Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 080930 - 1102 Autobahn BAB3: DNA-Probe überführt Unfallfahrer - Ergänzung zur Pressemitteilung vom 03.08.2008, Nr. 890

    Frankfurt (ots) - Knapp zwei Monate ist es her, dass bei einem Auffahrunfall auf der BAB 3 Höhe Anschlussstelle Kelsterbach ein Mensch ums Leben kam und mehrere weitere Personen zum Teil schwer verletzt wurden. Seinerzeit war es zu dem folgenschweren Verkehrsunfall gekommen, als frühmorgens gegen 06.00 Uhr ein in Richtung Würzburg fahrender Pkw Chrysler auf einen vorausfahrenden Pkw VW Golf auffuhr. Dabei kam der 53 Jahre alte Fahrer des VW Golf ums Leben. Seine Beifahrerin wurde schwer, drei weitere Personen leicht verletzt. Zwischenzeitlich ist es gelungen anhand einer DNA-Spur den Fahrer des auffahrenden Pkw zu ermitteln. Dabei handelt es sich um einen in Hanau wohnenden 22-Jährigen.

    Nach dem Unfall war ausweislich mehrerer unhabhängiger Zeugenaussagen eine Person aus dem verursachenden Fahrzeug geflüchtet. Bei dem Pkw handelt es sich um einen Leihwagen, einen Chrysler 300C LX. Dieses Auto war an diesem Unfallmorgen nach Gutachterangaben mit einer Differenzgeschwindigkeit von 80 bis 100 km/h auf den vorausfahrenden Golf aufgefahren. Mieter des Fahrzeuges war der 22-jährige Hanauer, der bereits bei der Polizei hinreichend bekannt und nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Am Unfallort hatte der junge Mann angegeben, er habe den Wagen nicht gefahren, stattdessen habe ein Bekannter, dessen Namen er nicht kenne, am Steuer gesessen. Dieser Mann sei anschließend geflüchtet. Auch seine zwei Mitfahrer (ebenfalls polizeibekannt), die auf der Rückbank saßen, konnten bezüglich des Fahrers nichts Erhellendes beitragen, da sie sich angeblich an nichts mehr erinnern konnten. Da sich der 22-Jährige kooperationsbereit gab, war er mit einer Blutentnahme wegen Betäubungsmittel- und Alkoholeinfluss und auch mit einer Speichelprobe einverstanden. Letzteres führte dann auf die Spur des jungen Mannes. Vergleichbare DNA-Spuren konnten auf dem sichergestellten Fahrerairbag gesichert werden. Erwähnenswert ist, dass der 22-Jährige unter Einfluss von Drogen das Auto lenkte.

    Zur Abrundung sei noch anzumerken, dass dem 22-Jährigen aufgrund von Bildern des Unfalles, die seinerzeit in den Medien veröffentlicht wurden, nach Zeugenhinweisen zwei weitere Fälle von Fahren ohne Fahrerlaubnis in Hanau nachgewiesen werden konnten.

    (Karlheinz Wagner/ 069/755-82115)


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: