Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010528 Pressemitteilungen, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 010528 - 0609 Eckenheim: Brand von
Müllcontainern

    Durch Notruf wurden Polizei und Feuerwehr von einem Brand mehrerer Müllcontainer im Marbachweg informiert. Die eintreffenden Beamten stellten fest, daß zwei große Container im Marbachweg vor dem Haus 296 und vier kleine gelbe Mülltonnen in der Eckernförder Straße brannten. Durch das Feuer gingen Eingangstüren zu Bruch. Die eingesetzte Feuerwehr konnte alle Brände schnell löschen. Der Sachschaden wird auf insgesamt etwa 10.000,-- DM geschätzt.

    Die Polizei bittet Zeugen, die zur Tatzeit am 28.05.2001 gegen 04.00 Uhr sachdienliche Beobachtungen in diesem Bereich gemacht haben, sich mit ihr unter den Telefonnummern 069/755-5430 oder 755-5050 (Kriminaldauerdienst) in Verbindung zu setzen. (Franz Winkler/-8016)


010528 - 0610      Niederrad:  Brand auf einem Balkon

    Vermutlich durch unachtsamen Umgang mit offenem Feuer kam es am 25.05.2001 gegen 14.30 Uhr auf einem Balkon im 4. Obergeschoß eines Hauses im Mainfeld zu einem Brand. Bei Brandausbruch befand sich ein fünfjähriges Kind auf dem Balkon. Die Mutter schlief im Wohnzimmer. Das Kind als auch weitere Personen wurden nicht verletzt. Die Feuerwehr löschte das Feuer, der Sachschaden wird zwischen 5.000,-- DM und 10.000,-- DM geschätzt. Die genaue Brandursache steht noch nicht fest. (Franz Winkler/-8016)


010528 - 0611      Oberrad:  Küchenbrand

    Ein eingeschalteter Elektroherd in Verbindung mit einem vergessenen Topf war die Ursache für einen Küchenbrand am 26.05.2001 gegen 07.30 Uhr in der Offenbacher Landstraße. Der Topfinhalt geriet durch die starke Erhitzung in Brand, der dann auf die Kücheneinrichtung übergriff. Personen wurden nicht verletzt. Der Schaden wird auf etwa 15.000,-- DM geschätzt. (Franz Winkler/-8016)


010528 - 0612      Zeilsheim:  Versuchter Trickbetrug

    Mehrere Bewohner einer Altenwohnanlage in Frankfurt-Zeilsheim teilten ihrer Heimleitung mit, daß bei ihnen merkwürdige Anrufe eingegangen seien. So beschrieben die Bewohner, daß in mindestens drei Fällen sich ein Mann am Telefon meldete und angab, ihr Enkelsohn zu sein. In einem Fall nannte sich dieser angebliche Enkel «Peter» und gab vor, sich ein Auto gekauft zu haben und deshalb einen Betrag von ca. 20.000,-- DM zu benötigen. Da die Angesprochenen jedoch zu Recht sehr skeptisch waren und ihnen auch die Stimme nicht bekannt war, beendeten sie vorzeitig das Gespräch.     Da nicht ausgeschlossen werden kann, daß er Unbekannte weiterhin diesen sogenannten «Enkelbetrug» versuchen wird, bittet die Polizei die Angerufenen, keinesfalls auf solche Bitten einzugehen und sie über Notruf 110 zu verständigen.     In der Altenwohnanlage wurde auf die Vorgehensweise dieser unbekannten Person präventiv durch einen Aushang hingewiesen. (Franz Winkler/-8016)

    010528 - 0613 Sachsenhausen: Schwerer Verkehrsunfall - Radfahrer stieß mit Inline-Skaterin zusammen

    Erhebliche Verletzungen zog sich am gestrigen Sonntagnachmittag auf dem Schaumainkai eine 18jährige Inline-Skaterin zu, nachdem sie dort mit einem Radfahrer zusammengestoßen war.     Ersten Ermittlungen zufolge war die junge Frau gegen 16.50 Uhr mit ihrem Sportgerät auf dem Uferweg unterwegs, als ihr in Höhe Liebighaus ein bislang unbekannter Radfahrer entgegenkam. Aus noch nicht bekannten Gründen kam es dann zum Zusammenstoß, wobei beide Personen stürzten. Anschließend erkundigte sich der Radfahrer zunächst bei der Inline-Skaterin nach ihrem Befinden, entfernte sich allerdings danach von der Unfallstelle, ohne seine Personalien hinterlassen zu haben, nachdem die junge Frau angeblich erklärt haben soll, daß es ihr gut gehe. Als sich ihr Allgemeinzustand jedoch plötzlich verschlechterte, wurde ein Rettungsfahrzeug angefordert, das die junge Frau zur stationären Behandlung in eine Klinik transportierte.

    Bei dem Radfahrer, der vermutlich ohne böse Absicht vom Unfallort wegfuhr, soll es sich um einen etwa 60 Jahren alten Mann gehandelt haben. Er wurde als klein beschrieben, war schlank, hatte graue Haare, trug eine kurze weiße Hose, einen hellen Pullover und führte ferner eine gelbe Gürteltasche mit sich.

    Der Mann wird gebeten, sich mit dem Zentralen Verkehrsunfalldienst unter Tel.: 069/ 755-4685 in Verbindung zu setzen. (Karlheinz Wagner/ -8014)

    010528 - 0614 Nordend: Zwei Schwerverletzte nach Verkehrsunfall     Nach einem Zusammenstoß mit einem Pkw, Ford, im Kreuzungsbereich der Friedberger Landstraße/Nibelungenallee mußte in den heutigen frühen Morgenstunden ein 40jähriger Motorradfahrer aus Bad Vilbel mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Auch der 39jährige Pkw-Fahrer aus Ober-Ramstadt wurde schwer verletzt. Beide Personen wurden zur stationären Behandlung in Krankenhäuser gebracht.     Gegen 06.20 Uhr war der Kradfahrer auf der Friedberger Landstraße stadteinwärts unterwegs und mußte im obigen Kreuzungsbereich verkehrsbedingt an einer Rotlicht zeigenden Ampel anhalten. Er setzte anschließend seine Fahrt fort, als die Ampel auf Grün umgesprungen war. Unmittelbar darauf stieß er dann mit dem Ford zusammen, dessen Fahrer Zeugenangaben zufolge bei «Rot» in den Kreuzungsbereich hineingefahren sein soll. Der 39jährige mußte sich einer Blutentnahme unterziehen.     Die Friedberger Landstraße wurde in nördlicher Richtung zwischen Rohrbachstraße und Nibelungenplatz für eine halbe Stunde gesperrt. (Karlheinz Wagner/ -8014)     Bereitschaftsdienst: Manfred Feist, Telefon: 069/50058820 oder 0177-2146141 (ab 17.00 Uhr)


        

              

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: