Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Polizeipressebericht vom 11.12.2000

Frankfurt (ots) - 001211 - 1588 Eschborn/ Ts.: Unbekannter stach mit Messer zu Gestern Abend gegen 23.45 Uhr traf ein iranischer Asylbewerber mit seiner Ehefrau und seinem Schwiegervater am S-Bahnhof in Eschborn ein. Sie gingen gemeinsam über die Stuttgarter Straße in Richtung der Alfred-Herrhausen-Allee, als sie in Höhe des Parkdecks drei unbekannten Männern begegneten. Hier sprach einer aus der Gruppe die Ehefrau des 33-Jährigen in sexuell beleidigender Weise an. Daraufhin entstand eine verbale Auseinandersetzung, in dessen Verlauf der Unbekannte ein Messer zog und sein Gegenüber mit zwei Messerstichen im rechten Oberkörperbereich verletzte. Nach der Tat flüchteten alle drei Männer in Richtung Wilhelm-Fai-Straße. Die Zeugen beschrieben die Flüchtigen als etwa 25 bis 30 Jahre alt. Der Messerstecher hatte auffallend kurze, blonde Haare und sprach deutsch mit ausländischem Akzent. Er wurde als Osteuropäer bezeichnet. Der Verletzte wurde zur ärztlichen Versorgung in das nächste Krankenhaus transportiert, wo seine oberflächlichen Wunden versorgt wurden. In diesem Fall bittet die Polizeistation Eschborn um Hinweise aus der Bevölkerung, die jederzeit unter der Tel.-Nr. 069-7552300 entgegengenommen werden. (Jürgen Linker /-8012). 001211 - 1589 Flörsheim am Main: Sexuelle Belästigung Am Samstag, dem 09.12.2000, gegen 18.30 Uhr ging eine 61-jährigige Flörsheimerin durch die Bahnunterführung in Richtung Jahnstraße / Stadthalle, als ihr zwei Männer entgegenkamen. Als sie mit ihr auf gleicher Höhe waren, wurde sie von dem einen Mann plötzlich an die Wand gedrückt und ihr gesamter Körper abgetastet. Hierbei wurde sie auch verbal beleidigt. Der zweite Mann blieb in der Nähe stehen. Obwohl der von dem Opfer um Hilfe gebeten wurde, reagierte er nicht. Schließlich gelang es der Frau, ihrem Peiniger zwischen die Beine zu treten, so dass dieser vor Schmerz aufschrie und von ihr abließ. Danach rannte er, gefolgt von seinem Begleiter, in Richtung Eisenbahnstraße davon. Die Geschädigte beschrieb den Täter als einen etwa 1,70 m großen, 30-jährigen Mann von kräftiger Statur. Er hatte wellige, kurze Haare und eine dunkle Lederjacke. Der zweite Mann soll ähnlich ausgesehen haben. Mit den Ermittlungen ist das Regionalkommissariat in Hofheim befaßt, welches um entsprechende Täterhinweise, Tel. 06192-2079-0, bittet. (Jürgen Linker /-8012). 001211 - 1590 Eschborn/ Ts.: Raub auf Verkäuferin Bereits am vergangenen Donnerstag (7.12.2000), gegen 18.15 Uhr wurde in der Hauptstraße in Eschborn ein Jeansladen beraubt. Trotz Gegenwehr, konnte der Räuber mit Beute entkommen. Ein schlanker Mann mit halblangen, dunkelbraunen Haaren, der eine dunkle Jacke sowie ein hellgraues Sweatshirt trug, hatte bereits einige Stunden vor der Raubtat das Geschäft besucht, um sich verschiedene Kleidungsstücke für eine spätere Abholung zurücklegen zu lassen. Als er gegen 18.00 Uhr erneut erschien und weitere Ware ausgesucht hatte, ging er zur angeblichen Bezahlung mit der Verkäuferin an die Kasse. Nachdem die Waren eingetütet waren und die Kassenschublade nach dem Eintippen des Betrages sich öffnete, ergriff der Täter plötzlich die darin befindlichen 100-DM-Scheine. Mit dem Geld und den Warentüten wollte er nun flüchten. Energisch versuchte die Verkäuferin noch den Räuber aufzuhalten, konnte ihm jedoch nur die Einkaufstüten entringen. Mit einer Beute von 1.300,-- DM gelang ihm erfolgreich die Flucht. Hinweise in diesem Fall erbittet das Regionalkommissariat in Hofheim, Tel. 06192-2079-0. (Jürgen Linker /-8012). 001211 - 1591 Frankfurt-Sachsenhausen: Verkehrsunfall durch umgestürzten Baum Am Sonntag, den 10.12.2000, gegen 18.35 Uhr, war eine 30jährige Frau mit ihrem VW-Golf unterwegs auf der Mörfelder Landstraße in stadtauswärtiger Richtung. In Höhe des Waldstadions stürzte in Folge der herrschenden Witterung ein Baum auf die Straße. Der 30jährigen gelang es nicht mehr, ihr Fahrzeug schnell genug abzubremsen und fuhr in den Baum. Die Fahrerin blieb unverletzt, an dem Wagen entstand Sachschaden in Höhe von rund 5.000,-- DM.(Manfred Füllhardt /-8015) 001211 - 1592 Frankfurt-Sachsenhausen: Sperrung der Darmstädter Landstraße Am Sonntag, den 10.12.2000, gegen 18.40 Uhr, wurde durch die Besatzung eines Funkstreifenwagens des 8. Polizeirevieres festgestellt, daß zwischen der Oberschweinstiegschneise und der Isenburger Schneise infolge des starken Windes insgesamt vier Bäume auf die Fahrbahn der Darmstädter Landstraße gestürzt waren. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits drei Pkw in die Bäume gefahren. An den Fahrzeugen entstand jeweils Sachschaden zwischen 3.000,-- und 4.000,-- DM. Eine Mitfahrerin erlitt eine Platzwunde. Die Darmstädter Landstraße mußte wegen der zu erfolgenden Aufräumarbeiten und der Gefahr durch möglicherweise noch umstürzender Bäume ab Sonntag 18.40 Uhr gesperrt werden. Die zwischen Sachsenhäuser Warte und Isenburger Schneise vorgenommene Sperrung dauert voraussichtlich noch bis Montag, 13.00 Uhr an. (Manfred Füllhardt /-8015) 001211 - 1593 Frankfurt-Fechenheim: Tödlicher Verkehrsunfall Ein 34jähriger aus Maintal befuhr am Sonntag, den 10. Dezember 2000, gegen 19.15 Uhr, den Wilhelmsbader Weg mit seinem Ford Fiesta in Richtung Frankfurt-Fechenheim. In Höhe des Waldsees kam der 34jährige aus bislang noch unbekannten Gründen mit seinem Wagen von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen dort befindlichen Baum. Das Fahrzeug fing sofort Feuer, der Fahrer verbrannte hinter dem Steuer. Das 7. Polizeirevier bittet Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen machen können, sich unter der Rufnummer 069-7550700 zu melden.(Manfred Füllhardt /-8015) 001211 - 1594 Bornheim: 30. Rauschgiftopfer in Frankfurt Am 09.12.2000 gegen 15.45 Uhr wurde eine 28-jährige Frau aus Bad-Homburg in der Wohnung eines Bekannten in der Berger Straße in Frankfurt im leblosen Zustand aufgefunden. Der sofort verständigte Notarzt konnte nur noch den Tod der Frau feststellen. Weitere Ermittlungen ergaben, daß die 28-jährige am gleichen Tag aus einer Klinik entlassen worden war, in der sie sich wegen ihrer Sucht in Therapie befand. Am Leichenfundort fanden die Beamten zwei benutzte Einwegspritzen mit Restflüssigkeit. In der Armbeuge waren frische Einstichstellen sichtbar. Aufgrund der Gesamtumstände kann davon ausgegangen werden, daß der Tod der Frau durch ein Herz-Kreislaufversagen nach vorausgegangenem Rauschgiftkonsum eingetreten sein dürfte. Die Geschädigte war hier nicht als Drogenabhängige bekannt, sie trat jedoch in letzter Zeit wegen diverser Eigentumsdelikte in Erscheinung. Im Vergleichszeitraum des vergangenen Jahres wurden 24 Rauschgiftopfer in Frankfurt registriert. (Franz Winkler/-8016) 001211 - 1595 Bahnhofsgebiet: Festnahmen wegen Verdachts des Crackhandels Im Verlauf umfangreicher Ermittlungen stellten Polizeibeamte am 11.12.2000, gegen 23.15 Uhr in einer Gaststätte im Bahnhofsgebiet mehrere Personen fest, die mit Crack handelten. Beim Verlassen der Gaststätte konnte ein 25-jähriger wohnsitzloser Afrikaner trotz Fluchtversuches festgenommen werden. Bei seiner körperlichen Durchsuchung wurden insgesamt 30 Crackblomben mit einem Gesamtgewicht von 6,68 Gramm aufgefunden und sichergestellt. Im Verlauf der weiteren Ermittlungen wurde eine Wohnung im Bahnhofsgebiet und eine weitere in Bornheim festgestellt, dievermutlich von dem Beschuldigten benutzt wurde. In der Wohnung im Bahnhofsgebiet traf man einen deutschen Staatsangehörigen (Alter nicht bekannt) an, der angab, bereits mehrfach bei dem 25-jährigen Crack gekauft zu haben. In der Wohnung in Bornheim trafen die Beamten zwei weitere Afrikaner im Alter von 26 und 33 Jahren an. Bei der Wohnungsdurchsuchung wurden 7.120,-DM Bargeld und typisches Verpackungsmaterial für Cracksteine gefunden. Alle Personen wurden festgenommen. Der 25-jährige wird dem Haftrichter vorgeführt. Die drei anderen Beschuldigten wurden nach ihrer Vernehmung wieder entlassen. (Franz Winkler/-8016) 001211 - 1596 Sachsenhausen: Raub auf Supermarkt Heute gegen 06.45 Uhr wollte der 29-jährige Filialleiter eines Supermarktes in der Walter-Kolb-Straße die Geschäftsräume durch den Hintereingang betreten. Beim Öffnen der Tür kam aus dem Hinterhof ein vermummter Mann auf ihn zu, bedrohte ihn mit einer Schußwaffe und forderte Geld. Der Räuber zwang so den Filialleiter aus dem Tresor mehrere tausend DM zu entnehmen und in einer von dem Täter mitgebrachten Stofftüte zu verstauen. Bevor der Unbekannte mit der Beute flüchtete, fesselte er sein Opfer mit Klebeband. Kurze Zeit später erschien ein weiterer Angestellter und konnte den Geschädigten befreien. Der Filialleiter mußte zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Räüber wird von ihm als etwa 35 Jahre alt und ca. 170 cm groß beschrieben. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Frankfurt unter den Tel.-Nr. 069/755 5120 oder 755 5050 in Verbindung zu setzen. (Franz Winkler/-8016) 001211 - 1597 Ostend: Wohnungsbrand Ein Kurzschluß in einem Spiegelschrank des Badezimmers verursachte am 09.12.2000, gegen 00.05 Uhr einen Brand in einer Wohnung in der Waldschmidtstraße. Das Feuer griff auf die Badezimmereinrichtung über, bevor es von der 63-jährigen Wohnungsinhaberin aufgrund der Rauchentwicklung bemerkt wurde. Es wurde niemand verletzt. Der Schaden wird auf etwa 10.000,-DM geschätzt. (Franz Winkler/-8016) 001211 - 1598 Rödelheim: Telefonzelle angezündet Zwei noch unbekannte Jugendliche zündeten am 10.12.2000, gegen 17.30 Uhr im Langheckenweg/Ecke Allendorfer Straße in einer Telefonzelle die Telefonbücher an. Das Feuer griff auf die Telefonzelle über und verursachte so einen Sachschaden in Höhe von etwa 10.000,-DM. Zeugen die Angaben über die Brandstifter machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei unter den Tel.-Nr. 069/755 5430 oder 755 5050 in Verbindung zu setzen. (Franz Winkler/-8016) Bereitschaftsdienst: Karlheinz Wagner, Telefon 06107-3913 oder 0177-2369778 (ab 17.00 Uhr) ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Telefon: 069 755-8044 Fax: 069 755-8019 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: