Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 081213 - 1425 Frankfurt: Ermittlungen wegen Datenausspähung/Datenmissbrauch von Kreditkartendaten

Frankfurt (ots) - Am 12.12.2008 stellte die Frankfurter Rundschau der Polizei in Frankfurt am Main eine Paketsendung zur Verfügung, welche ursprünglich von einem Kreditkartenabrechner an ein deutsches Kreditinstitut gerichtet war. Die Sendung enthielt diverse mikroverfilmte Kreditkartenabrechnungsdaten von Kunden des Kreditinstituts. Wie die Paketsendung mit den brisanten Daten an die Frankfurter Rundschau gelangte, wird derzeit vom K23 des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main ermittelt. Erste Ermittlungen haben jedoch ergeben, dass der Inhalt des Pakets höchstwahrscheinlich vollständig ist, so dass zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht sicher ist, ob die Daten tatsächlich in die Hände unberechtigter Personen gelangten. Der Kreditkartenabrechner und die involvierte Bank stellen derzeit fest, welche Kundendaten betroffen sind und werden sich gegebenenfalls mit ihren Kunden in Verbindung setzen. Den Kreditkartenkunden wird von polizeilicher Seite angeraten, ihre Kreditkartenabrechnungen für die folgenden Monate aufmerksam zu studieren und auffällige Umsätze bei ihrer Bank zu reklamieren. Aus ermittlungstaktischen Gründen können derzeit über den o.a. Pressetext hinausgehend keine weiteren zusätzlichen Informationen mitgeteilt werden. (Karlheinz Wagner/Tel.: 0173/6597905) Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main P r e s s e s t e l l e Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Telefon: 069/ 755-00 Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel) Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905 Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: