Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000924 Pressemeldungen Polizei Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 000924 - 1232 Einladung zu einem
Pressegespräch zum Thema: Ein Jahr «Regionale Arbeitsgruppe
(RAG)» -Ausländerverstöße- des Polizeipräsidiums Frankfurt am
Main

    Die intensivierte Bearbeitung von Vergehen gegen das Ausländer- und Asylverfahrensgesetz gibt dem Frankfurter Polizeivizepräsidenten Heinrich Bernhardt Veranlassung, einen Zwischenbericht über die nunmehr einjährige erfolgreiche Arbeit der «Regionalen Arbeitsgruppe» der Öffentlichkeit vorzustellen.

An diesem Pressegespräch, das am

Dienstag, dem 26. September 2000, 11.00 Uhr,

im

Polizeipräsidium Frankfurt am Main, Friedrich-Ebert-Anlage 11, Großer Sitzungssaal, 1. Stock,

    stattfindet, werden Vertreter der Polizei und des Ausländeramtes der Stadt Frankfurt am Main teilnehmen.

Alle Medienvertreter sind herzlich eingeladen.

Organisatorische Hinweise:

    - Ihre telefonische Erreichbarkeit ist im Großen Sitzungssaal unter der Rufnummer 069/755-6234 sichergestellt.

    - Im Polizeipräsidium ist das Parken von Fahrzeugen im Hofbereich grundsätzlich nicht möglich. Das Ausladen von Gerätschaften kann über die Zufahrt Ludwigstraße erfolgen.

    - Parkraum in der näheren Umgebung des Polizeipräsidiums ist rar. Das nächstgelegene Parkhaus befindet sich im Hauptbahnhof. Auswärtigen wird die Anreise mit der Bahn empfohlen; das Polizeipräsidium ist in fünf Gehminuten vom Hauptbahnhof aus erreichbar.

    - Bei Rückfragen erbitten wir Ihren Anruf unter Telefon 069/755-8044 (Telefax 069/755-8019). (Peter Öhm/-8010)

000924 -1233 Frankfurt-Nieder-Eschbach: Raubstraftat

    Ein 15jähriger Frankfurter spielte am 22.09.00 zusammen mit seinem Freund und mehreren ihm nicht bekannten Jugendlichen Fußball im Ben-Gurion-Ring, in der Nähe des dortigen Sees.     Gegen 15.30 Uhr bemerkte er einen Jungen, der ihm seine am Spielfeldrand abgelegte Tasche entwenden wollte. Dem 15jährigen gelang es, dem Unbekannten die Tasche wieder zu entreißen. Plötzlich erhielt er von einer zweiten Person einen kräftigen Schlag gegen den Kopf und verlor das Bewußtsein. Nachdem er kurze Zeit später wieder aufwachte, mußte er feststellen, daß seine Tasche verschwunden war. Der Sachschaden beziffert sich auf etwa 100,-- DM.     Eine Beschreibung der Täter konnte der Geschädigte nicht abgeben.(Manfred Füllhardt /-8015)

    000924 - 1234 Frankfurt-Nordend: 23jähriger durch Messer verletzt

    Am 23.09.00, gegen 02.15 Uhr betraten drei bislang unbekannte Personen, zwei Farbige sowie ein vermutlicher Marokkaner, einen Jugendclub im Frankfurter Nordend, Eiserne Hand.     Zu diesem Zeitpunkt hielten sich noch sechs Personen in den Räumlichkeiten auf, die beabsichtigten, zu schließen.     Die drei Unbekannten begaben sich in einen Nebenraum und begannen, Tischfußball zu spielen.     Als eine Person gegen die Halskette eines der Farbigen geriet, kam er sofort zu einer verbalen Auseinandersetzung. Plötzlich zog der vermeintliche Marokkaner ein Messer, fuchtelte damit herum und verletzte schließlich einen 23jährigen damit am Oberschenkel.     Der Täter flüchtete anschließend zusammen mit seinen beiden Begleitern. Der 23jährige wurde mit einem Notarztwagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus verbracht.

Täterbeschreibung:

    1. Täter: Vermutlich Marokkaner, 16-18 Jahre alt, ca. 175 cm groß, schwarze, mittellange, zum Mittelscheitel gegelte Haare. Bekleidet mit einer rot-weiß-blauen, seidig schimmernden Trainigsjacke. Hatte dunklen Rucksack mit silberfarbenem Cassettenrecorder dabei. Führte Messer in Größe eines Taschenmessers mit sich.

    2. Täter: Farbiger, 16-18 Jahre alt, 170-175 cm groß, bekleidet mit schwarzem T-Shirt bzw. Sweatshirt und dunkler Hose. Trug Goldkette über dem Shirt.

3.  Täter: Farbiger, 16-18 Jahre alt.

    Sachdienliche Hinweise erbittet das 2. Polizeirevier unter der Telefonnummer 069-7550200.(Manfred Füllhardt /-8015)

000924 - 1235 Frankfurt-Griesheim: Raub mit Schußwaffe

    Drei Frankfurter im Alter von 14, 16 und 17 Jahren, befanden sich am 23.09.00, gegen 23.30 Uhr, in der Unterführung des Bahnhofes Griesheim.     Dort begegneten sie zwei jungen Männern, von denen einer sie plötzlich mit einer Schußwaffe bedrohte und sie aufforderte, sich mit dem Rücken an die Wand zu stellen.     Dem 14jährigen wurde ein Handy der Marke Nokia 6110, dem 17jährigen ein Handy der Marke Nokia 3210 und dem 16jährigen 33,-- DM Bargeld entwendet. Anschließend flohen die Täter in unbekannte Richtung.

Täterbeschreibung:

    1. Täter: 19-21 Jahre alt, etwa 170 cm groß, vermutlich Marokkaner. Kurze, schwarze, lockige Haare, Dreitagebart. Bekleidet mit Wildlederjacke und schwarzer Stoffhose.

    2. Täter: 16-20 Jahre alt, etwa 180 cm groß, vermutlich Deutscher. Trug helle Baseball-Mütze, weiße Stoffhose und beigen Pullover.(Manfred Füllhardt /-8015)

000924 - 1236 Bad Soden-Neuenhain: Containerbrand

    Eine Zeugin hatte am 23.09.2000, gegen 19.20 Uhr drei spielende Kinder vor dem Abstellraum eines Papiercontainers in der Schulstraße beobachtet.     Etwa fünf Minuten Später bemerkte sie aufsteigenden Rauch. Zwischenzeitlich hatten bereits mehrere Anrufer einen Brand an besagter Örtlichkeit gemeldet.     Durch die Hitze des brennenden Containers platzte eine Glasscheibe und Ruß drang in das Innere der angrenzenden Drogerie. Nach ersten Schätzungen beträgt der so entstandene Sachschaden etwa 50.000,-- DM, Personen wurden nicht verletzt.     Möglicherweise hatten die dort spielenden Kinder an dem Papiercontainer gezündelt.(Manfred Füllhardt /-8015)

000924 - 1237 Schwalbach: Festnahme nach Pkw-Diebstahl

    Am 24.09.2000, gegen 02.20 Uhr, wollte eine Funkstreife die vier Insassen eines Opel Astra Kombi kontrollieren, die ihr Fahrzeug im Wendehammer der Albert-Einstein-Schule, Ober der Röth, geparkt hatten.     Zwei der vier Insassen flüchteten sofort aus dem Wagen, der Astra setzte sich in Bewegung. Nach wenigen Metern konnte der Opel gestoppt und die beiden Insassen überprüft werden.     Am Steuer saß ein 22jähriger Schwalbacher, der sich nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis befindet. Der 22jährige gab an, den Wagen im Bereich der Schulstraße in Schwalbach ausfindig gemacht zu haben. Da der Zündschlüssel im Schloß steckte, habe er ihn «entwendet». Sein Beifahrer, ein 15jähriger aus Steinbach, sei erst später zugestiegen. Dieser gab an, nichts von dem Diebstahl gewußt zu haben. Da man sich «vom Sehen» kannte, wollte er den 15jährigen nach Hause fahren.

    Die Festgenommenen waren bislang noch nicht polizeilich in Erscheinung getreten. Sie wurden nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen entlassen, bzw. den Erziehungsberechtigten überstellt. Über die beiden flüchtigen Personen konnten keine weiteren Angaben erlangt werden, angeblich seien sie auch nur «vom Sehen» her bekannt. (Manfred Füllhardt /-8015)

    Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon: 06142-63319 oder 0171-8350180

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: