Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 001114 Pressemitteilungen 3, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 001114 - 1426 Sachsenhausen: 76jährige
beraubt

    Erst am Folgetag zeigte eine 76jährige Frau einen Straßenraub an, der sich bereits am 12.11.2000 abends gegen 23.00 Uhr im Heimatring ereignete. Die Geschädigte befand sich zur späten Abendstunde zu Fuß auf dem Nachhauseweg, als sich ihr von hinten ein Mann näherte. Die Person entriß ihr vor Ort die Handtasche, die sie unter den rechten Arm geklemmt hatte. Mit seiner Beute, ca. 450,-- DM und diversen persönlichen Papieren des Opfers flüchtete der etwa 20jährige Räuber, der mit einem grauen Anorak bekleidet gewesen sein soll, in Richtung Mörfelder Landstraße, wo er unerkannt entkommen konnte. Bei dem Überfall stürzte das Opfer zu Boden und zog sich eine massive Hüftprellung zu, die im Krankenhaus behandelt werden mußte. (Jürgen Linker /-8012)

    001114 - 1427 Innenstadt: Zwei Raubdelikte mit mehreren Tätern

    Am gestrigen Abend gegen 19.20 Uhr befanden sich zwei Schüler im Alter von 14 und 16 Jahren auf der Zeil in Höhe der Hausnummer 119, wo sie von drei Jugendlichen angesprochen wurden. Der spätere Haupttäter, ein etwa 17- bis 20jähriger junger Mann mit schulterlangen Haaren bedrohte die beiden mit einem Messer. Sie wurden dadurch genötigt, ihre beiden Handys und das Bargeld in Höhe von etwa 160,-- DM zu übergeben. Anschließend flüchtete das Räubertrio in Richtung Hauptwache. Die dunkelhäutigen Mittäter bei diesem Überfall sollen zwischen 14 und 16 Jahre alt gewesen sein. Der eine trug zum Tatzeitpunkt eine zerfetzte Jansjacke und ein weißes Stirnband, der andere einen schwarzen Pullover sowie eine weiße Stoffhose.

    Ein weiterer Fall mit fünf Räubern ereignete sich rund drei Stunden später gegen 23.10 Uhr auf dem Bahnsteig der Linien U 6 und U 7 an der Hauptwache. Hier wurde ein 23jähriger Student durch die Gruppe eingekreist und die Herausgabe der EC-Karte erpreßt. Damit mußte der Überfallene 400,-- DM an einem in der Nähe gelegenen Geldautomaten abheben. Nach der Übergabe des Geldes verschwanden die etwa 16- bis 19jährigen Täter, die von dem Überfallenen als Türken bezeichnet wurden, in der B-Ebene.

    Zur Zeit prüft das ermittelnde Straßenraubkommissariat, ob für beide Taten möglicherweise dieselbe Tätergruppe in Frage kommt. (Jürgen Linker /-8012)

    Bereitschaftsdienst: Manfred Feist, Telefon: 069/50058820 oder 0177-2146141 (ab 17.00 Uhr)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: