Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010531 Pressemitteilungen, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 010531 - 0622 Eckenheim: Überfall auf
Getränkemarkt

    Am Mittwoch abend gegen 18.35 Uhr betrat ein bislang unbekannter Täter einen Getränkemarkt in der Karl-von-Drais-Straße und bedrohte den Marktleiter (43) mit einer schwarzen Pistole. Nachdem der Täter ca. 700,-- DM aus der Kasse genommen hatte, forderte er, daß der Tresor im hinteren Teil des Getränkemarktes geöffnet wird. In diesem befand sich jedoch nur Münzgeld, auf dessen Wegnahme der Täter verzichtete. Er flüchtete anschließend zu Fuß über die Karl-von-Drais-Straße in Richtung Eckenheimer Landstraße. Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang ohne Erfolg.

Täterbeschreibung:     männlich, vermutlich Osteuropäer, ca. 30 Jahre alt, ca. 1,75 m bis 1,80 m groß, schwarze, kurze, glatte Haare, auffälliger Leberfleck unter dem linken Auge, trug schwarze Jeans und ein weißes T-Shirt.

    Sachdienliche Hinweise bitte an das Raubkommissariat K 12, Telefon 755-5128 oder 755-5050 (Kriminaldauerdienst). Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen. (Manfred Feist/-8013)


0101531 - 0623      Gallusviertel:  Autodiebe festgenommen

    Polizeibeamte des Soko Süd nahmen in den frühen Morgenstunden des 30.05.2001 zwei türkische Staatsangehörige im Alter von 18 und 19 Jahren aus Frankfurt im Gallusviertel fest.     Die jungen Männer werden beschuldigt, in der gleichen Nacht in Fechenheim einen Opel Kadett gestohlen zu haben.     Nachdem die Beamten etwa 15 Minuten den Wagen im Gallusviertel observierten, nutzten sie einen günstigen Moment und nahm die Beschuldigten fest.     Bereits einige Tage zuvor war der 18jährige wegen eines gestohlenen Opel Kadett zusammen mit zwei Mittätern am Rebstockbad Polizeibeamten aufgefallen und anschließend zum 13. Polizeirevier sistiert worden.     In der Vernehmung beim zuständigen Fachkommissariat gaben der 18jährige und einer der Mittäter vom Rebstockbad insgesamt sechs Diebstähle von Pkw der Marke Opel Kadett in Fechenheim und im Gallusviertel zwischen dem 22. und 30.5. zu. Vermutlich haben der 18jährige und seine Freunde insgesamt weit mehr Kadetts gestohlen, da alleine in Fechenheim im Mai 11 Kadett-Diebstähle bzw. Diebstahlsversuche angezeigt wurden. Neun Fahrzeuge wurden wieder aufgefunden. Hierzu befragt, gaben die Beschuldigte an, jedes gestohlene Auto jeweils höchstens nur einen Tag gefahren zu haben, weil sie davon ausgingen, später erwischt zu werden. (Karlheinz Wagner/ -8014)


010531 - 0624      Innenstadt:  Vergewaltigung - Zeugensuche

    Am 29.05.2001 gegen 23.30 Uhr fuhr eine 30jährige Hotelfachfrau von der Peterstraße kommend mit ihrem Kickboard durch die Eschenheimer Anlage. Vor der Frau tauchte plötzlich ein Mann auf, der die Stange ihres Kickboards festhielt und sie mit einem Baseballschläger bedrohte. Da die 30jährige Raubabsicht annahm, gab sie ihm sofort ihr Bargeld in Höhe von 40,-- DM, worauf der Täter sagte: «Auf Dich habe ich gewartet.» Unter weiterer Bedrohung mit dem Schläger wurde die Frau nun aufgefordert, sich zu entkleiden und auf den Gehweg der Eschenheimer Anlage zu setzen. Danach vergewaltigte er sie und entfernte sich kurze Zeit später ohne jede Eile vom Tatort. Durch den Vorfall war die Frau so stark in Mitleidenschaft gezogen, daß sie sich erst am folgenden Tag in der Lage sah, den Sachverhalt bei der Polizei anzuzeigen.

Die Geschädigte beschreibt den Täter wie folgt:     etwa 30 Jahre alt, Deutscher, 1,70 m bis 1,75 m groß, mollige Figur, gepflegte Erscheinung. Er hatte kurzes, dunkles Haar und ein «Ziegenbärtchen». Er trug zur Tatzeit bunte Shorts und ein helles Oberteil. Eine Sonnenbrille hatte er sich auf den Kopf gesteckt.

    Hinweise auf diese Person bitte an die Polizei in Frankfurt unter den Telefonnummern 069/755-5138 oder 069/755-5050 (Kriminaldauerdienst). (Franz Winkler/-8016)


010531 - 0625      Bahnhofsviertel:  Brand in Stundenhotel

    Vermutlich auf fahrlässigen Umgang mit offenem Feuer, eventuell Kerze oder Feuerzeug, ist der Brand in einem Stundenhotel in der Taunusstraße zurückzuführen, bei dem ein Sachschaden von ca. 50.000,-- DM entstand. Nach den bisherigen Ermittlungen des Fachkommissariates war das Zimmer an eine 21jährige Frau vermietet, die dort mit einem Freier untergekommen war. Heute morgen gegen 04.10 Uhr wurde dann das Feuer festgestellt und die Feuerwehr alarmiert. Während offensichtlich der überwiegende Teil der Hotelgäste eigenständig das Gebäude verließ, wurden durch Polizeibeamte nochmals sechs Personen aus dem zweiten und vierten Obergeschoss evakuiert und ins Freie geleitet. Dabei erlitt ein Beamter eine leichte Rauchvergiftung, die ambulant behandelt wurde. Das betroffene Hotelzimmer im ersten Stock brannte aus, ein weiteres Übergreifen der Flammen auf andere Räumlichkeiten konnte die Feuerwehr verhindern. Die möglichen Brandverursacher flüchteten. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 50.000 DM geschätzt. Die genaue Brandursachenermittlung dauert noch an. (Jürgen Linker/ -8012)

010531 - 0626      Nordend: Brandstifter unterwegs

    Mehrere Müllbehältnisse wurden gestern abend in der Zeit zwischen 21.00 Uhr und 21.40 Uhr im Frankfurter Stadtteil Nordend angezündet, wobei ein Gesamtschaden von etwa 1.500,-- DM entstanden sein dürfte. Der Polizei wurden hintereinander in der Friedberger Anlage, in der U-Bahnhaltestelle Merianplatz und der S-Bahnhaltestelle Uhlandstraße Brände gemeldet. Wie die Überprüfungen ergaben, wurden überwiegend Abfälle in Mülleimern, Müllcontainern, in einer Altpapiertonne sowie in fünf blechernen Abfalltonnen, vermutlich durch Feuerwerkskörper, entzündet. Da in einem Fall auch eine Hausfassade in der Friedberger Anlage in Mitleidenschaft gezogen wurde, ist dort ein Schaden von etwa 1.000,-- DM zu beklagen. Von dem oder den Tätern fehlt jede Spur. Die Ermittlungen führt das Kommissariat für Brand- und Sprengstoffdelikte. (Jürgen Linker/-8012).


010531 - 0627      Nordend:  Brandstifter stellte sich

    Ein offensichtlich psychisch kranker Mann hat sich gestern nachmittag gegen 13.45 Uhr auf der Wache des 3. Polizeireviers gestellt und mehrere Brandstiftungen in den frühen Morgenstunden gestanden. Der aus einem Heim abgängige 21jährige Marburger gab in seiner Vernehmung an, daß er gegen 04.30 Uhr in der Berger Straße 267 einen Papierhaufen angezündet habe, wodurch zwei geparkte Pkw beschädigt wurden und dadurch ein Sachschaden von ca.     5.000,-- DM entstand. Der zweite Fall ereignete sich ca. 30 Minuten später. Hier legte der 21jährige Feuer in einer Gartenhütte am Bornheimer Hang, die erheblich beschädigt wurde. Der Sachschaden konnte bisher noch nicht verifiziert werden. Ein weiterer Versuch, Feuer in der öffentlichen Toilette der Stadthalle Bergen in der Markstraße zu legen, mißlang hingegen. Hier entstand kein erkennbarer Sachschaden. Der Täter wurde zwischenzeitlich in Untersuchungshaft genommen, da gegen ihn ein Haftbefehl des Amtsgerichts Marburg wegen anderer Branddelikte besteht. Auch in diesem Fall dauern die Ermittlungen des Fachkommissariates noch an. (Jürgen Linker /-8012).

Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon 06142-63319

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: