Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 140509 - 333 Frankfurt-Griesheim/Nordend: zwei brutale Raubüberfälle

Frankfurt (ots) - Gleich zwei brutale Raubüberfälle ereigneten sich am späten Donnerstagabend bzw. in der Nacht zum Freitag im Frankfurter Stadtgebiet.

Am Donnerstagabend gegen 22.45 Uhr ist in Griesheim ein 16-jähriger Frankfurter von zwei Unbekannten überfallen worden.

Der Jugendliche war zusammen mit seinem Klassenkameraden vom Griesheimer Bahnhof in Richtung Mainufer unterwegs, als sie im Bereich Elektronstraße am Griesheimer Ufer auf die zwei unbekannten Täter trafen, die auf die Jugendlichen zugingen. Einer der Täter sprühte dem 16-Jährigen wortlos Pfefferspray ins Gesicht, sodass der Jugendliche nichts mehr sehen konnte. Diese Situation nutzten die Täter aus und schlugen ihm gemeinsam mit den Fäusten ins Gesicht. Der 16-jährige Frankfurter fiel daraufhin zu Boden und verletzte sich am Handgelenk. Am Boden liegend traten ihm die Täter dann mehrfach gegen den Kopf, wobei einer der Täter sich dann zu ihm herunterbeugte, ihn in den Schwitzkasten nahm und in gebrochenem Deutsch Bargeld forderte.

Da der Jugendliche nicht in der Lage war zu antworten, griff der zweite Täter in die Jacke des 16-Jährigen und stahl seine Geldbörse und sein Mobiltelefon.

Danach flüchteten beide Täter über das Griesheimer Ufer in Richtung Erzberger Straße und weiter in Richtung Innenstadt.

Täterbeschreibung:

1. Täter: 17 bis 19 Jahre alt, ca. 170 cm groß, ca. 65 bis 70 kg schwer, nordafrikanischer Herkunft, schwarze Base-Cap, schwarze Jacke, schwarze Jogginghose, schwarze Sportschuhe, schwarze Lederhandschuhe

2. Täter: 17 bis 19 Jahre alt, ca. 180 cm groß, ca. 80 kg schwer, nordafrikanischer Herkunft, schwarze Base-Cap, schwarze Jacke, schwarze Jogginghose, schwarze Sportschuhe

Der zweite Raubüberfall ereignete sich gegen 01.15 Uhr im Nordend. Hier wurde eine 27-jährige Frau ebenfalls unter enormer Gewaltanwendung von einem Unbekannten überfallen und ausgeraubt.

Die junge Frankfurterin war gerade auf dem Heimweg, als sich ihr in der Elkenbachstraße ein Mann von hinten näherte und sie so heftig schubste, dass sie zu Boden fiel. Er beleidigte die Frau mit den Worten "Du Schlampe" und "Drecksfotze" und schlug und trat mehrmals auf die hilflos am Boden liegende Frau ein. Danach riss er ihr die schwarze Handtasche weg und flüchtete in unbekannte Richtung.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

ca. 25 Jahre alt, 175 bis 180 cm groß, dunkle Haare, braune Jacke, blaue Jeans, sprach Deutsch mit ausländischem Akzent.

Eine Fahndung nach dem Täter verlief ohne Ergebnis. Jedoch konnten Beamte in der Nähe des Tatorts die geraubte Tasche samt Inhalt versteckt unter einem Auto wieder auffinden.

Die leichtverletzte und unter Schock stehende Frau wurde vor Ort ärztlich versorgt.

Die Frankfurter Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet in beiden Fällen Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich beim Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 069/755 53111 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 
Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: