Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000726 - Nachmittagsmeldung Polizeipressestelle Frankfurt/M.

      Frankfurt (ots) - Nachmittagsmeldung zum Polizeibericht vom
26.07.2000

    000726 - 0977 Eschersheim: Bewaffneter Banküberfall - Räuber ließen am Tatort Bombenattrappe zurück     Rund 100.000 DM raubten in den heutigen Mittagsstunden mindestens drei maskierte und bewaffnete Täter bei einem Überfall auf die Filiale der Dresdener Bank in der Eschersheimer Landstraße 551.     Wie die ersten Ermittlungen ergeben haben, betraten die Unbekannten gegen 12.40 Uhr die Bankfiliale, bedrohten die anwesenden drei Angestellten sowie eine Kundin mit Schusswaffen und zwangen diese, sich im Schalterraum auf den Boden zu legen. Danach wurde ein Bankmittarbeiter aufgefordert, den Tresor zu öffnen. Daraus raubten die Täter die eingangs erwähnte Geldsumme. Anschließend liefen die Räuber aus der Bank. Über ihre weitere Fluchtrichtung und ob sie dabei ggf. ein Fahrzeug benutzten, ist nicht näheres bekannt.     Bevor sie flüchteten, ließen die Täter im Eingangsbereich der Bank ein täuschend echt aussehende Bombenattrappe zurück. Aus diesem Grunde musste das Gebäude evakuiert werden. Auch die Eschersheimer Landstraße wurde vorübergehend gesperrt sowie der U-Bahnverkehr umgeleitet. Von den Tätern liegt nur eine unzureichende Beschreibung vor:     Danach sollen sie relativ klein (etwa 160cm) und insgesamt dunkel gekleidet gewesen sein.     Nach Ansicht der Geschädigten soll es sich bei ihnen um Ausländer gehandelt haben, da sie sich in einer unverständlichen Sprache unterhielten. Über ihr Gesicht hatten die Täter Nylonstrümpfe gezogen.

Das zuständige Fachkommissariat fragt:

    1. Wer hat zur fraglichen Tatzeit im Bereich der Bank verdächtige Wahrnehmungen gemacht ?     2. Wer hat nach der Tat (gegen 12.45) auf der Straße vor dem Bankgebäude verdächtige Personen beobachtet, die möglicherweise mit einem Fahrzeug davonfuhren?

    Sachdienliche Hinweise werden unter Tel.: 069/755-5128 oder 755-5050 (Kriminaldauerdienst) entgegengenommen.(.(Karlheinz Wagner/ -8014)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: