Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 001212 - 1599 Frankfurt am Main: 31jähriger Serieneinbrecher und EC-Kartenbetrüger in Untersuchungshaft

      Frankfurt (ots) - Dem zuständigen Fachkommissariat ( K 33 )
ist es gelungen, dank einer umfangreichen und zeitaufwendige
Ermittlungs- und Fahndungsarbeit eine Reihe von
Wohnungseinbrüchen und eine Serie von Betrugsdelikten mit
gestohlenen EC-Karten in Frankfurt am Main und dem
Main-Taunus-Kreis aufzuklären. Am 5.12.2000 erfolgte die
Festnahme des 31jährigen Tatverdächtigen aus Polen im Stadtteil
Höchst. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main
befindet er sich zur Zeit in Untersuchungshaft.
    Ihm wird zur Last gelegt, seit Sommer 2000 in bislang 21
Fällen mit zuvor gestohlenen EC-Karten an Geldausgabeautomaten
in den Frankfurter Stadtteilen Heddernheim, Schwanheim und
Zeilsheim sowie in Hattersheim, Kelkheim, Kelsterbach, Kriftel
und Oberursel rund 100.000.- DM betrügerisch erlangt zu haben.
    Aufgrund der eingesetzten EC-Karten gewann die ermittelnde
Kriminalbeamtin die Einschätzung, daß sich der zunächst
unbekannte Betrüger offenbar selbst durch äußerst geschickte
nächtliche Wohnungseinbrüche neben anderem Diebesgut ( Bargeld,
Schmuck, Elektrogeräte, Kleidungsstücke pp. ) in den Besitz
dieser «Karten» brachte. Hierbei besaß er sogar die Nerven in
aller Ruhe in den bewohnten Häusern vorgefundene Unterlagen nach
den dazugehörigen PIN-Nummern zu durchsuchen. Teilweise war er
so dreist, die entwendete EC-Karte nach der Geldauszahlung am
Automaten wieder zurückzubringen, so dass den Hausinhabern ein
Einbruch überhaupt nicht auffiel und der Kartenmißbrauch erst
bei Prüfung ihrer Kontoausdrucke bekannt wurde. In einigen
Fällen fiel dadurch sogar zunächst ein gewisser Verdacht auf
Freunde und Angehörige, die zuvor die Geschädigten besucht
hatten.
    Erst durch die intensiven Ermittlungen der Sachbearbeiterin
des K 33, die den «modus operanti» des Täters erkannte, wurde
die Bestohlenen auf die Schwachstellen an ihren Häusern
aufmerksam gemacht. Der 31jährige - ein schlanker und sehr
gelenkiger Typ - hatte fast in allen Fällen mit Werkzeugen die
Sicherung von Kellerfenstern zum Teil durch Entfernen des Rostes
über dem Luftschacht gelöst und war über diese Fensterluke in
die Häuser eingestiegen.
    Da er peinlichst genau darauf achtete, keine Spuren zu
hinterlassen, nahmen ab und zu sogar herbeigerufene
Polizeibeamte keinen Einbruch an.
    Als in den letzten Wochen der Serieneinbrecher und
EC-Kartenbetrüger immer häufiger auftrat, wurde in Absprache mit
dem hiesigen Fahndungskommissariat eine breit angelegte
Observation mit dem Ziel durchgeführt, den Täter quasi in
flagranti in seinem «Aktionsgebiet» zu ergreifen.
    Hierzu standen den engagierten Fahndern Aufnahmen des Täters
von Geldabhebungen zur Verfügung. In den Morgenstunden des
5.12.2000 gegen 06.45 Uhr hielt ein anthrazitfarbener BMW 318
mit polnischem Kennzeichen (KNTG 870) an einer Sparkassenfiliale
im Stadtteil Höchst. Der Fahrer wurde als die gesuchte Person
erkannt und festgenommen. In seinem Besitz befanden sich zwei
EC-Karten.
    Anläßlich seiner ersten Vernehmung räumte der 31jährige ein,
dass er die beiden EC-Karten und die PIN-Nummern unmittelbar vor
seiner Festnahme bei einem Einbruch in ein Reihenhaus in
Kelkheim erbeutet habe und an dem Geldausgabeautomaten der
Sparkasse einsetzten wollte.
    Eine anschließende Durchsuchung seiner Wohnung im Stadtteil
Nied förderte neben eine Herrenuhr der Marke Esprit noch mehrere
Schmuckstücke ( ein Collier, eine Halskette, ein Goldreif, ein
Goldring mit Stein, ein Harlekin-Anhänger, ein Paar Ohrhänger )
zutage. Diese Gegenstände konnten bislang keinem Einbruch
zugeordnet werden.
    Zwei Sportjacken in schwarz bzw. schwarz/weiß sowie zwei
Turnschuhe, die der Tatverdächtige bei seinen Diebestouren trug,
wurden ebenfalls in seiner Wohnung sichergestellt.
    Im Zusammenhang mit dem geschilderten Sachverhalt ist das
zuständige Fachkommissariat an der Beantwortung folgender Fragen
interessiert:

    - Wem sind in den letzten Monaten EC-Karten oder auch Bargeld/Schmuck abhanden gekommen, ohne dies unmittelbar mit einem festgestellten Einbruchbiebstahl in Verbindung zu bringen?

    - Wer beobachtete den anthrazitfarbenen Dreier-BMW mit dem polnischem Kennzeichen «KNTG 870» zu Abends- und Nachtzeiten in den bezeichneten Frankfurter Stadtteilen und den Städten im Main-Taunus-Kreis?

    - Woher stammen die in seiner Wohnung aufgefundenen Gegenstände (Herrenuhr und Schmuckstücke)?

    Aufnahme von der Herrenuhr bzw. den Schmuckstücken ist dieser Polizeimeldung beigefügt. Das Bild kann abgerufen werden unter http:// www.newsaktuell.de/polizeipresse/index.html E-Mail-Adressaten bitte als Kennwort eigene E-Mail-Adresse,

    Ots-Benutzer bitte als Kennwort polizei_frankfurt@newsaktuell.de eingeben.     Einzelaufnahmen sowie ein Bild der Tatbekleidung kann direkt bei der Pressestelle per E-Mail angefordert werden.

    Sachdienliche Hinweise nimmt die Frankfurter Polizei unter Tel. 069/755-5338 entgegen.

    Bei dem 31jährigen polnischen Staatsangehörigen, der zur Sache keine weiteren Angaben macht, handelt es sich um einen Intensivtäter, der bereits seit 1995 wegen verschiedener Einbruchdiebstähle und Betrügereien mit EC-Karten in Erscheinung trat. (Borchardt/ -8011)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: