Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 080530 - 0648 Innenstadt: Dümmer als die Polizei erlaubt: Dieb ließ Brieftasche am Tatort zurück

    Frankfurt (ots) - Seine Vergesslichkeit ist gestern Abend einem 46-jährigen Italiener aus Südtirol teuer zu stehen gekommen. In einem Juweliergeschäft in der Innenstadt hatte er ein Brillant-Armband im Wert von 15.000 Euro ohne zu bezahlen "mitgehen" lassen. Als er unterwegs bemerkte, dass er seine Brieftasche mit Ausweis in dem Laden hatte liegen lassen, kehrte er dorthin zurück um diese zu holen. Hier war mittlerweile jedoch der Verlust des Schmuckstückes bemerkt worden, und nachdem die Polizei alarmiert worden war, konnte der mutmaßliche Dieb wenig später auf der Flucht festgenommen werden.

    Gegen 17.00 Uhr betrat der Beschuldigte den Juwelierladen, bekundete Kaufinteresse und ließ sich im Verlauf der Beratung Schmuckstücke im Werte von rund 500.000 Euro zeigen. Er entschied sich nach dem knapp einstündigen Beratungsgespräch für zwei Armbänder im Wert von 30.000 Euro, wollte aber am Folgetag nochmals vorbeikommen, um den Schmuck zu kaufen. Anschließend verließ er das Geschäft mit dem Brillant-Armband, seine Brieftasche samt Ausweisdokumenten ließ er jedoch auf einem Stuhl liegen. Unterwegs bemerkte er den Verlust und kehrte um. Zwischenzeitlich hatte man in dem Geschäft den Diebstahl bemerkt und die Polizei alarmiert. Als der 46-Jährige im dem Laden wieder auftauchte, wurde ihm das Fehlen des Schmuckstückes vorgehalten. Flugs warf der Südtiroler daraufhin die Beute hinter einen auf dem Verkaufstresen stehenden Computer, nahm seine Brieftasche an sich, stieß eine Angestellte zur Seite und suchte das Weite. Zwei Angestellte der Firma nahmen sofort die Verfolgung des Flüchtenden auf und informierten die Polizei per Handy über den jeweiligen Standortes des mutmaßlichen Diebes. Wenig später konnte der Mann im Kettenhofweg festgenommen werden.

    Möglicherweise ist den Beamten mit der Festnahme des 46-Jährigen ein "dicker Fisch" ins Netzt gegangen. Gegenwärtig wird nämlich geprüft, ob der Südtiroler für gleichgelagerte vier Straftaten in Frage kommt, die allesamt in diesem Monat in vier Städten in Hessen begangen wurden und bei denen ein Gesamtsachschaden von rund 60.000 Euro entstand. Ferner wurden bei  dem Mann noch zwei Blanko-Kreditkarten gefunden, die noch keiner Straftat zugeordnet werden konnten. (Karlheinz Wagner/ 069/755-82115)

    Rufbereitschaft hat Herr Winkler, Tel.: 0173/6597905


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: