Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010102 Pressemitteilungen, Teil 2, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) - 010102 - 0011 Sachsenhausen: Gesuchter Serienräuber identifiziert, jedoch noch auf der Flucht Wie der Presse bereits mehrfach mitgeteilt, ereigneten sich zwischen dem 06.11. und dem 11.12.2000 im Frankfurter Stadtteil Sachsenhausen überwiegend in dem Bereich Mörfelder Landstraße/Stresemannallee insgesamt fünf Straßenraubdelikte, bei denen der Täter überwiegend ältere weibliche Opfer zwischen 68 und 81 Jahren überfiel und deren Handtaschen raubte. Bei der Auswahl seiner Opfer schreckte er auch davor nicht zurück, z. B. eine ältere, stark gehbehinderte und auf einen sogenannten Gehhilfewagen angewiesene Frau zu überfallen. Alle Raubgeschädigten wurden bei den Taten verletzt und mußten sich teilweise in ärztliche Behandlung begeben. Bei einer 80jährigen führte der Überfall sogar zu einer derart traumatischen Folge, daß sie tagelang weder essen noch schlafen konnte und nur unter sehr großen Angstzuständen ihre Wohnung verläßt. Die Ermittlungen des Fachkommissariates hatten den dringenden Verdacht ergeben, daß der Täter seine Opfer möglicherweise bei Erledigungen von Bankgeschäften ausspähte. In zwei Fällen gelang es, den dringend Tatverdächtigen anhand von Videoaufzeichnungen einer Überwachungskamera zu identifizieren. Aufgrund des veröffentlichten Bildes in den Tageszeitungen erkannte ein Beamter des 15. Polizeireviers den Gesuchten als einen alten Bekannten aus seinem Zuständigkeitsbereich. Die anschließend durchgeführten Folgeermittlungen des Kommissariates 14 bestätigten diesen dringenden Tatverdacht. Bei ihm handelt es sich um einen 30jährigen Mann ohne festen Wohnsitz, der bereits in über 200 Fällen, fast ausschließlich wegen Diebstahls, bei der Polizei in Erscheinung getreten ist. Nach ihm wird jetzt (siehe auch der Meldung beigefügtes Lichtbild) gezielt gefahndet. Nach wie vor ist für die Ergreifung des Tatverdächtigen eine Belohnung von 3.000,-- DM durch die Staatsanwaltschaft ausgesetzt. Hinweise auf den Gesuchten nehmen das Kommissariat 14 unter der Telefonnummer 755-5148 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Bilder können abgerufen werden unter http://www.newsaktuell.de/polizeipresse/index.html E-Mail-Adressaten bitte als Kennwort eigene E-Mail-Adresse , Ots-Benutzer bitte als Kennwort polizei_frankfurt@newsaktuell.de eingeben. (Jürgen Linker /-8012) Bereitschaftsdienst: Manfred Feist, Telefon: 069/50058820 oder 0177-2146141 (ab 17.00 Uhr) ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Telefon: 069 755-8044 Fax: 069 755-8019 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: