Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 090112 - 0044 Innenstadt: Raubstraftat

    Frankfurt (ots) - Am Sonntag, den 11. Januar 2009, gegen 17.30 Uhr, sprach ein bislang unbekannter Täter eine 21-jährige Prostituierte an der Ecke Kaiserstraße/Elbestraße an. Die junge Frau lehnte jedoch das Ansinnen des Unbekannten ab und ging in Richtung Gallusanlage davon.

    Der Täter folgte der Frau und versuchte dabei immer wieder, sie unsittlich zu berühren. In der Gallusanlage schlug er die Frau mit der Faust nieder, hob eine Holzlatte auf und schlug damit immer wieder auf die 21-Jährige ein. Die Frau schrie dabei laut um Hilfe. Immer wieder forderte er dabei Geld von der Geschädigten. Aus Angst vor weiteren Schlägen holte die Frau einen 10-Euroschein aus der Hosentasche. Als sich ein Passant näherte nahm sich der Unbekannte den Schein, warf die Holzlatte weg und flüchtete in Richtung Bahnhofsgebiet. Die Geschädigte wurde später durch die Besatzung eines Rettungswagens behandelt.

    Täterbeschreibung:

    Etwa 30 Jahre alt, ca. 180 cm groß und dünn. Trug dunkle Kleidung und dunkle Wollmütze. Brillenträger. Lückenhafte Vorderzähne, vermutlich Südländer.

    (Manfred Füllhardt, Telefon 069 - 755 82116)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Rufbereitschaft: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: