Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010104 Pressemitteilungen, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 010104 - 0016 Bornheim: Trickdiebinnen
bestahlen Rentnerin

    Mit dem alten Trick, für eine angeblich gerade nicht zu Hause weilende Nachbarin eine Nachricht auf einen Zettel schreiben zu wollen, haben sich zwei Trickdiebinnen gegen 17.00 Uhr in der Bornheimer Pestalozzistraße Zutritt zur Wohnung einer 85jährigen Rentnerin verschafft. Durch diverse Ablenkungsmaßnahmen gelang es hierbei einer der Täterinnen, das Schmuckversteck der 85jährigen, eine Keksdose im Wohnzimmer, zu finden. Nachdem die Frauen die Wohnung der Rentnerin wieder verlassen hatten, stellte sie den Verlust ihrer Preziosen, drei Goldringe, eine goldene Damenuhr, mehrere Ketten sowie ein Armband im Gesamtwert von mindestens 5.000,-- DM, fest.

    Die Täterinnen, beide nach Angaben des Opfers «gut gekleidete Ausländerinnen zwischen 25 und 30 Jahren», trugen «glänzende Hosen und Jacken».

    Sachdienliche Hinweise bitte an das Kommissariat 24, Telefon 755-5240 oder 755-5050 (Kriminaldauerdienst). Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.

    Mit weiterem Auftreten der Diebinnen ist zu rechen. (Manfred Feist/-8013)

    010104 - 0017 Bockenheim: Schießerei war verspätetes Silvesterfeuerwerk

    Einen größeren Polizeieinsatz lösten am gestrigen Mittwoch morgen kurz vor 08.00 Uhr drei junge Männer aus, die mit «Schüssen unterhalb der A 66 hinterm Bockenheimer Friedhof» in Verbindung gebracht wurden. Als sich zwei Beamte einer Funkstreife des 12. Reviers dem Trio verdeckt näherten, waren laute Knallgeräusche zu hören. Wenig später erkannten die Polizeibeamten, daß einer der drei jungen Männer mit einem Revolver schoß. Verstärkung (sechs weitere Streifenwagen) wurde angefordert und die drei Männer (18, 20 und 20 Jahre alt) schließlich vorübergehend festgenommen. Bald darauf stellte sich heraus, daß das Trio zahlreiche Feuerwerkskörper gezündet hatte. Bei der verwendeten Schußwaffe handelte es sich um einen Schreckschußrevolver. Gegen die jungen Männer wurden Anzeigen wegen Verstößen gegen die Sprengstoffverordnung und das Waffengesetz vorgelegt. Den Revolver sowie diverse Feuerwerksartikel stellten die Beamten sicher. (Manfred Feist/-8013)

    010104 - 0018 Neu-Isenburg: Gesuchter Straßenräuber von Frankfurt-Sachsenhausen gefaßt

    Seit mehreren Wochen fahndete die Polizei nach einem Straßenräuber, der in der Zeit zwischen dem 06.11.2000 und dem 11.12.2000 fünf Frauen im Alter zwischen 68 und 80 Jahren beraubte (siehe auch Polizeibericht vom 02.01.2001, Nr. 0011). Anhand eines Bildes, welches über eine Videoanlage erlangt werden konnte, und einer damit verbundenen Öffentlichkeitsfahndung, gelang es dem Fachkommissariat, den Täter zunächst zu identifizieren. Es handelte sich bei dem Räuber um einen 21jährigen gebürtigen Frankfurter, der aus einer Jugendstrafanstalt abgängig war. Der Gesuchte konnte gestern nachmittag durch den Spürsinn von Fahndungsbeamten des Polizeipräsidiums Frankfurt in einem Wohnhaus in Neu-Isenburg, Waldstraße, bei Bekannten lokalisiert und wenig später festgenommen werden. Bei seiner Vernehmung durch das Fachkommissariat legte er ein umfassendes Geständnis ab und gab außerdem noch einen Einbruchdiebstahl im August 2000 in eine Tennishalle in Nieder-Eschbach zu. Diesbezüglich dauern die Ermittlungen noch an. Der Täter wird heute im Laufe des Tages dem Haftrichter zur weiteren Entscheidung überstellt. (Jürgen Linker /-8012)


010104 - 0019      A 66:  Unfall mit neuen Fahrzeugen

    Die Polizeiautobahnstation Frankfurt verzeichnete gestern mittag auf der A 66 in Höhe des Autobahnanschlusses Eschborn eine Folge von leichten Verkehrsunfällen, bei denen neun Pkw teilweise erheblich beschädigt wurden.     Ein unbekanntes Fahrzeug hatte beim Transport über die Autobahn ein sogenanntes Kontergewicht verloren, über das nachfolgende Fahrzeuge fuhren. Dadurch entstand zumindest bei sechs Pkw derartige Karosserie- und Motorschäden, daß diese abgeschleppt werden mußten. Ausgelaufenes Öl und Benzin wurde abgestreut und durch die Autobahnmeisterei aufgenommen. Während der Aufräumungs- und Bergungsarbeiten mußte die Ausfahrt nach Eschborn für ca. zwei Stunden gesperrt werden. Der bei den Fahrzeugen entstandene Sachschaden wird auf rund 22.500,-- DM geschätzt. (Jürgen Linker /-8012)

Bereitschaftsdienst: Jürgen Linker, Telefon 06172-44189

      


      

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: