Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 090517 - 673 Niederursel: Festnahme nach Bedrohung mit Messer

    Frankfurt (ots) - Am 16.05.2009, gegen 22.30 Uhr teilte eine Zeugin der Polizei mit, dass ein Mann auf einem Vordach in der Niederurseler Landstraße herumklettern würde. Als die Zeugin den Mann ansprach, bedrohte er sie und zwei weitere Zeugen mit einem Messer. Danach rannte der Mann wild umher und verschwand im Treppenhaus eines Nachbarhauses. Er klingelte an einer Wohnung, worauf ihm eine 42-Jährige Wohnungsinhaberin im 1. Stock öffnete. Der Beschuldigte drängte nun die Frau zurück in ihre Wohnung und wollte die Eingangstür hinter sich verschließen. Dies wurde durch mehrere Zeugen, die zwischenzeitlich den Vorfall gesehen haben, verhindert. Einer der Zeugen sprühte dabei dem Beschuldigten ein Reizgas ins Gesicht. Die 42-Jährige nutzte den kurzen Moment der Benommenheit des Beschuldigten, um aus der Wohnung zu flüchten. Der Beschuldigte war nun alleine in der Wohnung. Durch Polizeibeamte wurde nun die Wohnungstür geöffnet und versucht, den Mann, der aus dem Fenster flüchten wollte, festzunehmen. Immer wieder bedrohte und stach er nach den Beamten. Erst einer Polizeistreife vor dem Haus gelang es, dem vor dem Fenster stehenden Mann mit einer Gartengabel das Messer aus der Hand zu schlagen. Jetzt konnte er festgenommen werden. Bei ihm handelt es sich einen wohnsitzlosen 25-Jährigen aus Kasachstan. Er trat bereits in 73 Fällen (insbesondere im osthessischen Raum), wegen diverser Rauschgiftdelikte, Eigentumsdelikte und Körperverletzungsdelikte in Erscheinung. Bei seiner Vernehmung kollapierte der Beschuldigte und musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Vermutlich löste seine Drogensucht den Kollaps aus. Er wird dem Haftrichter vorgeführt.

    (Franz Winkler)

    Rufbereitschaft hat Herr Winkler, Tel.: 0173/6597905

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: