Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 081029 - 1227 Bundesautobahn A661: Verdacht der versuchten Tötung

    Frankfurt (ots) - Bei einer wechselseitig mit Messern ausgeführten gefährlichen Körperverletzung sind am gestrigen späten Abend ein 28-jähriger Mann schwer sowie ein weiterer 32-Jähriger leicht verletzt worden.

    Ersten Ermittlungen zufolge waren die beiden Männer gegen 23.00 Uhr gemeinsam in einem Auto 5er BMW auf der A 661 in Richtung Bad Homburg unterwegs, als sie aus bislang noch unbekannten Gründen in Streit gerieten, der wenig später eskalierte. Im weiteren Verlauf traktierten sich die beiden Männer dann mit Messern und brachten sich gegenseitig mehrere Stichverletzungen bei. In Höhe der Eissporthalle hielten sie dann an und einer der Verletzten alarmierte anschließend die Polizei.

    Der 28-Jährige erlitt Stichverletzungen im Bauch-, Schulter- und Brustbereich und wurde schwer verletzt in eine Klinik gebracht. Lebensgefahr soll jedoch nicht bestehen. Sein 32-jähriger Kontrahent erlitt lediglich oberflächliche Schnittverletzungen im Bereich des Halses sowie im Bereich des Oberkörpers. Der Mann wurde ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht.

    Beide Männer mussten sich einer Blutentnahme unterziehen; der BMW wurde sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an. (Karlheinz Wagner, 069-75582115)

    Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 0173-6597905

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: