Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 080626 - 0755 Frankfurt-Zeilsheim: Nach dem Gewaltverbrechen an 44-Jährigen - Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus (Lichtbild beachten)

zu meldung nr. 080626-0755

    Frankfurt (ots) - Auch knapp eine Woche nach dem Gewaltverbrechen an dem 44 Jahre alten Stefan Bleßmann aus dem Pfortengartenweg 27 in Zeilsheim hat die Polizei noch keine Erkenntnisse weder zum Tatlablauf bzw. Tatmotiv noch auf den oder die Täter.

    Wie berichtet, war der 44-Jährige in den späten Abendstunden des 20. Juni 2008 von seinem 33-jährigen Mitbewohner und dessen weiblicher Begleitung nachdem diese mit einem Draht die verschlossene Tür geöffnet hatten mit schweren Verletzungen an Hals und im Gesicht tot in seinem Zimmer aufgefunden worden. Nach dem vorliegenden Obduktionsergebnis verstarb das Opfer infolge massiver multipler Verletzungen an Hals und Kopf. Eine mögliche Tatwaffe konnte am Tatort nicht aufgefunden werden

    Nach Angaben des 33-Jährigen hatte der drogenabhängige Stefan Bleßmann am Tattag gegen 13.15 Uhr seine Wohnung verlassen, um in die Innenstadt zur Methadonsubstitution zu fahren. Er hatte seinen kleinen braun/schwarzen Mischlingshund bei sich. Der bislang nachvollziehbare letzte lebende Kontakt war an diesem Tag gegen 15.00 Uhr. Was sich danach zutrug ist nicht bekannt.

    Zur Aufklärung des Gewaltverbrechens ist die Mordkommission K 11 auch auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen und fragt daher:

    - Wer hat Stefan Bleßmann am 20. Juni 2008, nach 15.00 Uhr gesehen und kann Auskunft über etwaige Begleitpersonen machen? - Weiterhin werden Zeugen gesucht, die Angaben über Personen mit blutbehafteter Kleidung oder verdächtiges Verhalten im Bereich des Pfortengartenweges bzw. dessen Umgebung machen können.

    Für Hinweise die zur Identifizierung und Ergreifung der/des Täter/-s führen, hat die Staatsanwaltschaft Frankfurt eine Belohnung von 1.000 EUR ausgesetzt.

    Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Frankfurt, Telefon 069-75551108 oder 069-75554510 (Kriminaldauerdienst) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (Karlheinz Wagner, 069-75582115)

    Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 0173-6597905


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: