Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000630 Pressemitteilungen, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 000630 - 0861 Ostend: Fußgängerin
angefahren und schwer verletzt

    Ein 20jähriger Frankfurter befuhr mit seinem 7er BMW die Dieselstraße von der Karl-Benz-Straße in Richtung Hanauer Landstraße. Noch vor einem ankommenden Lkw wollte er nach links in die Felix-Wankel-Straße einbiegen, übersah jedoch dabei eine 55jährige Fußgängerin aus Niddatal, die die Straße berechtigterweise auf einem ampelgesicherten Fußgängerüberweg überschreiten wollte. Sie wurde von dem ankommenden Pkw erfaßt, zu Boden geschleudert und erheblich verletzt. Mit einer Platzwunde an Hinterkopf, Verdacht auf Gehirnerschütterung und verschiedenen Prellungen wurde sie durch ein Rettungsfahrzeug in das nächste Krankenhaus transportiert, wo sie stationär aufgenommen wurde. Der entstandene Sachschaden an dem Pkw beträgt 500,-- DM. (Jürgen Linker /-8012).


000630 - 0862      Fechenheim:  Pkw-Interessent beraubt

    Vor etwa drei Wochen annoncierte ein 45jähriger aus Euskirchen seinen Pkw der Marke Mercedes per Inserat zum Verkauf. Per Handy meldete sich ein angeblicher Kaufinteressent aus Frankfurt, der zwar vom Kauf des Mercedes Abstand nahm, jedoch seinerseits zwei Pkw, einen Opel Omega im Wert von 25.000,-- DM sowie einen Honda Civic im Wert von 3.500,-- DM zum Kauf anbot. In weiteren Gesprächen per Handy signalisierte der 45jährige aus Nordrhein-Westfalen Interesse an den Verkaufsangeboten und es kam schließlich am gestrigen Donnerstag kurz nach 12.00 Uhr zu einem Treffen am hiesigen Hauptbahnhof. Mit dem mutmaßlichen Verkäufer und einer zweiten Begleitperson fuhr der 45jährige nun zu dem angeblichen Standort der Pkw, die zum Verkauf standen.     Allerdings fuhren die Unbekannten nun zu einem Parkplatz am Fechenheimer Waldsee, wo sie den 45jährigen um sein Bargeld in Höhe von 3.600,-- DM, sein Handy und seiner Armbanduhr sowie seiner Halskette beraubten. Dabei bedrohten sie ihr Opfer mit einem Messer, fesselten es mit einem Kabel und klebten ihm den Mund mit einem Plastikband zu. Unter Zurücklassung des Opfers auf dem Parkplatz flüchteten die Unbekannten mit dem Pkw. Dem Geschädigten gelang es jedoch kurz darauf, sich zu befreien und von dem nahe gelegenen Forstamt aus die Polizei zu verständigen.     Es muß vermutet werden, daß die Täter mit einer wesentlich höheren Beute rechneten, da sie von einem Interesse an dem Pkw für 25.000,-- DM ausgingen. Tatsächlich war der 45jährige jedoch an dem Honda Civic interessiert.

    Gefahndet wird zur Zeit nach einem relativ auffälligen Tatfahrzeug, einem schwarzmetallic-farbenen BMW Coupé der 3er-Serie, älteres Baujahr, tiefer gelegt, mit Sportauspuff, Breitreifen, Aluminiumfelgen, Lederausstattung und einem eingebauten Autotelefon mit Holzblende. An dem Fahrzeug sollen sich Frankfurter Kennzeichen befunden haben.

Die beiden Täter werden wie folgt beschrieben:

    Erster Täter: 20 bis 25 Jahre alt, etwa 180 cm groß, vermutlich Osteuropäer. Sprach akzentfreies Deutsch, gepflegte Erscheinung mit dunkelbraunen, kurzen Haaren, dünnem Oberlippen- und Kinnbart. Trug eine Sonnenbrille der Marke «Versace» und eine weiße Mütze. Er wurde mit dem Namen «Stefan» angesprochen.

    Zweiter Täter: 20 bis 25 Jahre alt, etwa 170 cm groß, vermutlich Südländer. Er hatte kurze, braune Haare und trug eine schwarze Lederjacke mit Blousonschnitt.

    Sachdienlichen Hinweise erbittet die Frankfurter Polizei unter den Telefonnummern 069/755-5050 ((Kriminaldauerdienst) bzw. 069/755-5148. (Manfred Füllhardt /-8015)


000630 - 0863      Hausen:  Lkw beschädigte U-Bahnoberleitung

    Heute morgen gegen 09.20 Uhr befuhr ein 32jähriger Lkw-Fahrer die Ludwig-Landmann-Straße in Richtung Heerstraße. Etwa 50 m nördlich der Autobahnauffahrt zur A 66 kam der Lkw-Fahrer von seiner Fahrtrichtung nach links ab, fuhr über eine Bordsteinkante in den Bereich der U-Bahnfahrtrasse und stieß dabei gegen einen Mast, an dessen Ausleger sich die Oberleitung der U-Bahnlinie 6 befand. Diese wurde dadurch so beschädigt, daß der gesamte U-Bahnverkehr auf dieser Strecke ausfiel. Personen wurden dadurch nicht verletzt. An dem Lkw entstand ein Schaden von etwa 15.000,-- DM, an dem Fahrbahnleitungsmast dürfte ein Schaden von rund 45.000,-- DM entstanden sein. Für die Dauer der Reparaturmaßnahmen mußte ein Omnibusersatzverkehr eingerichtet werden. (Jürgen Linker /-8012).


Bereitschaftsdienst: Jürgen Linker, Telefon 06172-44189
      

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: