Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 111219 - 1488 Bundesautobahn A3: Raubüberfall auf Lkw-Fahrer

Frankfurt (ots) - Ein 41-jähriger Lkw-Fahrer, der am gestrigen Sonntag mit seinem 40-Tonner die Autobahn A3 in Fahrtrichtung Würzburg befuhr, wurde kurz nach Fahrtantritt, der am Frankfurter Flughafen erfolgte, von einem Pkw mittels "Polizeikelle" zum Anhalten auf einen Parkplatz gelotst.

Der Fahrer wurde dann unter Vorhalt einer Waffe gezwungen, in die Koje seines Lkw zu steigen, wo er an Händen und Füßen gefesselt wurde. Anschließend fuhr der Täter den Lkw zu einem Parkplatz an der Sprendlinger Landstraße in Offenbach. Hier wurde ein Teil der Ladung, bei der es sich um elektronische Geräte handelte, auf bisher nicht bekannte Weise aus- und vermutlich in ein anderes Fahrzeug umgeladen. Anschließende flüchteten die Täter.

Dem Opfer gelang es schließlich, sich zu einem nahegelegenen Hotel zu begeben, um dort Hilfe zu holen.

Die beiden Täter waren mit dunklen Masken mit Sehschlitzen maskiert. Einer wird als ca. 30 bis 35 Jahre alt, durchtrainiert und ca. 170 - 180 cm groß beschrieben. Beide Personen trugen dunkle Kleidung.

   Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang um Hinweise:
   -       Die Tat ereignete sich am Sonntag, 18. Dezember 2011, in 
           der Zeit von ca. 16.40 Uhr bis 17.30 Uhr.
   -       Bei dem Parkplatz, auf den der Lkw gelotst wurde, handelt 
           es sich um den Parkplatz "Stadtwald" an der BAB 3 in 
           Fahrtrichtung Würzburg
   -       Wer kann Hinweise zu dem Pkw geben, mit dem der Lkw 
           angehalten wurde. Es soll sich um einen dunklen 5er BMW 
           mit "MSP"-Kennzeichen (für Main-Spessart-Kreis) handeln.
   -       Wer hat die Umladeaktion an der Sprendlinger Straße in 
           Offenbach beobachten können?
   -       Bei dem Lkw, von dem die Ladung entwendet wurde, handelt 
           es sich um eine auffällig orangefarbene Zugmaschine der 
           Marke Renault mit Auflieger. Der Hänger trägt die 
           Beschriftung "Green-Power-Logistics". 

Sachdienliche Hinweise bitte telefonisch an den Kriminaldauerdienst Frankfurt, Telefon 069-75553111. (Rüdiger Reges, 069-755 82111)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: