Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000215 Pressemitteilungen, Teil 1, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 000215 - 0200 Einladung zu einer
Pressekonferenz zum Thema «Polizeiliche Kriminalstatistik 1999»

    Die Polizeiliche Kriminalstatistik des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main für das Jahr 1999 liegt nun vor.

    Im Rahmen einer Pressekonferenz, zu der ich Sie recht herzlich einlade, wird Polizeipräsident Weiss-Bollandt diese Kriminalstatistik der Öffentlichkeit vorstellen.

Die Pressekonferenz findet am

Donnerstag, dem 17. Februar 2000, 10.30 Uhr, im Polizeipräsidium Frankfurt am Main, Großer Sitzungssaal, 1. Stock, Friedrich-Ebert-Anlage 11, Eingang Ludwigstraße, 60327 Frankfurt am Main,

statt.

Organisatorische Hinweise:

    - Ihre telefonische Erreichbarkeit ist im Großen Sitzungssaal unter der Rufnummer 069/755-6234 sichergestellt.

    - Im Polizeipräsidium ist das Parken von Fahrzeugen im Hofbereich grundsätzlich nicht möglich. Das Ausladen von Gerätschaften kann über die Zufahrt Ludwigstraße erfolgen.

    - Parkraum in der näheren Umgebung des Polizeipräsidiums ist rar. Das nächstgelegene Parkhaus befindet sich im Hauptbahnhof. Auswärtigen wird die Anreise mit der Bahn empfohlen; das Polizeipräsidium ist in fünf Gehminuten vom Hauptbahnhof aus erreichbar.

    - Bei Rückfragen erbitten wir Ihren Anruf unter Telefon 069/755-8044 (Telefax 069/755-8019). (Peter Öhm/-8010)


000215 - 0201      Riederwald:  Unfallopfer verstorben

    Wie der Presse bereits mit Polizeibericht vom 06.02.2000 unter den Nummern 0167 und 0169 mitgeteilt, ereignete sich früh morgens in der FSV-Kurve im Stadtteil Riederwald, in der Straße Am Erlenbruch, ein folgenschwerer Verkehrsunfall. Zwei Frauen wurden durch einen 22jährigen angetrunkenen BMW-Fahrer aus Offenbach sehr schwer verletzt. Während für eine 29jährigen Frau aus dem Nordend noch am Abend des Unfalltages keine Lebensgefahr mehr bestand, ist ihre Bekannte, das 2. Unfallopfer, eine 30jährige Iranerin, am 09.02.2000 ihren Verletzungen erlegen.

    Zur vollständigen Klärung des Unfallverlaufes sucht der Unfallsachbearbeiter beim 20. Polizeirevier, Telefon 069/755-2000, dringend Zeugen, die entweder den Unfallhergang beobachtet bzw. die auf ein Taxi wartenden Frauen im Bereich der späteren Unfallstelle haben stehen sehen. (Jürgen Linker/-8012).


000215 - 0202      Hofheim:  Autofahrer bei Unfall getötet

    Ein 56jähriger Mann aus Kriftel ist gestern abend bei einem Verkehrsunfall in Hofheim-Diedenbergen ums Leben gekommen.     Ersten polizeilichen Ermittlungen zufolge fuhr der Krifteler gegen 19.07 Uhr mit einem Mercedes Benz auf der Kreisstraße 787 aus Richtung Diedenbergen kommend, in Richtung Langenhain. Aus bisher noch unbekannten Gründen kam der Wagen nach der Abfahrt zum Sportpark Heide von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen am Straßenrand stehenden Baum. Vermutlich war der Fahrer sofort tot.     Die alarmierte Feuerwehr konnten den Leichnam erst bergen, nachdem sie den Wagen mit Werkzeugen gespreizt und anschließend mit Rettungsscheren aufgeschnitten hatte.     Der Tote als auch das Fahrzeug wurden sichergestellt. (Karlheinz Wagner/-8014)


000215 - 0203      Niederrad:  Verkehrsunfall

    Gestern gegen 12.20 Uhr befuhr ein 58jähriger Taxifahrer aus Hanau mit seinem Fahrzeug die Lyoner Straße. In Höhe des Hauses Nr. 32 wollte zur gleichen Zeit eine 57jährige Frau die Fahrbahn überqueren, wurde dabei jedoch von dem Taxi erfaßt und zu Boden geschleudert. Die Fußgängerin erlitt eine offene Unterschenkelfraktur und mußte durch einen Notarztwagen zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht werden. An dem Taxi entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.000,-- DM. (Franz Winkler/-8016)


000215 - 0204      Ostend:  Banküberfall

    Rund 100.000,-- DM erbeuteten zwei bislang unbekannte Täter bei einem Banküberfall auf die Filiale der Frankfurter Sparkasse in der Rhönstraße. Die beiden Räuber betraten heute morgen gegen 08.40 Uhr den Schalterraum der Sparkasse, in dem sich fünf Angestellte aufhielten. Sie bedrohten die Angestellten mit Schußwaffen und verlangten die Öffnung der Kassenbox. Mit rund 100.000,-- DM in bar, die die beiden maskierten Täter in einer Plastiktüte verstauten, flüchteten sie anschließend in Richtung der Heilmannstraße. Dort, so Zeugen, bestiegen sie einen beigen Opel Kadett mit MTK-Kennzeichen und setzten ihre Flucht fort. Das Fahrzeug wurde wenig später in der Freiligrathstraße verlassen aufgefunden. Es war als gestohlen gemeldet.     Die Fahndung nach den Tätern dauerte zum Berichtszeitpunkt noch an.

    Bei den Räubern soll es sich um zwei 25- bis 30jährige Südländer gehandelt haben. Sie wurden als etwa 1,65 m bis 1,70 m groß beschrieben und trugen dunkle Jacken und Jeans. Beide hatten ihre Gesichter mit dunklen Strickmützen maskiert. Sie waren mit Schußwaffen bewaffnet.

    Sachdienliche Hinweise erbitten die Beamten des Raubkommissariates K 12, Telefon 755-5128 oder 755-5050 (Kriminaldauerdienst). Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen. (Manfred Feist/-8013)

    002015 - 0205 Sulzbach: Millionenschaden bei Brand in einem Geschäftshaus

    Sachschaden in Höhe von mehr als einer Million DM entstand in den gestrigen Abendstunden bei einem Brand auf dem Gelände eines Autohauses in der Straße «Am Unisys-Park» in Sulzbach.     Das Feuer wurde gegen 21.00 Uhr von einem Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma entdeckt, der sogleich den Notruf der Polizei verständigte. Als die alarmierte Feuerwehr am Brandort eintraf, drang starker Rauch und Qualm aus dem Obergeschoß nach draußen. Kurz darauf zerbarsten die Fenster und es entwickelte sich sofort ein Vollbrand. Bei dem Brandobjekt handelt es sich um eine Automobilvertretung mit Büroräumen, Reparaturwerkstatt, Lackiererei sowie Ausstellungsräumen.     Die Flammen richteten erheblichen Schaden an. Ein Büroraum sowie das Dach des Gebäudes wurden stark in Mitleidenschaft gezogen.     Zahlreiche Gasflaschen, die in der Lackiererei im Erdgeschoß lagerten, konnten gefahrlos geborgen werden. Personen wurden nicht verletzt.     Lediglich die Firmeninhaberin erlitt vermutlich beim Anblick des Feuers einen Schock.     Gegen 22.30 Uhr war der Brand unter Kontrolle. (Karlheinz Wagner/-8014)

Bereitschaftsdienst: Jürgen Linker, Telefon 06172-44189 Es folgen weitere Berichte

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: