Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Pressebericht PP Frankfurt a.M. v. 15.10.2000

Frankfurt (ots) - 001015 - 1296 Bahnhofsgebiet: Randalierer biß Polizisten Am vergangenen Freitagabend kurz vor Mitternacht wurden mehrere Funkstreifen zur Drogenhilfseinrichtung in der Elbestraße beordert. Dort solle ein Mann randalieren. Tatsächlich trafen die Beamten und Beamtinnen dort einen 27jährigen aus Schöneck an, der gerade eine Scheibe und einen Stuhl zerschlagen hatte. Als er die Polizisten sah, stieß er mit seinem Kopf mehrmals so heftig gegen die gläserne Eingangstüre, daß auch diese Scheibe zu Bruch ging. Vier Ordnungshüter mußten dann alle ihre Kräfte aufbieten, um den Tobenden von weiteren Gewaltakten abzuhalten. Dabei verletzte er eine Beamtin durch Schläge im Oberkörperbereich. Ihren Kollegen biß er in den rechten Zeigefinger. Da der vermutlich unter Drogeneinfluß stehende Mann nur mit Mühe unter Kontrolle zu halten und von einer erheblichen Fremd- und Eigengefährdung auszugehen war, mußte er in eine psychiatrische Klinik eingewiesen werden. Die beiden Polizeibeamten wurden in einer Klinik ambulant behandelt. (Manfred Feist/-8044) 001015 - 1297 Eschersheim: Betrunkener Autofahrer leistete Widerstand Ein Beamter des 12. Revieres wurde verletzt, nachdem er mit seinem Kollegen am vergangenen Samstagmorgen zu einem betrunkenen Autofahrer in den Berkersheimer Weg gerufen wurde. Gegen 00.10 Uhr trafen sie in der Nähe des dortigen Bowling-Centers auf den 31jährigen Mann, der sich auf den Boden gelegt hatte. Er widersetzte sich hartnäckig der Aufforderung aufzustehen und seine Personalien anzugeben. Kurz zuvor, so die Ermittlungen, sei er in alkoholisiertem Zustand mit seiner 28jährigen Freundin und zwei weiteren Bekannten bis zum Berkersheimer Weg gefahren. Dort stiegen seine männlichen Begleiter aus. Der 31jährige wollte anschließend seine Freundin nach Hause fahren, wobei es jedoch aufgrund der «enthemmten Fahrweise» des Mannes schon nach wenigen hundert Metern zum Streit mit seiner Partnerin kam. Die junge Frau verließ den Wagen und ging zu Fuß weiter. In Höhe es Bowling-Centers, kurz nach der Brücke über die A661, hatte der «Verlassene» die Frau eingeholt. Nach ihrer Darstellung sprang er aus dem Auto und schlug so lange auf sie ein, bis sie zu Boden fiel. Dies bemerkten zwei unbeteiligte junge Männer (17 und 19 Jahre alt), die sich dankenswerterweise einmischten, per Handy die Polizei informierten und der Frau zu Hilfe eilten. Daraufhin drohte der Schläger kurz an, von der nahegelegenen Autobahnbrücke springen zu wollen. Doch die Drohung war ganz offensichtlich nicht ernst gemeint. Er schien nur «eingeschnappt» zu sein, legte sich auf den Boden und blieb auch dort liegen, als er von den inzwischen eingetroffenen Ordnungshütern zum Aufstehen aufgefordert wurde. Beim Versuch, ihn aufzurichten, kam wieder Leben in ihn. Er schlug um sich und verletzte einen Polizeiobermeister am Schienbein und an der rechten Hand. Letztlich konnte er durch das rabiate Verhalten seine Lage jedoch nicht entscheidend verbessern. Im Gegenteil: er handelte sich nur Nachteile ein. Denn die ohnehin fällige Blutprobe mußte in einer Zelle des 12. Revieres, in der er dann auch ausgenüchtert wurde, entnommen werden. Er büßte seine Fahrerlaubnis ein und sieht jetzt einem Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheitsfahrt, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte mit möglicherweise weitreichenden Folgen entgegen. Ganz sicher aber wird er inzwischen auch mit der Frage nach der «Haltbarkeit» seiner Beziehung konfrontiert worden sein.......(Manfred Feist/-8044) 001015 - 1298 Praunheim: Unbekannter verletzt Frau mit Messer Noch unklar sind die Hintergründe einer Gewalttat, bei der heute morgen eine junge Frau in Praunheim durch mehrere Messerschnitte schwer verletzt wurde. Die 27jährige Marokkanerin, z.Z. zu Besuch bei einem Verwandten, brachte heute früh gegen 00.30 Uhr in der Heinrich-Lübke-Straße den Hausmüll zur Abfalltonne. Sie trug zu diesem Zeitpunkt bereits ihre Schlafbekleidung. Kurz vor Erreichen des Müllcontainers, so die Überfallene, wurde sie plötzlich von hinten von einem bislang unbekannten männlichen Täter angegriffen. Er beleidigte sie und forderte sie auf, mit zu seinem Auto zu kommen. Als sie flüchtete, schlug er sie zunächst mehrmals mit den Fäusten ins Gesicht. Als die Frau sich wehrte und versuchte davonzulaufen, stach er mit einem Messer einige Male auf sie ein. Letztlich gelang ihr dennoch die Flucht. Der Täter (keine präzise Beschreibung möglich) entfernte sich in unbekannte Richtung. Die 27jährige wurde stationär in einer Klinik aufgenommen. Sie weist Schnittwunden am linken Unter- und Oberarm sowie im Bereich des linken Schulterblattes im linken Unterschenkel auf. Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang ohne Erfolg. Sachdienliche Hinweise auf den möglichen Täter nimmt jede Polizeidienststelle entgegen. (Manfred Feist/-8044) 001015 - 1299 Hofheim: Kiosk angesteckt Ein 37jähriger Türke aus Hofheim ist dringend verdächtig, am Samstagabend, eine halbe Stunde vor Mitternacht, in der Straße Alte Bleiche einen Kiosk in Brand gesetzt zu haben. Passanten trafen den Verdächtigen noch am Tatort an und hielten ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest. Mit Feuerlöschern hatten sie auch bereits die Flammen gelöscht. Der Kiosk war zur Tatzeit bereits geschlossen. Personen hielten sich nicht darin auf. Vor der Eingangstüre wurden Reste eines verkohlten Benzinkanisters gefunden. Durch die Flammen war die Holzverkleidung im Bereich der Eingangstüre stark beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf mehrere zehntausend D-Mark geschätzt. Der 37jährige, der bereits am Samstagnachmittag die Scheiben desselben Kiosk eingeschlagen haben soll, gab vor Ort die Brandlegung zu. Da er einen geistig verwirrten Eindruck machte, wurde er zunächst in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. (Manfred Feist/-8044) Bereitschaftsdienst: Manfred Feist, Telefon: 069/50058820 oder 0177-2146141 (ab 17.00 Uhr) ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Telefon: 069 755-8044 Fax: 069 755-8019 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: