Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 130418 - 355 Bahnhofsviertel/Gutleutviertel: Trickdiebe als falsche Polizisten unterwegs

Frankfurt (ots) - Bargelder in Höhe von 1.300 Euro erbeuteten gestern Abend gegen 20:50 Uhr zwei Trickdiebe, die sich bei einem 50-jährigen libyschen Touristen als Polizeibeamte ausgaben.

Mit einer kleinen Karte, die die Täter dem 50-Jährigen vorhielten, wollten die beiden Unbekannten den Eindruck erwecken Zivilbeamte zu sein. Nichts ahnend händigte der Libyer seinen Pass auf Verlangen aus, in dem sich das Bargeld befand. Nach erfolgter Kontrolle bekam der Mann seinen Ausweis wieder und die "Zivilpolizisten" verschwanden. Erst im Hotel bemerkte der Tourist den Diebstahl.

In einem anderen Fall, der sich gestern um 22:00 Uhr in der Stuttgarter Straße ereignete, wurde ein 48 Jahre alter Mann Opfer von drei falschen Polizeibeamten und um umgerechnet 2.600 Euro gebracht.

Hier fragte allerdings erst ein Lockvogel in Form eines ortsunkundigen Touristen den 48-Jährigen nach den Weg zu einem Hotel. Während dieser Situation traten zwei weitere Männer auf und gaben sich als Zivilfahnder aus.

Das Opfer und der Lockvogel wurden zwecks Suche nach Falschgeld und Betäubungsmittel von den Trickdieben "kontrolliert". Hierzu musste der 48-Jährige seine Geldbörse aushändigen. In dieser befanden sich bis dahin das Bargeld in Form von 34 100-Dollar-Scheinen. Danach war die "Kontrolle" schlagartig beendet. Der 48-Jährige durfte gehen und der angebliche Tourist wurde "abgeführt", weil er Kokain dabei gehabt haben soll. Der 48-Jährige bemerkte jedoch zu spät das Fehlen seines Geldes. (Isabell Neumann, Tel. 069 - 755 82115)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: