Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000317 Pressemitteilungen, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 000317 - 0346 Gallusviertel: Straßenraub

    Der Geschädigte, ein 55jähriger Wohnsitzloser, wurde am Freitag, dem 17.03.2000, gegen 01.00 Uhr in der Frankenallee/Ecke Günderrodestraße von zwei ihm unbekannten Personen angesprochen. Die beiden fragten ihn, ob er ihnen 5,-- DM wechseln könne. Als der 55jährige dies verneinte und den beiden den Rücken zudrehte, traten die Täter dem Geschädigten mehrfach von hinten in die Beine. Der 55jährige stürzte daraufhin zu Boden und einer der Unbekannten entwendete ihm aus der linken Jackeninnentasche das Portemonnaie. Die Räuber flüchteten in unbekannter Richtung.     Neben einem Schock erlitt der 55jährige eine zweifache, teils offene Fraktur des rechten Schien- und Wadenbeines. Er wurde anschließend durch einen Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, wo er stationär aufgenommen wurde.     Neben diversen persönlichen Papieren befand sich noch eine geringe Menge Bargeld in der geraubten Ledergeldbörse.     Die beiden Täter konnte der Geschädigte nicht näher beschreiben.

    Die Polizei bittet Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, sich mit ihr unter der Telefonnummern 069/755-5050 in Verbindung zu setzen. (Manfred Füllhardt/-8015)


000317 - 0347      Ostend:  Weiterer Straßenraub

    Zwei 28jährige Pakistani, wohnhaft in Dubai, befanden sich am 15.03.2000 gegen 21.00 Uhr in der Nähe der U-Bahnstation «Ostendstraße». Beide waren zu Fuß unterwegs zu ihrem Hotel. Drei bislang unbekannte Täter beraubten die beiden, verletzt wurden sie nicht. Als die 28jährigen in ihr Hotel zurückkehrten, gab man ihnen dort den Rat, am nächsten Morgen, dem Tag ihrer Abreise, am Hauptbahnhof eine Anzeige zu erstatten. Der «gute Rat» wurde von den Geschädigten befolgt.

    Dem ersten Geschädigten wurden ein Goldarmband, eine Goldhalskette, eine Seiko-Armbanduhr sowie 940 US-Dollar entwendet.     Dem zweiten Geschädigten wurden ebenfalls ein Goldarmband, die Goldhalskette, eine Armbanduhr, ein Panasonic-Camcorder, eine Olympus-Kamera sowie 560 US-Dollar entwendet.

    Der erste Täter wird beschrieben als etwa 30 Jahre alt, dunkle Haare, weiße Hautfarbe, mit gepflegter, dunkler Kleidung.     Der zweite Täter soll etwa 20 Jahre alt gewesen sein, hatte blonde Haare, weiße Hautfarbe, einen Schnurrbart und trug einen hellen Anzug.     Der dritte Täter soll ebenfalls etwa 20 Jahre alt gewesen sein, hatte blonde Haare, weiße Hautfarbe, trug einen Ohrring sowie einen grauen Anzug.

    Auch in diesem Fall bittet die Polizei Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorkommnis machen können, sich mit ihr unter der Telefonnummer 069/755-5050 (Kriminaldauerdienst) in Verbindung zu setzen. (Manfred Füllhardt/-8015)

    000317 - 0348 Ostend: Anzeigen wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung bzw. wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz

    In den heutigen frühen Morgenstunden gegen 02.25 Uhr war ein 21jähriger Mann mit seiner Lebensgefährtin auf dem Gehweg vor einem Anwesen der Schielestraße im Frankfurter Ostend in Streit geraten. In der Nähe stehend beobachtete ein 28jähriger die Szenerie und glaubte an eine versuchte Vergewaltigung.     Unter Drogeneinfluß stehend (vermutlich Crack) und dadurch offensichtlich in seinem Wahrnehmungsempfinden eingeschränkt, rannte der Mann nunmehr in das Gebäude der Integrativen Drogenhilfe, brach dort ein Stuhlbein ab, lief wieder nach draußen und schlug in aggressiver Weise auf den 21jährigen ein.     Ein 27jähriger Freund des 21jährigen, der in der Nähe stand, griff ins Geschehen ein. Gemeinsam gelang es den beiden, dem 28jährigen das Stuhlbein abzunehmen, und sie begannen nun ihrerseits, auf den Mann einzuschlagen.     Bis zum Eintreffen mehrerer Funkstreifenbesatzungen hatten sich die Kontrahenten wechselseitig zahlreiche Kopfplatzwunden beigebracht, die später in Krankenhäusern behandelt werden mußten. Bei dem 28jährigen waren die Verletzungen so folgenschwer, daß er stationär in der Klinik verblieb. Dort mußte er sich auch einer Blut- und Urinprobe unterziehen.     Gegen sämtliche Beschuldigten wurden Strafanzeigen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und zusätzlich gegen den 28jährigen wegen Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz vorgelegt. (Karlheinz Wagner/-8014)

    000317 - 0349 Die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle lädt ein

«Wohnungseigentum sichern, aber wie?»     Zu diesem Thema lädt die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle der Frankfurter Polizei am kommenden Mittwoch, dem 22.03.2000, zu einem Vortrag ins Bürgerhaus Niederrad, Goldsteinstraße 33, ein. Beginn der Veranstaltung ist um 19.00 Uhr.     Kriminaloberkommissar Wolfgang Huhn wird interessierten Bürgerinnen und Bürgern wertvolle Tips geben, wie sie ihr Wohnungseigentum sichern können. Im Anschluß daran steht der Beamte gerne für weitere zusätzliche Fragen zur Verfügung. (Karlheinz Wagner/-8014)

Bereitschaftsdienst: Jürgen Linker, Telefon 06172-44189

    

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: