Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 120101 - 2 Frankfurt: Arbeitsreicher, aber insgesamt ruhiger Start ins neue Jahr

Frankfurt (ots) - Überwiegend friedlich und ohne gravierende Ereignisse verlief der Start ins neue Jahr 2012.

Mit etwa 500 Einsätzen war die Frankfurter Polizei durch die Silvesternacht bis zum Neujahrsmorgen beschäftigt. Die meiste Arbeit hatten die Beamten mit kleineren und größeren Schlägereien, die mehr oder weniger alkoholisiert feiernde Menschen austrugen. Erwartungsgemäß kam es auch wieder zu zahlreichen Bränden, bei denen überwiegend Müllbehälter betroffen waren. Brandstiftung ist in einigen Fällen nicht auszuschließen. Bei einem Wohnungsbrand in der Sindlinger Bahnstraße erlitten zwei Frauen leichte Rauchvergiftungen und eine Katze kam ums Leben. Fehlgeleitete Raketen oder Feuerwerkskörper setzten das Inventar auf zwei Balkonen im "Mittleren Hasenpfad" und "Im Heisenrath" in Brand. In allen Fällen konnte durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr schlimmeres verhindert werden. Auch der Brand einer Gartenhütte in einer Kleingartenanlage in Goldstein dürfte auf Brandstiftung zurückzuführen sein.

Anders als im vergangenen Jahr blieben größere Auseinandersetzungen zwischen gewaltbereiten Personen und der Polizei aus, bzw. konnten durch frühzeitiges Eingreifen von uniformierten Polizeikräften entschärft oder bereinigt werden.

(André Sturmeit, Telefon 069 - 755 82112)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 
Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: