Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 080319 - 0342 Innenminister Volker Bouffier: Bundesweit einmaliges Gütesiegel "Cargo Safe" erstmals verliehen - Kriminalprävention am Flughafen Frankfurt

Cargo

    Frankfurt (ots) - Maßnahmenkatalog zur Reduzierung von Frachtdiebstählen / Verbesserungen für die Polizei in Bezug auf Ermittlungsansätze und Beweisführung

    Innenminister Volker Bouffier verleiht das Gütesiegel
"Ausgezeichnete Sicherheit im Bereich der Frachtauslieferung" - kurz:
"Cargo Safe"- an die Fraport AG, Fraport Cargo Services GmbH (FCS)
und die Lufthansa Cargo AG. Das neue Frachtauslieferungsverfahren,
das die Unternehmen gemeinsam mit der Polizei und dem
Regierungspräsidium entwickelt haben, wird erstmals zertifiziert.
"Grundlage für die Auszeichnung mit diesem bundesweit einmaligen
polizeilichen Gütesiegel ist die Umsetzung eines sicheren
Frachtauslieferungsverfahrens", erläuterte Innenminister Volker
Bouffier. Diese Rahmenbedingungen haben die FCS und die Lufthansa
Cargo AG, die rund 80 % des Frachtaufkommens am Flughafen
Frankfurt/M. abwickeln, mit erheblichem Zeit-, Personal- und
Kostenaufwand bereits praktisch umgesetzt. "Die Erfahrungen bei
beiden Unternehmen zeigen nicht nur eine deutliche Reduzierung von
Frachtdiebstählen und betrügerischen Frachtauslagerungen sondern auch
erhebliche Verbesserungen für die Polizei in Bezug auf
Ermittlungsansätze und Beweisführung", so Bouffier weiter.
Die Anforderungen, die mit dem Gütesiegel gestellt werden, sind das
Ergebnis einer gemeinsamen Schwachstellenanalyse im Bereich des
Frachtumschlags. "Wir haben festgestellt, dass die Täter oftmals
wertvolle Fracht unter Vorlage ge- oder verfälschter bzw.
unrechtmäßig überlassener Frachtpapiere erlangten", sagte Bouffier.
Dabei sind nach wie vor Computer, Festplatten, Speichermodule und
sonstige Hardware sowie Mobiltelefone, wertvolle Uhren und
Digitalkameras begehrtes Diebesgut.
Anhand mehrerer größerer Fälle wurde eine Schwachstellen-Analyse
durchgeführt, die in den Kriterien für ein modifiziertes
Frachtauslieferungsverfahren mündete:
- Fälschungssichere Auslieferungspapiere
- Angabe und Niederschrift der Personaldaten des Abholers
- Abgleich der Abholerdaten anhand eines amtlichen
Legitimationspapiers
- Portraitfoto des Abholers ohne Kopfbedeckung
- Zusammenführung der Daten des Abholers mit der an ihn
ausgelieferten Fracht
- Speicherung der Daten für zehn Tage
- Kameraüberwachung der Hallen- und Außenflächen
- Zusätzliche Warenausgangskontrollen
- Verpflichtung zur Gewährleistung der "Unzugänglichkeit" zu
Abfertigungsdokumenten für Unbefugte gem.      EU-VO 2320/2002
- Wahrung der Datenschutz- und arbeitsrechtlichen Bestimmungen.
Wenn Luftfrachtunternehmen die festgelegten Qualitätsmerkmale
erfüllen, können sie nun das Gütesiegel Cargo Safe beantragen und
verliehen bekommen", so Bouffier. Mit den Maßnahmen ergänzen
Sicherheitsbehörden und Unternehmen ihre gemeinsamen Anstrengungen.
"Luftfracht ist ein Wachstumsmarkt, im vergangenen Jahr hat der
Frankfurter Flughafen erstmals in seiner Geschichte mehr als zwei
Millionen Tonnen Fracht umgeschlagen. Der hohe Frachtumsatz ist
allerdings auch von Schäden in Millionenhöhe durch Diebstähle und
Betrugshandlungen begleitet. Durch gemeinsame Anstrengungen der
Polizeidirektion Flughafen mit den anderen Sicherheitspartnern,
Luftfrachtunternehmen, Luftverkehrsgesellschaften und dem
Flughafenbetreiber konnten die Schadenssummen beim Frachtdiebstahl im
Zeitraum von 2000 bis einschließlich 2007 von 9,5 Millionen Euro auf
1,1 Millionen Euro gesenkt werden", so Bouffier abschließend. Das
Gütesiegel sei die konsequente Fortsetzung und Sicherung dieser
erfolgreichen Arbeit.

    (Karlheinz Wagner/ 069/755-82115)


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: