Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 090316 - 0326 Ostend: Ausnahmeschwimmer in den Main gestoßen?

    Frankfurt (ots) - Unter Rubrik "Kurioses" muss man wohl die Geschichte eines 40- jährigen wohnsitzlosen Polen verbuchen, der am 13.03.09 auf der Feuerwache 40 in der Franziskusstraße erschien.

    Der Mann betrat gegen 21.20 Uhr völlig durchnässt die Feuerwache und gab an, von mehreren unbekannten Tätern von der Honsellbrücke in den Main gestoßen worden zu sein. Er wäre dann entgegen der Strömung bis zum Hafenbecken geschwommen und dort aus dem Wasser geklettert.

    Ein zu diesem Sachverhalt befragter Rettungsschwimmer der Frankfurter Feuerwehr meinte hierzu nur, dass selbst er hierzu nicht in der Lage wäre, insbesondere da der 40-jährige auch noch 2,51 Promille Alkohol im Blut hatte.

    Nachdem dem Mann die Zweifel an seiner Erzählung deutlich gemacht wurden, verstrickte sich der polnische Staatsangehörige in Widersprüche, bis zu dem Punkt an dem er sich an nichts mehr erinnern konnte.

    Seitens der eingesetzten Polizeibeamten ließ sich schlussendlich ein objektiv mögliches Tatgeschehen nicht bestätigen, die Ermittlungen wurden eingestellt.

    (Alexander Löhr, Telefon 069 - 755 82117)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Rufbereitschaft: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: