Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 071210 - 1413 BAB A 661: Mit rollendem "Wodkagetränkelager" unterwegs - Verkehrsunfall nach Alkoholfahrt

Frankfurt (ots) - Polizisten der Autobahnstation Frankfurt sind hartgesottene Jungs. Vieles haben sie schon erlebt, nichts kann sie mehr erschüttern. Doch was ihnen am vergangenen Samstagabend "geboten" wurde, können sie sicherlich unter der Rubrik "kommt eher selten vor" einordnen. Zunächst schien es sich um einen x-beliebigen Unfall zu handeln, zu dem die Beamten gerufen wurden. Ein Pkw sei gegen 20.50 Uhr auf der A 661 zwischen den Anschlussstellen Oberursel und Oberursel-Nord in Fahrtrichtung Oberursel auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern geraten und anschließend in die Leitplanke gefahren, hieß es. Umgehend machte sich also eine Streife auf den Weg. An der Unfallstelle angekommen, bot sich den Polizeibeamten folgendes Bild: Der 41 Jahre alte Fahrer eines Pkw VW aus Seligenstadt war auf der linken Spur unterwegs. Dabei verlor er auf der regennassen Straße die Kontrolle über das Fahrzeug, geriet ins Schleudern und stieß danach mit einem in gleicher Richtung auf der rechten Spur fahrenden Pkw Mazda zusammen, der von einem 22-Jährigen aus Steinbach gesteuert wurde. Anschließend prallte der VW noch gegen die Leitplanke und kam dort zum Stehen. Glücklicherweise ging der Unfall noch glimpflich ab. Die Fahrtzeuginsassen wurden nicht verletzt und es entstand auch lediglich ein Gesamtsachschaden von rund 7.300 Euro. Doch als die Beamten aber den mutmaßlichen Unfallverursacher kontrollieren wollten, verschlug es ihnen buchstäblich die Sprache, denn eine starke Alkoholfahne drang ihnen in die Nasen. Damit nicht genug. Als sie nämlich in das Auto schauten, rieben sie sich verwundert die Augen. Das Fahrzeuginnere war übersät mit hochprozentigen Getränkeflaschen. Sage und schreibe 38 leere und eine teilweise gefüllte Wodkaflaschen zählten die Beamten. Was es mit den vielen Schnapsflaschen auf sich hatte, war von dem 41-Jährigen aufgrund seines desolaten Allgemeinzustandes zunächst nicht in Erfahrung zu bringen, denn ein bei dem Seligenstädter durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von rund 3,0 Promille. Bliebe noch zu erwähnen, dass der Mann nicht im Besitze einer Fahrerlaubnis war. (Karlheinz Wagner/ 069/755-82115) ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main P r e s s e s t e l l e Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Telefon: 069/ 755-00 Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel) Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905 Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage der Hessischen Polizei: http://www.polizei.hessen.de/       Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: