Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 130726 - 673 Frankfurt-Gutleutviertel: Versuchter Raub, Fluchtversuch im Gleisbett, Festnahme

Frankfurt (ots) - Ein Pkw ist nicht dafür geeignet, um auf Schienen zu fahren. Diese Tatsache dürfte nun auch einem 38 Jahre alten Mexikaner aus Rüsselsheim klar sein, der in der vergangenen Nacht versuchte, in einem Gleisbett im Bereich der Mannheimer Straße vor der Polizei zu flüchten.

Zuvor kam es etwa um 00.20 Uhr zwischen ihm und einer Prostituierten im Auto zu einem Streit, bezüglich, der seiner Meinung nach dem Preis nicht angemessenen sexuellen Leistungen, die erbracht wurden.

Er versuchte, dass bereits bezahlte Geld gewaltsam wieder zu erlangen und schlug der 25-jährigen in das Gesicht. Es gelang ihr, aus dem Wagen zu flüchten und die Polizei zu alarmieren.

Derweil flüchtete der Täter und gelangte vermutlich aufgrund von Ortsunkenntnis auf die Straßenbahnschienen eines Nebengleises. Sein Opel Insignia gab alles, blieb aber bereits nach etwa 70 Metern mit Schäden an Vorderachse und linkem Vorderrad liegen.

Er setzte seine Flucht nun zu Fuß fort, erkannte dann aber wahrscheinlich die Hoffnungslosigkeit seines Unterfangens und kehrte zum Auto zurück, wo er festgenommen wurde.

Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder entlassen. (Rüdiger Reges, 069-75582111)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: