Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 081006 - 1120 Seckbach: "Blinder Passagier" war bis zu seiner Entdeckung bereits acht Monate unterwegs (s. Polizeibericht v. 05.10.2008)

Frankfurt (ots) - Der auf der Hinterachse eines Reisebusses mitgefahrene "blinde Passagier" war eigenen Angaben zufolge bis zu seiner Entdeckung auf der A661 bereits seit acht Monaten unterwegs. Dies ist das Ergebnis seiner Vernehmung, die mit Hilfe eines Dolmetschers durchgeführt wurde. Zwischenzeitlich konnte auch seine vermutliche Identität, die allein auf seinen Angaben beruht, festgestellt werden. Demnach handelt es sich bei ihm um einen mutmaßlich 17-jährigen Algerier. Ausweispapiere besaß der junge Mann nicht. Ein polizeiinterner Datenabgleich bezüglich seiner Identität führte ebenfalls zu keinem Ergebnis. Wie berichtet, war der 17-Jährige völlig entkräftet und durchnässt, durstig, hungrig, aber ansonsten unverletzt am späten Freitagabend auf der A661 im Bereich des Seckbachtunnels von einem Busfahrer unter seinem Bus entdeckt worden, wo er vermutlich von Italien kommend auf der Hinterachse liegend mitgefahren war. Seinen Angaben zufolge habe er vor etwa acht Monaten seine Heimat verlassen und sei über Griechenland und Italien nach Deutschland eingereist. Auf die Frage der Beamten von wo er aus eingereist sei erklärte der Mann, er sei von Italien kommend in Deutschland eingereist. Aufgrund dieser Angaben kann also nicht ausgeschlossen werden, dass der Nordafrikaner tatsächlich in Italien in den Bus "gestiegen" ist. Zwischenzeitlich konnte auch der 55 Jahre alte Busfahrer angehört werden. Seinen Angaben zufolge hat sich möglicherweise bereits in Italien ein ähnlicher Vorfall wie auf der A661 abgespielt. Der Mann gab an, er habe in den Vormittagsstunden des gleichen Tages mit einer Frankfurter Schulklasse an Bord Venedig verlassen. In den Mittagsstunden habe er rund 70 Kilometer vor Mailand an einer Grillstation Rast gemacht. Dabei hätten ihm zwei Kinder dieser Schulklasse berichtet, sie hätten zwei dunkelhäutige Männer gesehen, die unter einem 2. Bus dieser Reisegruppe hervorgekrochen und weggerannt seien. Er habe seinem Kollegen von dem Vorfall berichtet, anschließend hätte er die Weiterreise nach Frankfurt fortgesetzt. Dort angekommen verließ die Schulklasse an der Eissporthalle den Bus. Gegen 23.20 Uhr hielt der 55-Jährige an der A661 wegen eines vermeintlichen Reifenschadens an und entdeckte dann seinen "blinden Passagier". Der junge Algerier bat bei der Polizei um Asyl. Nachdem das Ausländeramt informiert worden ist, wurde er mit der Auflage entlassen, sich bei der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung in Gießen zu melden. Dort ist er zwischenzeitlich auch eingetroffen. Gegenwärtig wird gegen ihn wegen des Verdachts der illegalen Einreise nach Deutschland bzw. wegen des Verstoßes gegen die Passpflicht ermittelt. (Karlheinz Wagner/ 069/755-82115) ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main P r e s s e s t e l l e Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Telefon: 069/ 755-00 Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel) Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905 Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm       Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: