Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 130710 - 602 Frankfurt-Düsseldorf-Weltweit: Erste Erfolge in der Öffentlichkeitsfahndung nach "Cyber-Kriminellen"

Frankfurt (ots) - Zwei weitere Geldabheber in den Niederlanden identifiziert - Ermittlungen laufen weiter auf Hochtouren (Nachtrag zu unserer PM 130708 - 593)

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Düsseldorf und der Düsseldorfer Polizei Nach dem zeitgleichen Fahndungsaufruf in neun deutschen Städten (Düsseldorf, Bremen, Dortmund, Duisburg, Essen, Frankfurt am Main, Hamburg, Koblenz und Mannheim) und den Niederlanden gelang es jetzt die zwei Männer, die in der Nacht vom 19. auf den 20. Februar dieses Jahres in Düsseldorf und Essen an dem weltweiten "Cyber-Bankraub" beteiligt waren, zu identifizieren. Laut Angaben der niederländischen Behörden handelt es sich um zwei Niederländer im Alter von 51 und 32 Jahren. Während der 32-Jährige bereits wegen einer anderen zuvor verübten Straftat in Haft sitzt, wird nach dem 51-Jährigen noch gefahndet. Die derzeitigen Ermittlungen deuten jedoch darauf hin, dass er sich ins Ausland abgesetzt hat. Rückfragen bitte an:

Polizei Düsseldorf Pressestelle

Telefon: 0211-870 2002 bis 2007

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: