Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 080319 - 0341 Nachtrag zur Pressemitteilung vom 19. Februar 2008, Nummer 080219 - 0210, Frankfurt-Ostend: Neuwagenrabatte bis zu 35% - Solche Schnäppchen gibt es nicht!!

Frankfurt (ots) - Bei einer Personenüberprüfung am Dienstag, den 18. März 2008, gegen 18.15 Uhr, in einem Aschaffenburger Hotel, fiel den Beamten ein 34-jähriger Serbe auf, der sich mit einem total gefälschten Dokument als 32-jähriger Slowake auswies. Der durchgeführte Fingerabdruckvergleich führte schnell zur wahren Identität des Serben und auch zu der Erkenntnis, dass er für die Polizei kein unbeschriebenes Blatt mehr ist. So lag gegen ihn ein Untersuchungshaftbefehl des Amtsgerichtes Hanau wegen schweren Diebstahls sowie eine Ausweisungsverfügung des Ausländeramtes Hanau vor. Außerdem wird er beschuldigt, sich in Frankfurt als 37-jähriger Italiener ausgegeben zu haben, der Neuwagen mit exorbitanten Rabatten anbot. Wie in der vorgenannten Meldung beschrieben, war seine Neuwagenmasche recht einfach. Über das Internet sowie in seinen Büroräumen in der Hanauer Landstraße bot er als angeblicher Italiener Neuwagen mit bis zu 35 % Rabatt an. Die von ihm verlangte Anzahlung bewegte sich in der Regel bei 5 % des Neuwagenpreises. Vermutlich getrieben von der Schnäppchengier leisteten die arglosen Kunden Anzahlungen im Gesamtwert von rund 200.000 EUR. Natürlich kam es dann auch nie zu einer Pkw-Auslieferung. Vielmehr verschwand der "Verkäufer" und mit ihm das Geld. Zur Sache selbst machte der 34-jährige Serbe keine Angaben. Er erklärte nur, die italienischen Ausweisdokumente, mit denen er Konten eröffnete und Mietverträge abschloss, weggeworfen zu haben. Der Beschuldigte wird dem Haftrichter überstellt. In diesem Zusammenhang weist die Frankfurter Polizei nochmals daraufhin, nicht zu arglos auf finanziell verführerische Angebote im Internet zu reagieren. Auch sollten in diesen Situationen keine voreiligen Überweisungen getätigt werden. (Manfred Füllhardt, 069-75582116) ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main P r e s s e s t e l l e Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Telefon: 069/ 755-00 Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel) Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905 Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm       Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: