Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010103 Pressemitteilungen, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 010103 - 0012 Mertonviertel: Diebstahl
aus Büroräumen

    Laptops und sonstige technische Gegenstände im Gesamtwert von ca. 80.000,-- DM entwendeten unbekannte Täter in der Nacht von Dienstag, dem 02.01.2001, zwischen 01.15 Uhr und 04.30 Uhr. Nach den bisherigen Ermittlungen drangen die Täter auf unbekannte Art und Weise in 16 Büroräume einer Firma in der Lurgiallee, die im 2., 3. und 4. Stock liegen, ein. Hier wurden fünf Laptops aus sogenannten Dokingstationen herausgehebelt sowie 13 Flachbildschirme des Herstellers Belinea entwendet. Das Bürohaus und die einzelnen Etagen sind durch sogenannte elektronische Chipkarten gesichert, so daß sich nur Zugangsberechtigte Einlaß verschaffen können. Spuren gewaltsamen Eindringens konnten die Beamten nicht feststellen. Aufgrund der entwendeten Gerätemenge muß davon ausgegangen werden, daß der oder die Täter mit einem Fahrzeug den Transport vom Tatort durchgeführt haben. Daher stellt die Polizei die Frage, wer möglicherweise zu der angegebenen Tatzeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Lurgiallee 10 beobachtet hat.

    Hinweise nimmt das zuständige 14. Polizeirevier unter der Telefonnummer 755-1400 jederzeit entgegen. (Jürgen Linker /-8012)


010103 - 0013      Niederursel:  Raubüberfall in Schmuckgeschäft

    Gestern nachmittag gegen 17.30 Uhr kamen zwei maskierte Männer in den Verkaufsraum eines Uhren- und Schmuckgeschäftes in der Straße Alt-Niederursel. Sie bedrohten den alleine anwesenden 46jährigen Inhaber mit Messern und raubten anschließend aus verschiedenen Behältnissen mehrere tausend DM. Danach flüchteten sie zu Fuß in Richtung Kleines Einkaufszentrum Niederursel/Ecke Kirchgasse. Die eingeleitete polizeiliche Fahndung verlief ohne Erfolg.

    Bei den Räubern soll es sich, so die Beschreibung durch den Zeugen, um etwa 25 Jahre alte und 1,85 m große Nordafrikaner handeln. Einer von ihnen trug eine braune Hose und eine dunkle Jacke. Beide hatten ihre Gesichter durch dunkle Strumpfmasken verdeckt.

    Die Polizei bittet Anwohner und Passanten, die den Überfall bemerkt oder die Täter vor bzw. nach der Tat gesehen haben, sich unter der Telefonnummer 755-5128 zu melden. (Jürgen Linker /-8012)


010103 - 0014      Fechenheim:  Fußgängerin angefahren

    Schwere Kopf- und Knieverletzungen zog sich am gestrigen Dienstag eine 16jährige Fußgängerin zu, die beim Überqueren der Straße Alt-Fechenheim gegen 19.45 Uhr von einem Pkw erfaßt und über das Fahrzeug geschleudert wurde. Sie wurde in eine Klinik eingeliefert. Die Jugendliche hatte unmittelbar zuvor einen Linienbus verlassen, der mit eingeschalteter Warnblinkanlage an der Bushaltestelle Cassella Tor Ost stand. Der Pkw-Fahrer, ein 40jähriger Frankfurter, der in Richtung Mainkurkreisel unterwegs war, erfaßte die 16jährige in der Fahrbahnmitte. Da er unter Alkoholeinfluß stand, wurde eine Blutprobe angeordnet sowie sein Führerschein und seine Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Die Frontscheibe seines Pkw und der linke Außenspiegel wurden stark beschädigt. (Manfred Feist/-8013)

    010103 - 0015 Bockenheim: Mutmaßlicher Rezeptfälscher festgenommen

    In den Nachmittagsstunden des 02.01.2001 wurde ein 27jähriger Frankfurter durch eine Streife des Sonderkommandos Mitte festgenommen, der in einer Apotheke im Stadtteil Bockenheim versucht hatte, ein offenbar gefälschtes Rezept einzulösen.

    Der später Festgenommene hatte das «Rezept» an diesem Tag vorgelegt und zunächst einen Abholschein erhalten, weil das verschriebene Anabolika-Präparat nicht vorrätig war. Da bei den Mitarbeitern der Apotheke der Verdacht auf Rezeptfälschung bestand, alarmierten sie zwischenzeitlich das zuständige 13. Polizeirevier. Daraufhin wurde das Sonderkommando Mitte eingeschaltet. Als gegen 17.55 Uhr der Verdächtige erneut in der Apotheke erschien, um das Medikament entgegenzunehmen, erfolgte seine Festnahme.

    In seiner anschließenden Vernehmung räumte der Beschuldigte ein, seit mehreren Monaten bei verschiedenen Ärzten eine Vielzahl von Blankorezepten entwendet und diese mittels Computer unter Verwendung von Pseudonymen gefälscht zu haben. Anfangs besorgte er sich auf diesem Wege nur Medikamente zum Eigenbedarf . In der Folgezeit suchte er jedoch über Internet Abnehmer für Anabolika. Nach Einlösung der gefälschten Rezepte belieferte er in mindestens 15 Fällen per Nachnahme die Besteller.     Anläßlich der Durchsuchung seiner Wohnung wurden 43 Rezeptformulare aufgefunden, die teilweise bereits verfälscht waren. Des weiteren wurde sein Computer sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an. (Peter Borchardt /-8011)

    Bereitschaftsdienst: Manfred Feist, Telefon: 069/50058820 oder 0177-2146141 (ab 17.00 Uhr)

        

  

      

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: