Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000505 - Pressemitteilungen, Teil 1, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) - 000505 - 0552 Höchst: Neues Drogenopfer in Frankfurt In der Wohnung seines Bruders in Höchst wurde gestern vormittag gegen 11.30 Uhr ein 38jähriger Mann in leblosem Zustand aufgefunden. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Nach Auskunft des Bruders hatte er dem 38jährigen seit einer Woche die Wohnung zur Nutzung überlassen. Als er dann am gestrigen Vormittag zurückkehrte, fand er seinen Bruder leblos vor. Am Leichenfundort wurde eine benutzte Einwegspritze gefunden, im Bereich der linken Halsseite eine frische Einstichstelle festgestellt. Die ebenfalls sichergestellten typischen Fixerutensilien lassen den Schluß zu, daß im vorliegenden Fall der Tod des 38jährigen durch ein Herz-Kreislauf-Versagen nach vorausgegangenem Rauschgiftkonsum eingetreten sein dürfte. Der Mann war seit 1978 als BtM-Konsument bekannt. Letztmalig trat er 1989 wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz in Erscheinung. Der 38jährige ist das 10. Rauschgiftopfer in diesem Jahr in Frankfurt. Im Vergleichszeitraum des vergangenen Jahres wurden 11 Rauschgiftleichen gezählt. (Karlheinz Wagner/-8014) 000505 - 0553 Schwanheim: Kellerbrand Am 04. Mai 2000 gegen 14.15 Uhr brannten in einer Kellerparzelle eines 15stöckigen Wohnhauses in der Straße Im Heisenrath abgestellte Möbelstücke. Die Mieter im Erdgeschoß sowie im 1. Und 2. Obergeschoß wurden wegen der starken Rauchentwicklung vorsorglich evakuiert. Der entstandene Sachschaden beziffert sich auf etwa 50.000,-- DM. Die Brandursachenermittlung dauert an, von Brandstiftung ist jedoch auszugehen. (Manfred Füllhardt /-8015) 000505 - 0554 Flughafen: Schwerer Verkehrsunfall Am Donnerstag, dem 04. Mai 2000, gegen 17.10 Uhr befuhr ein 55jähriger Frankfurter mit seinem Pkw der Marke Dodge den Hugo-Eckener-Ring, vorbei am Terminal 2, in Richtung der Bundesautobahnauffahrten zum Frankfurter Kreuz. Am Ende der dortigen Unterführung wollte der 55jährige sein Fahrzeug wenden. Zum gleichen Zeitpunkt befuhr ein 41jähriger aus Büttelborn mit seinem Motorrad der Marke Yamaha den Hugo-Eckener-Ring in gleicher Richtung. Überrascht durch das Wendemanöver des 55jährigen leitete er sofort eine Vollbremsung ein, wodurch das Krad außer Kontrolle geriet. Der 41jährige stürzte und prallte gegen den Pkw des Frankfurters. Der Motorradfahrer wurde zunächst durch die Besatzung eines Rettungswagens erstversorgt, anschließend durch einen Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht, wo er stationär aufgenommen wurde. (Manfred Füllhardt /-8015) 000505 - 0555 Ostend: Raub in Bäckerei Am Donnerstag, dem 04.05.2000, gegen 12.50 Uhr fuhren zwei bislang unbekannte Männer mit Fahrrädern vor eine Bäckerei in der Rhönstraße. Während einer der beiden bei den Fahrrädern verblieb, ging der andere in das Geschäft. Dort bedrohte er die beiden Verkäuferinnen, 28 und 31 Jahre alt, mit einem größeren Küchenmesser. Noch während der Räuber von ihnen die Herausgabe des Bargeldes verlangte, liefen die Frauen geschockt und schreiend auf die Straße. Der Versuch des Täters, anschließend die Registrierkasse zu öffnen, schlug fehl. Er verließ den Laden ebenfalls und flüchtete zusammen mit dem vor dem Geschäft wartenden zweiten Täter. Geraubt wurde nichts. Der in dem Geschäft befindliche Räuber wird beschrieben als etwa 35 Jahre alt und ca. 180 cm groß. Er ist von kräftiger Figur und hat eine Narbe auf der rechten Wange. Er trug, ebenso wie sein Begleiter, eine Baseballkappe. (Manfred Füllhardt /-8015) 000505 - 0556 Innenstadt: Festnahme nach Raubversuch Eine Polizeistreife beobachtete in der vergangenen Nacht gegen 0.15 Uhr eine Frau, die einen 36jährigen Obdachlosen in der Kaiserstraße verfolgte und ihn so kräftig in den Rücken trat, daß dieser zu Boden stürzte. Als der Mann auf dem Rücken lag, wurde er von der Frau nach Wertgegenständen durchsucht. Sie wurde festgenommen. Bei ihr handelt es sich um eine 28jährige Rauschgiftabhängige, die bereits in 163 Fällen, insbesondere wegen Diebstahls und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, in Erscheinung trat. Die 28jährige Beschuldigte aus Frankfurt gab an, daß sie der Mann zuvor bestohlen habe. Die Frau mußte nach ihrer Festnahme einer psychiatrischen Behandlung zugeführt werden, da sie einen epileptischen Anfall bekam. (Franz Winkler/-8016) 000505 - 0557 Hochheim: Festnahme eines Exhibitionisten Am Mittwoch, dem 03.05.2000, gegen 20.15 Uhr befuhr eine 28jährige Frau aus Hochheim mit ihrem Pkw die Südanbindung von der B 40 kommend in Richtung Neckarstraße. In Höhe der Sandstraße sah sie einen Mann am Straßenrand stehen, der bei geöffneter Hose Manipulationen an sich vornahm. Die Frau beschrieb ihn als etwa 40 Jahre alt mit dunkler Hose und dunkler Wolljacke. Er trug eine weiße Tüte mit sich. Da die Zeugin den Sachverhalt der Polizei mitgeteilt hatte, konnten Polizeibeamte gegen 20.40 Uhr den Beschuldigten in der Sandstraße antreffen und festnehmen. Bei ihm handelt es sich um einen 48jährigen aus Mainz, der erheblich unter Alkoholeinfluß stand. Trotz «offenkundiger» und «erkennbarer» Tatsachen, stritt er den Tatvorwurf ab. Nach seiner Vernehmung wurde er wieder entlassen. Weitere Zeugen des Vorfalles werden gebeten, sich mit dem Regionalkommissariat unter der Telefonnummer 06192/20790 in Verbindung zu setzen. (Franz Winkler/-8016) Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon: 06142-63319 oder 0171-8350180 Es folgen weitere Berichte ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Telefon: 069 755-8044 Fax: 069 755-8019 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: