz Winkler/-8016)


010824 - 0965      Nordend:  Überfall auf eine Weinhandlung

    Gestern gegen 14.45 Uhr hatte die 47jährige Inhaberin eines Weinladens in der Berger Straße einer Kundin gerade einen 500-DM-Schein gewechselt und hielt ihre Brieftasche sowie ihr Handy noch in den Händen. In diesem Moment kam ein junger Mann in das Geschäft und fragte nach französischem Rotwein. Die Frau drehte sich zu ihm um und erkundigte sich, was es genau für ein Wein sein solle. In diesem Moment stieß er ihr kräftig gegen die Brust, so daß sie nach hinten umfiel. Der Täter entwendete nun ihre braune Ledergeldbörse der Marke «Louis Vuitton», die einen Wert von 300 DM darstellt. In der Börse befanden sich ein Führerschein, ein Pesonalausweis, Fahrzeugscheine, EC-Karte, eine Krankenkassenkarte und 600 DM Bargeld.

Personenbeschreibung:     Mann, etwa 25 Jahre alt, 1,80 m bis 1,85 m groß, dunkelbraune, kurze Haare, schlanke Figur. Er war mit einem weißen T-Shirt und beigefarbener, kurzer Hose bekleidet. Der Täter führte einen schwarzen Rucksack mit sich.

    Hinweise auf diese Person nimmt die Polizei in Frankfurt unter der Telefonnr. 069/755-5050 (Kriminaldauerdienst) entgegen. (Franz Winkler/-8016)


010824 - 0966      Nied:  Raubüberfall auf Getränkemarkt

    Zwei bisher unbekannte Männer betraten heute gegen 08.30 Uhr den Verkaufsraum eines Getränkemarktes in der Dürkheimer Straße und bedrohten den dort alleine anwesenden 48jährigen Geschäftsführer mit Faustfeuerwaffen. Sie forderten den Mann auf, die Kasse und den Tresor zu öffnen und entnahmen daraus Bargeld in Höhe von mehreren tausend DM. Danach flüchteten sie zu Fuß in Richtung Am Mainplacken und weiter auf die Mainzer Landstraße. Eine sofort ausgelöste Fahndung nach den Räubern verlief bisher ohne Erfolg.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:

    1. Mann: 25 bis 30 Jahre alt, etwa 1,75 groß, schlank, Glatze. Er trug bei der Tat ein rotes T-Shirt und war mit einer großkalibrigen Pistole bewaffnet.

    2. Mann: 25 bis 30 Jahre alt, 1,70 m bis 1,75 m groß, schlank. Er war mit einem dunklen T-Shirt und einer schwarzen Baseballmütze bekleidet.

    Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Frankfurt unter der Telefonnr. 069/755-5050 (Kriminaldauerdienst) in Verbindung zu setzen. (Franz Winkler/-8016)

    010824 - 0967 Nordweststadt: Totalschaden beim Fahrstreifenwechsel

    Am gestrigen Nachmittag gegen 15.40 Uhr ereignet sich in Höhe des Nordwestzentrums ein Zusammenstoß zwischen zwei Pkw, wodurch ein Gesamtunfallschaden von rund 51.000 DM entstand.     Nach den polizeilichen Feststellungen befuhren ein 43jähriger Ford Mondeo-Fahrer und ein 31jähriger Golf-Fahrer, beide aus Frankfurt, hintereinander den Hammarskjöldring in Richtung Erich-Ollenhauer-Ring. Etwa in Höhe der Parkhausausfahrt West wechselte der 43jährige seine Fahrspur und beachtete dabei nicht den links neben ihm fahrenden Golf-Fahrer. Dadurch kam es auf der vierspurigen Straße zur seitlichen Berührung, wodurch der Ford ins Schleudern geriet, sich um die eigene Achse drehte und fünf Grünstreifenschutzbügel aus Metall beschädigte. Beide Fahrer verletzten sich leicht, so daß nur eine ambulante Behandlung notwendig wurde. Während an dem Golf nur geringer Blechschaden entstand, dürfte der erst wenig Monate alte Ford Totalschaden erlitten haben. Für eine halbe Stunde wurde der Feierabendverkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet, so daß es zu Verkehrsbehinderungen um das Nordwestzentrum herum kam. (Jürgen Linker/ 8012).


010824 - 0968      Bahnhofsgebiet:  Räuber im Pech

    Die Erfahrung, daß Quantität alleine noch gar nichts bedeutet, mußte vergangene Nacht ein «Tourist» aus Finnland machen, der ganz offensichtlich seine leere Reisekasse auf nicht gesetzeskonforme Weise aufbessern wollte.

    Gegen 0.45 Uhr tat sich für den Alkoholisierten (32) aus Helsinki vorm Hauptbahnhof eine vermeintlich günstige Gelegenheit auf, als er einen ebenfalls alkoholisierten Türken (47) dessen Geldbörse mit 20 DM sowie 50.000 türkischen Lira entriß und flüchtete. Dies beobachteten die hellwachen Männer einer Sicherheitsfirma, die dem Täter sofort nachsetzten und ihn bis zum Eintreffen der Polizei festhielten.     Gleichwohl hätte sich der Mann aus Nordeuropa selbst bei erfolgreicher Flucht ganz sicher nicht über die Höhe seiner Beute freuen können. Denn der Umrechnungswert der ausländischen Währung beträgt gerade mal 5 Pfennig. (Manfred Feist/-8013)

    Bereitschaftsdienst: Karlheinz Wagner, Telefon 06107-3913 oder 0177-2369778 (ab 17.00 Uhr)


      

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt
Pressestelle PolizeiFF
Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: