Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000227 - Presseinformation Polizei Frankfurt am Main, Pressestelle.

Frankfurt (ots) - Raubstraftaten: 000227 - 0246 Am Samstag, den 26.02.2000, gegen 01.30 Uhr, befand sich ein 46jähriger Frankfurter zu Fuß auf dem Nachhauseweg in der Schleusenstraße, Ecke Gutleutstraße. Plötzlich standen zwei Unbekannte vor ihm, einer hinter ihm. Einer der Unbekannten erfaßte ihn an der Taille und hob ihn in die Luft. Die zweite Person ergriff das Siemens-Handy des Geschädigten, welches sich in der linken Außentasche der Jacke befand. Danach entfernten sich die Täter in verschiedene Richtungen. Der 46jährige ging nach Hause und rief von dort aus die Polizei an. Eine sofort erfolgte Nahbereichsfahndung verlief negativ. Der Haupttäter wird beschrieben als 25-30 Jahre alt und etwa 175 cm groß. Er war von kräftiger Gestalt, hatte dunkle, kurze Haare, trug eine schwarze Mütze, schwarze Jacke, schwarze Schuhe und schwarze Hose. Der zweite Täter wird beschrieben als 30-35 Jahre alt und 180 cm groß. Er hatte dunkle Haare und trug eine schwarze Jacke, einen schwarzen Pulli sowie eine schwarze Hose. Der dritte Täter war ebenfalls dunkel gekleidet und hatte kurze Haare.(Manfred Füllhardt/-8015) 000227 - 0247 Am vergangenen Samstag, gegen 14.15 Uhr, fuhr ein 42jähriger Frankfurter vom Abgang Fressgasse kommend die Rolltreppe zur B-Ebene Hauptwache hinab. Am unteren Ende der Rolltreppe bedrohte ihn ein Unbekannter mit einem Messer und entriß dem Geschädigten die mitgeführte Plastiktüte. Der 42jährige setzte nun an, den Täter zu verfolgen, der in Richtung Fressgasse flüchtete. Noch auf der Rolltreppe erhielt er jedoch von einem zweiten Täter Faustschläge ins Gesicht und fiel mehrere Stufen nach unten. Den Tätern gelang die Flucht. In der Tüte mit der Aufschrift C&A befanden sich zwei Krawatten und fünf Schals. Der erste Täter wird beschrieben als etwa 30 Jahre alt und ca. 180 cm groß. Er hatte eine sportliche Figur und blonde, kurze Haare. Bekleidet mit einer schwarzen Jacke und Jeans (führte Messer mit sich). Der zweite Täter war etwa ebenfalls 30 Jahre alt und ca. 180 cm groß. Schwarze Haare und Schnurbart, vermutlich Türke. Hatte sportliche Figur und war mit einem schwarzen Lederblouson und Jeans bekleidet.(Manfred Füllhardt/-8015) 000227 - 0248 Zwei 17jährige Frankfurter hielten sich am Samstag, gegen 20.00 Uhr, an der U-Bahnhaltestelle Dornbusch, auf dem stadtauswärtigen Bahnsteig, auf. Hier kamen sechs Personen auf sie zu, die Geld, ein Handy oder etwas anderes «Brauchbares» von ihnen forderten. Dabei wurden sie mit einem sogenannten Butterflymesser bedroht. Schließlich stieg man in die U1 und fuhr bis zur Haltestelle Heddernheimer Landstraße. Dort stieg man aus und durchsuchte die beiden Geschädigten. Entwendet wurde ihnen eine silberne Halskette im Wert von etwa 200,-- DM, 100,-- DM Bargeld sowie ein Handy der Marke Samsung SGH 2200. Danach stieg man erneut in einen Zug der Linie U1. Der erste Geschädigte durfte die U1 an der Haltestelle Nordwestzentrum verlassen, der zweite an der Haltestelle In der Römerstadt. Die Täter fuhren weiter. Die beiden 17jährigen wurden nicht verletzt. Die Täter werden beschrieben als etwa 15-18 Jahre alt und zwischen 165 und 175 cm groß. Einer der Täter hatte eine Gelfrisur, ein anderer trug Mittelscheitel.(Manfred Füllhardt/-8015) 000227 - 0249 Frankfurt-Fechenheim: Schwerer Verkehrsunfall Ein 36jähriger Frankfurter befuhr am Samstag, den 26.02.2000, gegen 18.30 Uhr, mit seinem Moped die Wächtersbacher Straße in Richtung Am Erlenbruch. In Höhe der Hausnummer 78 überfuhr er den Betonabweiser einer Verkehrsinsel, geriet ins Schleudern und prallte anschließend gegen einen dort geparkten Bus. Der Mopedfahrer blieb bewußtlos auf der Straße liegen. Mit einem Rettungswagen wurde er in ein Krankenhaus verbracht, wo er stationär aufgenommen wurde.(Manfred Füllhardt/-8015) Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon: 06142-63319 oder 0171-8350180 ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Telefon: 069 755-8044 Fax: 069 755-8019 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: