Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 080827 - 0988 Stadtgebiet: Positive Halbjahresbilanz für den Freiwilligen Polizeidienst in Frankfurt

Frankfurt (ots) - Eine positive Halbjahresbilanz der geleisteten ehrenamtlichen Tätigkeit der Helferinnen und Helfer für den Freiwilligen Polizeidienst in Frankfurt zogen unlängst die Kooperationspartner, die Stadt Frankfurt und das Land Hessen, vertreten durch das Polizeipräsidium Frankfurt auch für das zweite Jahr seit der Indienststellung der ersten 20 Bürgerinnen und Bürger in Uniform im Januar 2007. Die gegenwärtig 88 Ehrenamtlichen, die in 10 Frankfurter Revieren ihren freiwilligen Sicherheitsdienst leisten, zeigten im ersten Halbjahr 2008 in ihrer Freizeit über 5.100 Stunden Präsenz, bestreiften u. a. Fußgängerzonen, Parks, Friedhöfe und Wohngebiete und konnten dabei eine beachtliche Erfolgsbilanz vorweisen. Annähernd 7.000 Bürgergespräche wurden in dieser Zeit geführt, zahlreiche Hinweise entgegengenommen und Störungen beseitigt. Beispielsweise sind in den Stadtteilen Eschersheim, Ginnheim, Eckenheim und Preungesheim, also im Bereich des 12. Reviers, seit dem Einsatz des Freiwilligen Polizeidienstes illegale Müllablagerungen deutlich zurückgegangen. Ferner meldeten die Bürger in Uniform über 420 Ordnungswidrigkeiten, aber auch Vergehen wie illegaler Drogenbesitz oder versuchte Wohnungseinbrüche, die der weiteren Bearbeitung durch die Vollzugsbeamten der jeweils zuständigen Reviere zugeführt wurden. Erst kürzlich vielen beispielsweise zwei Polizeihelfern auf ihrer Streife zwei abgestellte Motorroller auf. Dabei stellte sich heraus, dass diese gestohlen worden waren. Letztendlich konnten die Zweiräder den glücklichen rechtmäßigen Besitzern wieder zurückgegeben werden. Aber auch die Fortbildung der Ehrenamtlichen kommt nicht zu kurz. So wurde am vergangenen Wochenende nach einer Erste-Hilfe-Ausbildung bereits im Frühjahr die zweite Fortbildungsveranstaltung im Polizeipräsidium durchgeführt. Inhaltlich wurde speziell auf die zuvor geäußerten Wünsche der ehrenamtlichen Helfer eingegangen, um das Seminar möglichst praxisnah zu gestalten. Gelehrt wurden u. a. Zeichen und Weisungen nach der Straßenverkehrsordnung. Die Absicht hierbei war, die engagierten Einsätze der Polizeihelferinnen und Polizeihelfer bei Straßenfesten, Umzügen und Sportveranstaltungen, bei denen sie seit letztem Jahr die Polizei erfolgreich unterstützen, noch weiter zu verbessern. Am Rande der dieser Veranstaltung fand sich auch Gelegenheit zu einem Meinungsaustausch mit Vertretern des Polizeipräsidiums. Hierbei konnten neue Ansätze entwickelt werden, um den Service für die Bürgerinnen und Bürger noch weiter zu verbessern und zu intensivieren. (Karlheinz Wagner, Telefon 069 - 755 82115) ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main P r e s s e s t e l l e Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Telefon: 069/ 755-00 Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel) Rufbereitschaft: 0173-6597905 Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm       Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: