Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Polizeipressemeldungen Teil 1

Frankfurt (ots) - 0000424 - 0506 Kriftel / Taunus: Kampfhund griff Frauen an - beide schwer verletzt Massive Bissverletzungen haben zwei Frauen aus Kriftel am Taunus durch einen Pitbullterrier am vergangenen Samstag abend, dem 22.04.2000, gegen 20.00 Uhr, erlitten, die im «Krifteler Freizeitpark» ihre Hunde ausführten. Eine der Angegriffenen wurde dabei sehr schwer verletzt. An diesem Abend gingen über die Rettungsleitstelle Main-Taunus mehrere Notrufe auf zwei durch Hundebisse verletzte Frauen ein, die zurzeit auf der Wiese verletzt liegen würden. Die sofort nach dort entsandten Funkstreifenbesatzungen fanden die Opfer wie beschrieben vor, wobei die ältere Dame aufgrund der massiven Armverletzungen bereits das Bewußtsein verloren hatte. Ein Kampfhund hatte den Angefallenen nicht nur Bisswunden zugeführt, sondern auch teilweise Haut und Muskulatur von den Unterarmknochen heruntergerissen. Den Polizeibeamten gelang es das äußerst aggressive Tier wenige Meter vom Ereignissort durch mehrere Pistolenschüsse niederzustrecken. Die beiden Frauen mussten mit Rettungsfahrzeugen in umliegende Krankenhäuser transportiert werden, wo sie sofort ärztlich versorgt wurden. Nach ersten Aussagen des einen Opfers, einer 23-jährigen jungen Frau aus Kriftel, war sie mit dem angeleinten Kampfhund ihres 32-jährigen Freundes in den Park gegangen, um diesen auszuführen. Hier sei sie zunächst von dem Tier angegriffen und in den Arm gebissen worden. Als eine 76-jährige Kriftelerin hinzukam und ihr vermutlich helfen wollte, wurde sie von dem Pitbullterrier angefallen. Er riss ihr dabei teilweise die Haut sowie die Muskulatur von den Unterarmen, so dass Knochenteile freigelegt waren. Nur das schnelle Erscheinen der Beamten der Polizeistation Hofheim verhinderte noch schlimmere Verletzungen. Die 76-Jährige musste noch in der Nacht zu Ostersonntag operiert werden. Ihr Gesundheitszustand wurde als kritisch bezeichnet, soll aber nicht mehr lebensbedrohlich sein. Jedoch muss sie mit bleibenden körperlichen Beeinträchtigungen rechnen, da die Armvene und Nervenbahnen zerfetzt sein sollen. Die Verletzungen des 23-jährigen Opfers mussten zwar auch operativ versorgt werden - sie erlitt mehrere kleine Fleischwunden die genäht wurden - jedoch sind diese nicht so gravierend wie bei der alten Dame. Auch sie wurde zur weiteren Beobachtung stationär in einem Frankfurter Krankenhaus aufgenommen. Gegen den Hundehalter wird nun ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoß gegen die Kampfhundeverordnung geführt. (Jürgen Linker /-8044). 000424 - 0507 Schwalbach / Ts.: Osterbraten wurde Opfer der Flammen Am späten Nachmittag des vergangenen Freitag (21.04.2000) wurde ein auf dem Herd vergessener Osterbraten in der Küche einer 23-Jährigen in Schwalbach vernichtet. Die junge Frau, die in der Frankenstraße wohnt, hatte lediglich eine massive Rauchentwicklung verursacht, so dass die Feuerwehr Schwalbach nicht unmittelbar löschen musste. Lediglich der Kochtopf und der Inhalt waren Opfer der Flammen geworden. Sonstige Schäden entstanden nicht. Vorsorglich wurde die Bewohnerin zur ärztlichen Versorgung mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus Bad Soden transportiert und nach ambulanter Behandlung wieder entlassen. (Jürgen Linker /-8044). ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Telefon: 069 755-8044 Fax: 069 755-8019 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: