Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 080917 - 1065 Frankfurt: Bilanz Geschwindigkeitsüberwachung im August 2008

Frankfurt (ots) - Die Geschwindigkeitskontrollen der Frankfurter Polizei haben im Monat August zu 8.233 Anzeigen geführt. Dabei drohen 231 Fahrzeugführern neben dem Bußgeld Fahrverbote von einem bis drei Monate. Besondere Unfallschwerpunkte waren das Ziel der durchgeführten Kontrollen. Auffällig sind insbesondere die großen Ausfallstraßen der Stadt. Hier wurden besonders häufig hohe Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. Der traurige Spitzenreiter ist der Fahrer eines Opel GT mit 211 km/h bei erlaubten 100 km/h. Er wurde auf der Babenhäuser Landstraße Höhe des Monte Scherbelino gemessen. Ihn erwarteten 375 Euro Bußgeld sowie drei Monate Fahrverbot. Neben der Geschwindigkeit sind weiterhin auch die hohe Anzahl an Verstößen gegen die Gurtpflicht sowie das Telefonieren mit dem Handy im Auto zu verzeichnen. Die Polizei appelliert weiterhin an die Vernunft und Einsicht der Autofahrer. Zu schnelles Fahren gehört nach wie vor zu den häufigsten Unfallursachen, die oft mit schweren Verletzungen oder gar tödlichem Ausgang enden. (André Sturmeit, Telefon 069 - 755 82112) Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Tel. 0173 - 6597905 ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main P r e s s e s t e l l e Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Telefon: 069/ 755-00 Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel) Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905 Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm       Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: