Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Polizeiliche Kriminalstatistik 1999, Pressepapier, Teil 4 neu, Polizeipräsidium Franfurt am Main

Frankfurt (ots) - 8. Tatverdächtige Parallel zu dem Rückgang der erfaßten Kriminalität und einer Verringerung der Aufklärungsquote ist die Anzahl der ermittelten Tatverdächtigen im Vergleich zu 1998 um 6,1 % auf 42.836 zurückgegangen. Gegenüber 1998 sank die Zahl der deutschen Tatverdächtigen um 502 auf 17.102 (- 2,9 %). Die Anzahl der nichtdeutschen Tatverdächtigen sank um 2.260 auf 25.734 (- 8,1 %) Nichtdeutsche Tatverdächtige haben an der Gesamtzahl der Tatverdächtigen einen Anteil von 60,1 %. Hierbei muß berücksichtigt werden, daß es Kriminalitätsformen gibt, wie beispielsweise Verstöße gegen das Asyl- und Ausländergesetz, die nur von Ausländern begangen werden können. Nach Abzug der ausländerrechtlichen Delikte reduziert sich der Tatverdächtigenanteil der Nichtdeutschen auf 49,1 %. Einen mit mehr als 50 % überdurchschnittlich hohen Anteil haben ausländische Tatverdächtige unter anderem an der Gewaltkriminalität und den Einzeldelikten wie Straßenraub, schwerer Diebstahl oder Rauschgifthandel bzw. -schmuggel. Viele dieser Taten werden auch durch Touristen, Durchreisende oder auch illegal hier aufenthältige Personen verübt. Sie sind daher auch nicht den hier offiziell gemeldeten Nichtdeutschen zuzurechnen. Nichtdeutsche TV 1998 Nichtdeutsche TV 1999 Straftaten geg.d.Leben 23 44 (54,8 %) (73,3 %) Raub 523 552 (62,3 %) (64,0 %) Straßenraub 316 335 (68,0 %) (68,0 %) Schwerer Diebstahl 1.087 905 (56,3 %) (50,2 %) Rauschgiftdelikte 2.073 1.944 (55,2 %) (55,9 %) Davon ill. Handel/Schmuggel 805 771 (76.2 %) (76.0 %) Gewaltkriminalität 1.508 1.591 (58,8 %) (59,5 %) Bei den im Dienstbezirk im Jahre 1999 insgesamt ermittelten 42.836 Tatverdächtigen stieg die Zahl der tatverdächtigen Kinder zum Vorjahr um 6,6 % von 686 auf 731. Die Anzahl der Jugendlichen als Tatverdächtige stagnierte mit 3.374. Die Quote der heranwachsenden Tatverdächtigen sank um 4,8 % von 4.200 auf 3.999. Somit blieb die Gesamtzahl der minderjährigen Tatverdächtigen (bis 21 Jahre) von 8.104 fast konstant, wobei der Anteil der nichtdeutschen minderjährigen Tatverdächtigen 57,6 % beträgt (1998 = 59,1 %). Von den insgesamt 731 ermittelten tatverdächtigen Kindern traten allein · 446 wegen Ladendiebstahls, · 40 wegen Sachbeschädigung, · 29 wegen Straßenraubes, · 28 wegen gefährlicher Körperverletzung in Erscheinung. Von den insgesamt 3.374 ermittelten tatverdächtigen Jugendlichen fielen · 963 wegen Ladendiebstahls, · 562 wegen Leistungserschleichungen, · 355 wegen schweren Diebstahls, · 225 wegen gefährlicher Körperverletzung, · 185 wegen Straßenraubes, · 189 wegen Verstößen gegen das BtMG auf. Von den 3.999 ermittelten heranwachsenden Tatverdächtigen wurden · 987 wegen Leistungserschleichungen, · 546 wegen Ladendiebstahls, · 427 wegen Verstößen gegen das BtMG, · 314 wegen schweren Diebstahls, · 213 wegen gefährlichen Körperverletzungen, · 106 wegen Straßenraubes straffällig. ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Telefon: 069 755-8044 Fax: 069 755-8019 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: