Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000501 - Pressemitteilung Teil 2, Polizeipressestelle Frankfurt/M.

      Frankfurt (ots) - 000501 - 0535 Sachsenhausen: Hoher
Sachschaden bei Verkehrsunfall

    Sachschaden in Höhe von rund 105.000 DM entstand am vergangenen Samstagvormittag bei einem Verkehrsunfall auf der Hans-Thoma-Straße in Sachsenhausen.     Gegen 11.15 Uhr war eine 28-jährige Frankfurterin mit einem PKw (BMW) auf der Kennedyallee aus Richtung Stresemannallee kommend unterwegs und wollte ihre Fahrt am Otto-Hahn-Platz in Richtung Hans-Thoma-Straße fortsetzen.     Im Bereich der Straßenbahnschienen geriet die Frau auf regennasser Fahrbahn aus bislang noch unbekannten Gründen mit dem Wagen plötzlich ins Schleudern, kam von der Straße ab, prallte gegen einen ordnungsgemäß am Straßenrand geparkten Pkw und schob diesen gegen eine Hauswand. Der BMW schleuderte daraufhin weiter, stieß dann gegen die Ampelanlage am Otto-Hahn-Platz, gegen einen Baum, zwei in der Hans-Thoma-Straße geparkte Autos sowie abschließend gegen einen Stahlpoller am Fahrbahnrand. Wie durch ein Wunder wurde die Autofahrerin nur leicht verletzt. Sie stand jedoch unter Schock.     Auf jeden Fall kann der Ausgang des Unfalles als überaus glimpflich bezeichnet werden, da der BMW zweimal über die zu dieser Zeit in beiden Richtungen stark befahrenen Hans-Thoma-Straße schleuderte, ohne dass es zu einem weiteren Zusammenstoß mit dem fließenden Autoverkehr kam.(Karlheinz Wagner/-8014)        000501 - 0536 Ostend: Flucht vor der Polizei: Autoaufbrecher nach Sprung aus Fenster erheblich verletzt

    Einen vermutlich 24-jährigen Deutschen (Personalien stehen
bislang noch nicht zweifelsfrei fest) wollten Polizeibeamte in
den heutigen frühen Morgenstunden in der
Uhlandstraße/Schwanenstraße überprüfen, der beschuldigt wird,
kurz vorher einen Pkw aufgebrochen zu haben. In einem günstigen
Moment flüchtete der Mann jedoch, rannte in den Hinterhof des
Anwesens Uhlandstraße 36 lief in den zweiten Stock und sprang
unvermittelt durch das offene Treppenhausfenster in die Tiefe.
Dabei stürzte er durch das Glasdach des Hausvorbaus und landete
dann auf dem Boden. Nachdem ihm dann die nacheilenden
Polizeibeamten Erste Hilfe geleistet und ein Notarzt ihn
versorgt hatte, wurde der Mann zur stationären Behandlung in
eine Klinik gebracht. Dort wird er gegenwärtig bewacht.
    Gegen 02.45 Uhr hatte eine Zeugin die Polizei per Notruf
davon informiert, dass sie gerade beobachte, wie sich ein Mann
an einem geparkten Fahrzeug zu schaffen mache. Im Rahmen einer
Funkfahndung fuhr eine Streife zum Tatort. In der Uhlandstraße
meldete sich die Zeugin bei den Beamten und zeigte ihnen den
Pkw. Auf dem Weg dorthin kam ihnen ein Mann entgegen, den die
Zeugin spontan als Täter bezeichnete. Daraufhin wurde der Mann
festgenommen. Als er dann an eine Wand dirigiert, zu seiner
Person befragt und durchsucht wurde, verließen plötzlich zwei
Personen das Haus. Diesen Umstand nutzte der Beschuldigte zur
vorübergehenden Flucht. Später wurde bei ihm ein Schlüsselbund
mit vier VW-Schlüsseln sichergestellt. Auch der beschädigte
Wagen, ein VW Golf, wurde ebenfalls sichergestellt.(Karlheinz
Wagner/-8014)
            
000501 - 0537 Hauptwache: Geldbote überfallen und beraubt

    Rund 6.000 DM raubte am vergangenen Freitagabend gegen 19.05
Uhr ein bislang unbekannter Täter bei einem Überfall auf einen
34-jährigen Geldboten aus Frankfurt im Bereich der Hauptwache.
    Nach Angaben des Opfers war er zu Fuß in der B-Ebene
Hauptwache unterwegs. Bei sich trug er eine braune Kollegtasche,
in der sich die Einnahmen einer Metzgerei befanden. Auf der
Rolltreppe zum Ausgang Roßmarkt wurde er unvermittelt von hinten
umgestoßen. Dabei wurde ihm die Tasche weggerissen. Er konnte
noch beobachten, wie der Räuber in Richtung Abgang zur
Haltestelle der U6 flüchtete. Der 34-Jährige begab sich nach der
Tat umgehend zum Hausmeister der B-Ebene, der dann die Polizei
verständigte.
    Bei dem Räuber soll es sich um einen 170 bis 175cm großen
Mann gehandelt haben, der schwarze gelockte Haare hatte.
Bekleidet war er mit einem weißen T-Shirt, einer dunklen Hose
sowie einer schwarzen Lederjacke. Nach Ansicht des Geschädigten
soll es sich bei dem Täter um einen Südländer gehandelt
haben.(Karlheinz Wagner/-8014)
    
Es folgen weitere Berichte        

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: