Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 081110 - 1283 Höchst: Randalierer in Krankenhaus

    Frankfurt (ots) - Vermutlich familiäre Hintergründe haben gestern Abend zu einem größeren Einsatz  der Polizei auf der Intensivstation des städtischen Krankenhauses in Höchst geführt.

    Ersten Meldungen zufolge bedrohte ein 26-jähriger Deutsch-Marokkaner am Krankenbett seines Vaters die eigene Schwester und deren Lebensgefährte mit einem Messer. Eine herbei eilende Krankenschwester sollte verletzt sein.

    Als die Polizeibeamten in der Klinik eintrafen flüchtete der Mann. Durch Beamte des 17. Reviers konnte er wenig später noch im Haus gestellt und überwältigt werden. Das bei der Tat verwendete Messer konnte sichergestellt werden.

    Im Rahmen der Befragungen vor Ort ergab sich, dass der 26-Jährige seine Schwester verbal attackierte und mit dem Tode bedrohte. Ferner schlug er sie gegen den Kopf, wodurch sie verletzt wurde. Anschließend bedrohte er den Lebensgefährten und untermauerte seine Drohungen mit einem Messer.

    Zahlreiche weitere Familienangehörige sowie eine unbeteiligte Krankenschwester waren Zeugen des Vorfalls. Die Krankenschwester war entgegen der ersten Meldung nicht verletzt.

    Der 26-Jährige wurde vorläufig festgenommen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen nach Hause entlassen.

    (André Sturmeit, Telefon 069 - 755 82112)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: