Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Polizeipressebericht vom 28. Juli 2000

      Frankfurt (ots) - 000728 - 0982 Innenstadt: Chilene bestahl
Kanadierin im Japan-Restaurant
    Der Aufmerksamkeit eines japanischen Restaurant-Besitzers
ist es zu verdanken, daß eine 59jährige Kanadierin ihre
gestohlene Handtasche samt vollständigem Inhalt wieder
zurückbekam und der chilenische Dieb festgenommen werden konnte.
Dem Inhaber (46) des Sushi-Restaurants in der Fahrgasse waren
gestern gegen 13.30 Uhr zwei Südamerikaner aufgefallen, die
innerhalb von 20 Minuten mehrmals das Lokal betraten und gleich
wieder verließen. Durch die Ausrede eines der Männer, daß man
noch auf mehrere Frauen warte, ließ sich der Restaurantbesitzer
nicht täuschen. Er behielt die beiden genauestens im Auge. Dabei
fiel ihm wenig später auf, wie einer der beiden «Verdächtigen»
sein Jackett über den Arm legte und sich einer Kundin näherte,
deren Handtasche an der Stuhllehne hing. Geschickt legte er nun
sein Jackett über die Lehne und nahm es, zusammen mit der
Handtasche, wieder auf. Sein Komplize versuchte währenddessen,
den Blick auf den Stuhl mit seinem Körper zu verdecken. Auf dem
Weg zum Ausgang forderte der Gastronom die mutmaßlichen Diebe
zum Stehenbleiben auf, was sie jedoch ignorierten. Zum einen,
weil es eben Diebe auf der Flucht waren. Zum anderen, weil der
Lokalbesitzer zwar «Halt! Warte!» rief, dies aber in einer
Sprache, die von flüchtenden Südamerikanern nicht zwangsläufig
verstanden werden muß: auf japanisch. Dennoch schwante ihnen
offensichtlich nichts Gutes, denn draußen vorm Lokal fingen
beide sofort an zu rennen. Mehrere Passanten wurden darauf
aufmerksam und hielten den Taschendieb Hugo P., der sich bereits
im Türbereich des Lokales seiner Beute entledigt hatte, fest.
Sein Komplize entkam unerkannt.
    Der 63jährige wohnsitzlose Chilene verweigerte alle Angaben
zur Sache. Er wird heute dem Haftamtsanwalt überstellt. (Manfred
Feist/-8013)

000728 - 0983  Schwalbach: Überfallopfer verlor Bewußtsein     Gestern verständigte gegen 20.35 Uhr ein Zeuge die Polizeistation Eschborn, daß in Schwalbach vor dem Anwesen Pfingstbrunnenstraße 64 eine ältere Frau bewußtlos auf dem Gehweg liege. Die Funkstreife traf gleichzeitig mit dem Rettungsdienst vor Ort ein. Es wurde festgestellt, daß eine 76jährige Schwalbacherin auf dem Boden lag. Die Frau, inzwischen wieder bei Bewußtsein, hatte eine ca. 5 cm lange Platzwunde am Hinterkopf. Sie gab an, sich nicht daran erinnern zu können, gestürzt zu sein. Sie wisse nur noch, daß sie vom Bahnhof Schwalbach gekommen sei, um nach Hause zu gehen. Was dann passiert sei, daran fehle ihr jegliche Erinnerung. Dabei stellte sie fest, daß ihre Handtasche abhanden gekommen war. Erst durch eine hinzukommende Zeugin wurde bekannt, daß man die 76jährige vermutlich ausgeraubt hatte. Die Zeugin erklärte, einige Minuten zuvor einen Aufschrei gehört zu haben. Dann habe sie aus dem Bereich, in dem die Frau gefunden wurde, einen Mann wegrennen sehen, der eine hellbeige Handtasche mit sich trug. Die Person sei in Richtung Schulstraße davongelaufen. In der hellen Handtasche des Opfers befanden sich rund 1100,-DM, Führerschein und Kreditkarten. Die 76jährige mußte in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Fahndungsmaßnahmen nach dem Täter verliefen bislang ohne Erfolg.     Täterbeschreibung: männlich, ca. 20 Jahre alt, ca. 1,70 m groß, schlank, vermutlich Südländer, dunkler Hauttyp, kurze schwarze Haare, rundes Gesicht, trug Blue Jeans und helles Hemd.     Sachdienliche Hinweise bitte an das Regionalkommissariat Hofheim, Tel. 06192/20790, oder an jede andere Polizeidienststelle. (Manfred Feist/-8013)

    Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Tel. 06182-60915 oder 0172-670 92 90

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: