Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 001207 Pressemitteilungen, Teil 1, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 001207 - 1558 Innenstadt: Ermittlungen in
Brandserie - Belohnung ausgesetzt

    Bereits seit Ende November diesen Jahres häufen sich in der Frankfurter Innenstadt vorsätzliche Brandstiftungen, denen das Kommissariat für Branddelikte intensiv nachgeht. Insgesamt sind der Polizei bereits zehn Fälle bekannt, bei denen überwiegend geparkte Pkw und Mülltonnen im Bereich Konstablerwache, Bleichstraße, Hermannstraße und Bornwiesenweg angezündet wurden. In einem Fall, der sich am 25.11.2000 im Bereich Elefantengasse/Bleichstraße/Große Friedberger Straße ereignete, entstand unter anderem auch an der Verbraucherzentrale in der Große Friedberger Straße 13 - 17 erheblicher Sachschaden. Deshalb mußte die Beratung wegen der Verrußung der Räume für eine Woche eingestellt werden. Insgesamt schätzt die Polizei den bisher angerichteten Schaden auf rund 250.000,-- DM.

    Zwischenzeitlich wurde von privater Seite für die Ermittlung und Ergreifung des Brandstifters eine Belohnung in Höhe von 2.000,-- DM ausgesetzt.

    Hinweise auf den Gesuchten nimmt die Polizei unter der Rufnummer 069/755-0100 (1. Polizeirevier) oder 069/755-5050 (Kriminaldauerdienst) entgegen. (Jürgen Linker /-8012)


001207 - 1559      Sindlingen:  Wohnungsbrand

    In den heutigen frühen Morgenstunden gegen 02.10 Uhr wachte ein 43jähriger Bewohner in seiner Einzimmerwohnung in der Küferstraße im Frankfurter Stadtteil Sindlingen auf, nachdem er große Hitze verspürte. Er mußte daraufhin feststellen, daß es in seinem Zimmer bereits massiv brannte. Er verließ sofort den Raum und verständigte seine weiteren acht Mitbewohner in dem Objekt. Eigene Löschversuche schlugen fehl. Nachdem die Feuerwehr alarmiert und am Brandort eingetroffen war, waren die Flammen schnell gelöscht. Trotzdem wurden tragende Teile der Decke in Mitleidenschaft gezogen, so daß Einsturzgefahr besteht. Das Haus ist vermutlich aufgrund dieser Umstände nicht mehr bewohnbar. Der Geschädigte mußte wegen einer erlittenen Rauchvergiftung zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Nach ersten Schätzungen dürfte der Schaden mindestens 50.000,-- DM betragen. Die Ursache des Brandes ist noch unklar. Zwischenzeitlich hat das Kommissariat für Branddelikte die Ermittlungen übernommen. (Jürgen Linker /-8012)


001207 - 1560      Niederrad:  Straßenbahn kollidierte mit Pkw

    Bei der Kollision einer Straßenbahn mit einem Pkw auf der Lyoner Straße/Ecke Straßburger Straße ist in den gestrigen Abendstunden eine 31jährige Frau aus Mörfelden-Walldorf schwer verletzt worden.     Ersten Ermittlungen zufolge war die Frau gegen 19.30 Uhr mit einem Mitsubishi Colt aus Richtung Bürostadt kommend auf der Lyoner Straße unterwegs und wollte in Höhe Straßburger Straße dem Straßenverlauf folgend nach links über die Straßenbahngleise in Richtung S-Bahnhof Niederrad fahren. Aus bislang noch unbekannter Ursache stieß der Pkw dabei mit einem Straßenbahnzug der Linie 12 zusammen, der in Richtung Schwanheim unterwegs war. Die Verletzte mußte durch ein Rettungsfahrzeug in eine Klinik transportiert werden.     In der Bahn, in der sich 12 Fahrgäste befanden, wurde nach ersten Erkenntnissen zufolge niemand verletzt.     Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von rund 35.000,-- DM. (Karlheinz Wagner/-8014)


001207 - 1561      Niederursel:  Räuber drohten mit Schußwaffen

    Unter Vorhalt von Schußwaffen haben gestern abend gegen 22.30 Uhr in Frankfurt-Heddernheim zwei Täter einen 30jährigen Mann überfallen und ausgeraubt. Der 30jährige war alleine zu Fuß auf dem Gehweg der Thomas-Mann-Straße, als in Höhe des Hauses Nr. 18 zwei Männer aus einem roten Opel Vectra sprangen. Sie bedrohten ihr Opfer und zogen ihm die Geldbörse aus der Gesäßtasche. Anschließend flüchteten die Täter mit dem Fahrzeug in Richtung Gerhart-Hauptmann-Ring. Der 30jährige gab an, daß an dem Pkw das hintere amtliche Kennzeichen fehlte. Geraubt wurden rund 2.000,-- DM Bargeld sowie eine Scheckkarte.     Fahndungsmaßnahmen nach den Tätern verliefen bislang ohne Erfolg.

Täterbeschreibung:     1. Täter: männlich, ca. 25 bis 30 Jahre alt, ca. 1,80 m groß, blonde, schulterlange, glatte Haare, blonder Vollbart, trug zur Tatzeit weißes Hemd, blaue Jeansjacke und blaue Jeanshose.

    2. Täter: männlich, ca. 25 bis 30 Jahre alt, ca. 1,75 m groß, blonde, kurze, gelockte Haare, blonder Oberlippenbart, trug weißes T-Shirt, blaue Jeanshose und einen schwarzen Lederblouson. Beide Täter waren mit Schußwaffen bewaffnet.

    Sachdienliche Hinweise bitte an das Kommissariat 14, Telefonnummer 755-5148 oder 755-5050 (Kriminaldauerdienst). Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen. (Manfred Feist/-8013)

Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon 06142-63319

Weitere Berichte folgen

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: