Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Polizeipressebericht vom 20.Februar 2000

      Frankfurt (ots) - 000220 - 0220 Kriegkstraße: Mann durch
Schüsse schwer verletzt; Nachtrag zum Polizeibericht Nr. 0219
vom 19.2.2000

    Wie in der vorgenannten Meldung bereits berichtet, kam es am 19.02.2000 in einer Gaststätte in der Kriegkstraße zu einer Auseinandersetzung , in deren Verlauf ein Mann durch einen Schuß schwer verletzt wurde.     Bei dem Geschädigten handelt es sich um einen 25-jährigen wohnsitzlosen Mann aus dem ehem. Jugoslawien.     Der Beschuldigte, ein 40-jähriger aus dem ehem. Jugoslawien ist noch flüchtig.     Der 25-jährige wurde noch am gleichen Abend operiert und ist zwischenzeitlich außer Lebensgefahr. Er ist noch nicht vernehmungsfähig.     Bei der benutzten Schußwaffe handelte es sich um eine Waffe des Kal. 9mm, die jedoch am Tatort nicht gefunden wurde.     Nach dem bisherigen Erkenntnisstand ist der 40-jährige mit einem schwarzen Mercedes flüchtig, der möglicherweise von einem noch Unbekannten gefahren wurde. Das Fahrzeug hatte Frankfurter Kennzeichen. Weitere Buchstaben- u. Zahlenkombinationen sind derzeit nicht bekannt.     Während der Tat befanden sich etwa 15 Gäste in dem Lokal, die danach die Gaststätte verließen. Sie werden gebeten, sich mit der Polizei in Frankfurt in Verbindung zu setzen.     Der 40-jährige wird als 195 cm groß beschrieben. Er ist kräftig mit athletischer Figur und hat kurze graue Haare.     Hinweise bitte an die Polizei in Frankfurt unter den Tel.-Nr. 069/755 5110 oder 755 5050. (Franz Winkler)

000220 - 0221  Bahnhofsgebiet: Pumpgun lag auf Beifahrersitz

    Am 19.02.2000, gegen 04.55 Uhr stellte eine Polizeistreife in der Niddastraße einen Pkw-BMW fest, der unverschlossen mit eingeschalteter Warnblinkanlage mitten auf der Straße stand. Auf dem Beifahrersitz lag eine Pumpgun.     Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges fanden die Beamten mehrere zu dieser Waffe gehörende Patronen, eine Luftpistole mit Munition, ein Handy, diverse Kleidungsstücke und Müll. Noch während die Beamten das Fahrzeug durchsuchten kam ein Mann und interessierte sich für die Maßnahmen. Als er von den Beamten angesprochen wurde gab er an, daß dies sein Fahrzeug sei. Er wurde daraufhin festgenommen. Bei seiner körperlichen Durchsuchung fand man eine scharfe Pistole des Kal. 7,65 mehrere Schrotpatronen und die Autoschlüssel. Die Waffe war ungeladen und gesichert. (Foto liegt dem Bericht bei)     Der Beschuldigte hatte keine Ausweispapiere bei sich und gab an, wohnsitzlos zu sein und aus dem Kreis Marburg zu kommen. Bisherige Ermittlungen bestätigen seine Angaben.     Der Mann ist nicht im Besitz eines Waffenscheines bzw. einer Waffenbesitzkarte. Nach seinen Angaben wollte er im Bahnhofsgebiet einen «umlegen» bevor er umgelegt wird.     Bei dem Beschuldigten handelt es sich um einen z.Zt. wohnsitzlosen 38-jährigen aus dem Kreis Marburg. Er wird dem Haftrichter vorgeführt. (Franz Winkler)

000220 - 0222  Flughafen: Raub am Frankfurter Flughafen

    Eine 33-jährige Frankfurterin kam am 19.02.2000, gegen 10.45 Uhr von einem Flug aus Mailand zurück. Sie lief in der Abflughalle B in Höhe eines Lottogeschäftes in Richtung Ausgang, als sie plötzlich von einem unbekannten Mann angerempelt und mit einem Ellenbogenstoß am Arm getroffen und verletzt wurde. Gleichzeitig entriß ihr ein zweiter Mann ihr beiden Taschen und flüchtete damit über die Rolltreppe zur Ebene 0. Bei einer Tasche handelt es sich um eine LOUIS-VUITTON Handtasche in der sich Personalpapiere und eine schwarze Geldbörse mit etwa 5.000,-DM Bargeld befanden.     Weiterhin wurde eine schwarz-weiße Einkaufstüte mit der Aufschrift ESCADA geraubt. In der Tüte befand sich ein cremefarbener ESCADA-Hosenanzug mit silbernen Knöpfen, Größe 36, ein schwarzer ARMANI-Hosenanzug, Größe 36, ein Paar ESCADA Schuhe, Größe 37. Der Gesamtsachschaden wird auf etwa 12.500,-DM geschätzt.

    Die Frau erstatte Anzeige. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den Tätern verlief bisher ohne Erfolg. Die beiden Beschuldigten werden wie folgt beschrieben:     1. Etwa 20 Jahre alt, ca. 180 cm groß, kurze schwarze Haare (Igelschnitt), südamerikanischer Typ, starke Augenbrauen, heller Pullover, dunkle Hose, dunkle Turnschuhe.     2. Etwa 20 Jahre alt, ca. 175 cm groß, wellige schwarze Haare, dunkle Hautfarbe, südamerikanischer Typ, schwarze Lederjacke, dunkle Hose.

    Hinweise auf die Täter bitte an die Polizei in Frankfurt unter der Tel.-Nr. 069-755 5050. (Franz Winkler)

000220 - 0222  Gallusviertel: Schwerer Verkehrsunfall

    Am 18.2.2000, gegen 19.10 Uhr wurde ein 56-Mann aus Holland, der am rechten Fahrbahnrand der Straße Am Dammgraben ging aus noch unbekannten Gründen von einem Pkw ( Fahrer 23 Jahre alt aus Alzenau) erfaßt, gegen die Windschutzscheibe geschleudert und schwerverletzt. Der Mann wurde mit schweren Schädel- und Beinverletzungen durch einen Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. (Franz Winkler)

000220 - 0223  Ginnheim: Verkehrsunfall

    Laut Zeugenaussage wollte heute gegen 02.30 Uhr eine 20-jährige Fahrerin eines PKW trotz Überholverbot auf der Rosa-Luxemburg-Straße einen vor ihr fahrenden Pkw überholen und übersah dabei einen entgegenkommendes Taxi eines 30-jährigen Frankfurters. Beide Fahrzeuge streiften sich, wobei der Wagen des 30-jährigen über eine Böschung fuhr und nach etwa 70m zu Stehen kam. Er erlitt leichte Verletzungen.     Die 20-jährige wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und mußte durch die Feuerwehr befreit werden. Sie wurde mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht. Ihre Beifahrerin (Alter nicht bekannt) erlitt leichte Verletzungen. Während der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme mußte die Rosa-Luxemburg-Straße für etwa 30 Minuten gesperrt werden. (Franz Winkler)

    Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Telefon 06182-60915 oder 0172-6709290

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: