Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 090521 - 682 Nordend: Mann durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt - Täter flüchtig

    Frankfurt (ots) - Ein 53 Jahre alter Frankfurter ist am gestrigen Abend bei einer Auseinandersetzung mit zwei bislang unbekannten Männern in seiner Wohnung im Nordend niedergestochen und lebensgefährlich verletzt worden. Die Täter sind flüchtig. Die Hintergründe der Tat sind noch nicht abschließend geklärt, dürften jedoch im Drogenmilieu zu suchen sein.

    Wie die bisher durchgeführten Ermittlungen von Beamten des zuständigen Fachkommissariates K11 ergaben, erhielten der drogenabhängige Geschädigte und seine 49-jährige Lebensgefährtin Besuch der beiden mutmaßlichen Täter im Alter zwischen 25 und 30 Jahren. Einen der Beschuldigten hatte das Opfer vor einigen Monaten auf der Drogenszene kennengelernt, der ihn danach auch mehrfach zuhause besuchte.

    Gegen 20.00 Uhr tauchte der Beschuldigte gemeinsam mit einem weiteren Mann in der Wohnung des 53-Jährigen auf. Entgegen den bisherigen Treffen, die angeblich alle immer friedlich verlaufen seien, soll einer der Täter die Frau plötzlich in den Schwitzkasten genommen und schließlich mit einer Handschelle an einen Stuhl gefesselt haben, während der zweite Täter dem Geschädigten ein Messer an den Hals hielt und Geld in noch unbekannter Höhe sowie Rauschgift forderte. Der weitere Tatablauf ist derzeit nicht eindeutig geklärt. Letztendlich erhielt der 35-Jährige von hinten mehrere Messerstiche in die linke Körperhälfte. Beide Täter flüchteten anschließend zu Fuß vom Tatort.

    Der 53-Jährige erlitt durch die Messerstiche lebensgefährliche innere Verletzungen und befindet sich derzeit in stationärer Behandlung in einem Krankenhaus. Die Ermittlungen dauern an. (Karlheinz Wagner/ 069/755-82215)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: