Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 080331 - Innenstadt: Rauschgiftdelikte vom vergangenen Wochenende

    Frankfurt (ots) - 0385  Polizeibeamte beobachteten am 28.3.2008 in der Kurt-Schumacher-Straße einen 34-Jährigen Marokkaner, als er einem 37-Jährigen aus der Ukraine eine kleine Menge Cannabis verkaufte. Beide Männer wurden festgenommen, das Rauschgift sichergestellt. Gegen den 34-Jährigen lag u.a. ein Haftbefehl wegen Handel mit Rauschgift vor. (Franz Winkler/069-755 82114)

    0386  Zunächst in der B-Ebene des Hauptbahnhofes beobachteten Polizeibeamte am 28.3.2007, gegen 16.40 Uhr zwei Männer bei der Anbahnung von  Rauschgiftgeschäften. Bei der anschließenden Observation wurden die Verdächtigen dann nach einer Fahrt mit der U-Bahn und mehrfachem umsteigen, im Bereich der Haltestelle Sachsenhäuser Warte überprüft und vorläufig festgenommen. Bei ihrer Festnahme versuchten sie die Beamten anzugreifen, was jedoch abgewehrt werden konnte. Bei den Verdächtigen handelt es sich um einen 25-Jährigen Bulgarier und einem 27-Jährigen aus Mazedonien. In ihrem Besitz fand man einen gefälschten bulgarischen Pass, drei Plomben Heroin, fünf  Handys und 945,- Euro Bargeld. Die Beschuldigten werden dem Haftrichter vorgeführt. (Franz Winkler/069-755 82114)

    0387  Die nächste Festnahme erfolgte am gleichen Tag gegen 18.00 Uhr im Bereich der Günthersburgallee. Dort fiel Beamten der Soko-Nord eine Gruppe Afrikaner auf, von denen zwei als Marihuanadealer bekannt waren. Einer der Afrikaner entfernte sich aus der Gruppe, ging zum Merianplatz und übergab dort einem Abnehmer ein Päckchen. Der Beschuldigte wurde kontrolliert und festgenommen. Bei ihm handelt es sich um einen 29-Jährigen aus Gambia. Er hatte ein Handy und 110,- Euro bei sich. Bei seinem Abnehmer konnte das Päckchen mit 11 Gramm Marihuana sichergestellt werden. Die Ermittlungen dauern an. (Franz Winkler/069-755 82114)

    0388  Beamte der Soko-Mitte überprüften am frühen Samstagmorgen einen 22-Jährigen Frankfurter beim Betreten einer Discothek in der Brönnerstraße. Er führte 26 Extasypillen und 16 Plomben mit Amphetamin mit sich. Er wird dem Haftrichter vorgeführt. (Franz Winkler/069-755 82114)

    0389  Zeugen teilten der Polizei mit, dass in den frühen Morgenstunden des 30.3.2008 zwei Männer in einem Gebüsch in der Dehnhardtstraße verschwanden, kurze Zeit später mit einem großen Bündel Geldscheine zurück kamen und weggingen. Die Zeugen verständigten die Polizei. Die Beamten fanden in dem Gebüsch einen Heroinbunker mit insgesamt 26 Gramm Heroin. Am gleichen Tag gegen 15.15 Uhr konnten die beiden Beschuldigten, ein 20 und ein 27-Jähriger Bulgare bei ihrer Rückkehr dort festgenommen werden. Sie führten 2.400,- Euro Bargeld und gefälschte bulgarische Pässe mit sich. Sie werden dem Haftrichter vorgeführt. (Franz Winkler/069-755 82114)

    0390  Umfangreiche Ermittlungen und mehrere Hinweise auf eine Wohnung in der Breitlacher Straße, aus der reger Rauschgifthandel erfolgen sollte, führte am Abend des 29.03.2008 zur Festnahme von zwei Iranern im Alter von 53 und 54-Jahren. Nachdem ein "Kunde" am Samstagabend die Wohnung betreten hatte, gingen auch Polizeibeamte in die Wohnung und nahmen die beiden anwesenden Iraner vorläufig fest. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung fand man ca. 215 Gramm Heroin, 120 Gramm Crack, 147 Gramm Opium, 73 Gramm Cannabis, 1.305,- Euro Bargeld, mehrere Feinwaagen, mehrere Messer mit beidseitig geschliffener Klinge, einen Schreckschussrevolver Kal. 9mm und mehrere Handys. Die Ermittlungen dauern an, die Beschuldigten werden dem Haftrichter vorgeführt. (Franz Winkler/069-755 82114)

    Rufbereitschaft hat Herr Wagner, Tel.: 0173 - 6597905


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: