Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Pressebericht PP Ffm. v. 9.8.2001

      Frankfurt (ots) - 010809 - 0909 A 661: Massenkarambolage
mit Unfallflucht auf der Autobahn

    Gestern nachmittag gegen 15.18 Uhr kam es auf der A661 zwischen dem Bad Homburger und dem Offenbacher Kreuz in Höhe der Autobahnauffahrt Friedberger Warte zu insgesamt sieben Auffahrunfällen, die auf eine Unfallsituation zurückzuführen sind.     Nach den Feststellungen der Beamten der Polizeiautobahnstation Frankfurt beabsichtigte eine 36-jährige Frau aus Waldsolms, mit ihrem Pkw auf die A 661 an der Anschlußstelle Friedberger Warte in südlicher Richtung aufzufahren. Verkehrsbedingt mußte sie jedoch ihre Geschwindigkeit verlangsamen. Ein anderer Fahrzeugführer aus dem Zulassungsbereich Mainz, der sich auf dem rechten Fahrstreifen der Autobahn befand, bremste deshalb seinen Pkw bis zum Stillstand ab. Auch der Nachfolgende hatte noch genügend Abstand, jedoch fuhr auf diesen Opel ein 38-jähriger Lkw-Fahrer auf, der dabei ins Schleudern geriet und auf die linke Fahrspur kam. Ein 25-jähriger Frankfurter hatte die Situation zwar rechtzeitig erkannt, jedoch fuhr diesem wiederum ein 32-jähriger Wiesbadener auf. In diesen Unfall prallten noch gegen den bereits beteiligten Lkw ein 26-jähriger Offenbacher und eine 37-jährige Neu-Isenburgerin.     Es entstand ein Gesamtsachschaden von rund 70.000 DM, über verletzte Beteiligte ist nichts bekannt.     Die A 661 mußte im Bereich der Unfallstelle für eine Stunde vollständig für Bergungsmaßnahmen gesperrt werden. (Jürgen Linker/ -8012).

010809 - 0910 Rödelheim: Brand bei Dacharbeiten

    Bei Dachdeckerarbeiten kam es gestern gegen 15.00 Uhr in der Alexanderstraße auf einem Tiefgaragendach zu einem größeren Brand. Wie das zuständige Fachkommissariat für Branddelikte ermittelte, betrieben die Arbeiter einen transportablen Teerkocher auf dem Flachdach, der durch Gasflaschen beheizt wurde. Aus bisher ungeklärter Ursache geriet der Verbindungsschlauch zwischen Kocher und Gasflasche in Brand, wodurch das umliegende Bitumen- und Dämmmaterial Feuer fing. Als Brandfolge explodierte eine verschlossene Gasflasche. Durch die Druckwelle wurden umliegende Fensterscheiben zerstört und die extrem starke Hitzeentwicklung beschädigte zusätzlich noch die Sandsteinfassade.     Die Treppenhäuser und ein Großteil der Mietwohnungen des 4-stöckigen Mehrfamilienhauses wurden durch die Rußentwicklung erheblich verschmutzt. Zur Klärung der Brandursache wurden der Teerkocher mit allen Elementen, wie dem Sicherheitsventil der Gasflasche, sichergestellt.     Bei dem Brand klagten zwei Arbeiter und zwei Hausbewohner über leichte Atemwegsbeschwerden.     Der Sachschaden wird auf rund 2 Millionen DM geschätzt. (Jürgen Linker/-8012).

    010809 - 0911 Tödlicher Unfall bei Zeilsheim: Vier Beteiligte identifiziert - zwei Verletzte nach wie vor in Lebensgefahr     Vier Beteiligte des schweren Verkehrsunfalles, der sich gestern nachmittag auf der     L 3018 zwischen Frankfurt-Zeilsheim und Hofheim ereignete (wir berichteten), konnten inzwischen sicher identifiziert werden.     Bei den Insassen des Opel Vectra handelt es sich um einen 65jährigen Hofheimer (lebensgefährlich verletzt) sowie um dessen 64jährige Ehefrau (an der Unfallstelle verstorben).

    Der Fahrer des BMW und seine Beifahrerin, beide bis zur Unkenntlichkeit verbrannt, konnten bislang noch nicht identifiziert werden.

    Bei den beiden aus dem Wagen geschleuderten Frauen handelt es sich um eine 18jährige Deutsche aus Kriftel (tödlich verletzt) und um eine 21jährige Deutsche marokkanischer Abstammung aus Hattersheim (lebensgefährlich verletzt).

    Die Ermittlungen zur Klärung der Unfallursache sind in vollem Gange. Nach derzeitigem Sachstand verdichtet sich die Annahme, daß der in Richtung Zeilsheim/Autobahn fahrende Führer des BMW auf regennasser Straße bei unangepaßter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hatte und einige hundert Meter vor der BAB-Auffahrt ins Schleudern geriet. Dies berichtete ein Ehepaar aus Zeilsheim, das unmittelbar vor dem Unglücks-Vectra in Richtung Hofheim unterwegs war. Der BMW habe sich quer gestellt, sei auf die Gegenfahrbahn geraten und knapp an ihnen vorbei geschleudert. Kurz darauf prallte er mit dem hinter ihnen fahrenden Opel Vectra frontal zusammen und fing sofort Feuer.     Ein weiterer Zeuge berichtete der Polizei inzwischen, daß er kurz vor dem Verkehrsunfall am Ortsausgang von Hofheim von dem BMW mit «hoher Geschwindigkeit» überholt worden sei. Wenig später kam er, kurz vor der Autobahn, zu dem schweren Unfall und stellte fest, daß der ihn überholende BMW beteiligt war und brannte.     Nach wie vor sucht die Polizei dringend Zeugen des Verkehrunfalles. Zur Unfallzeit, kurz vor 16.00 Uhr, müßte auf der L 3018 reger Verkehr geherrscht haben.     Hinweise bitte an das 17. Polizeirevier in Frankfurt/Main, Tel. 069/755-1700. Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen. (Manfred Feist/-8013)

    Bereitschaftsdienst: Manfred Feist, Telefon: 069/50058820 oder 0177-2146141 (ab 17.00 Uhr)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt
Pressestelle PolizeiFF
Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: